Rompola, Eirini: Effektivität von Schmelzmatrixproteinen in der chirurgischen Behandlung von gingivalen Rezessionen

68

Kapitel 6. Schlußfolgerungen

12 Monate nach der Therapie zeigten beide Behandlungsmethoden (die koronale Verschiebeplastik alleine und diese kombiniert mit EMDOGAIN®) statistisch signifikante Ergebnisse in der Rezessionsdeckung und im Gewinn von Attachmentniveau. Die Sondierungstiefen blieben stabil im Vergleich zu den präoperativen Werten und zeigten keine pathologischen Tiefen. Beide Behandlungsmethoden zeigten signifikanten Alveolarknochengewinn. Die Unterschiede zwischen den zwei Gruppen waren für keinen der klinischen Parameter signifikant.

Man kann schlußfolgern, dass EMDOGAIN® kombiniert mit der koron

alen Verschiebeplastik effektiv bezüglich der Deckung einer Gingivarezession der Klasse I und II ist. EMDOGAIN® ist ebenfalls in der Lage ist, die Qualität des Attachment zu erhöhen und die Heilung nach operativer Deckung zu fördern. Vergleicht man die koronale Verschiebeplastik und mit bzw. ohne EMDOGAIN® kann man sagen, dass die Anwendung von Schmelzmatrixproteinen keinen zusätzlichen positiven Effekt auf die Deckung einer Rezession hat. In der Studie erkennt man eine leichte Tendenz zur Stabilisierung der verbleibenden Rezession in der Testgruppe zwischen 6 und 12 Monaten postoperativ. Inwieweit EMDOGAIN® langfristig die Rezessionsdeckung beeinflusst, d. h. 24 oder 36 Monaten nach der Deckung muss mit weiteren Kontrollen untersucht werden.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.

DiML DTD Version 2.0
Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML - Version erstellt am:
Wed Oct 2 10:41:44 2002