Rompola, Eirini: Effektivität von Schmelzmatrixproteinen in der chirurgischen Behandlung von gingivalen Rezessionen

73

Kapitel 9. Fallbeispiel

Ein Fallbeispiel eines männlichen Patienten im Alter von 32 Jahren

Abb. 8.1: Präoperativ: Rezessionsdefekt am Zahn 23 mit einer Tiefe von 3,5 mm. Die Breite der keratinisierten Gingiva betrug 3 mm.

Abb. 8.2: Intraoperativ: Nach marginaler Inzision mit vertikalen Entlastungen erfolgte die Bildung eines Mukoperiostlappens. Die Papillenregion wurde ausgespart und nur deepithelisiert. Es wurde eine Periostschlitzung vorgenommen.


74

Abb. 8.3: Intraoperativ: Nach Wurzelglättung und Demineralisierung mit EDTA erfolgte die Applikation von EMDOGAIN®

Abb. 8.4: Intraoperativ: Vernähung des Lappens nach koronal und komplette Deckung der Rezession


75

Abb. 8.5: Postoperativ: Nach einer Woche wurden die Nähte entfernt. Die Rezessionstiefe betrug 0 mm

Abb. 8.6: Postoperativ: Nach 3 Wochen betrug die Rezessionstiefe 0,5 mm


76

Abb. 8.7: Postoperativ: Nach 3 Monaten bertug die Rezessionstiefe 0,7 mm

Abb. 8.8: Postoperativ: Nach 6 Monaten betrug die Rezessionstiefe 0,5 mm


77

Abb. 8.9: Postoperativ: Nach 12 Monaten bertug die Rezessionstiefe 0,6 mm und die Breite der keratinisierten Gingiva erhöhte sich um 1,5 mm (vgl. Abb.8.1).


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.

DiML DTD Version 2.0
Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML - Version erstellt am:
Wed Oct 2 10:41:44 2002