Fotoanhang

Fotos und Karten aus indischen Zeitungen zu den in der Arbeit analysierten Ereignissen

Abb. 3: Schrein mit den Bildnissen Ramas und Sitas in der Babri-Moschee. –In: Frontline. –Madras, 7(1990)24. –S. 27

Abb. 4: Übliche Darstellung Ramas auf Plakaten

Abb. 5: Angestrebter Tempelbau nach Planung der VHP. –In: India Today. –New Delhi, XVII(1992)15. –S. 20.

Abb. 6: Ein Vorschlag zum Bau eines Temples über der Moschee. –In: The Statesman. –Delhi, CXXIX(1990-11-2)=9152. –S. 7.

Abb. 7: Oktober 1989: Gruppe von Aktivisten der „Bajrang Dal“ mit Ziegelsteinen, die beim Tempelbau Verwendung finden sollen. –In. India Today. New Delhi, XIV(1989)20.

Abb. 8: 5. Oktober 1989: Der Parteipräsident der BJP, L. K. Advani, (Mitte) und der Generalsekretär der BJP, K. N. Sahani, (rechts) führen im Beisein des Chefs der VHP Delhis, B. L. Sharma ‚Prem‘, (links) die „Ram Shila Puja“-Zeremonie im Ram Goapl Mandir, Khan Market, New Delhi durch. –In: TOI. –New Delhi, CLII(1989-10-6)=278. –S. 5.

Abb. 9: Oktober 1990: L. K. Advani während der „Rath-Yatra“. –In: Sunday. –17(1990)51. –S. 51.

Abb. 10: -In: Frontline. –Madras, 7(1990)21. –S. 22.

Abb. 11: Oktober 1990: Straßenkontrolle an der Grenze Delhis zum Unionsstaat Uttar Pradesh. –In: The Statesman. –Delhi, CXXIX(1990-10-27)=9146. –S. 1.

Abb. 12: Lageplan Ayodhyas. Darstellung des Weges der „Kar Sevaks“ am 30. Oktober 1990. –In: TOI. –New Delhi, CLIII(1990-10-31)=297. –S. 5.

Abb. 13: 30. Oktober 1990: Erstürmung der Babri-Moschee. –In: India Today. –New Delhi, XV(1990)21. –S. 22.

Abb. 14: 30. Oktober 1990: Erstürmung der Babri-Moschee: Gitter der Mauer, die die Moschee umgrenzt, werden aus ihrer Verankerung gerissen. In:–Frontline. –Madras, 7(1990)23. –S. 18.

Abb. 15: Ein Shakha der RSS. -In: The Sunday Times Of India. –New Delhi, I(1990-12-16)12. –Sunday Review.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 4.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
14.01.2008