Danksagung

Ich möchte mich an dieser Stelle bei PD Dr. Gabriele Pecher für die Vergabe dieses interessanten Themas bedanken und den großen Spielraum den Sie mir bei der Umsetzung ließ. Ebenso möchte ich Prof. Dr. Wolfgang Uckert für seine hilfreiche Diskussion danken. Mein besonderer Dank gilt meinen Kollegen Mike Ziegner, Dr. Hagen Kulbe, Arnt Hähring, Dr. Heiko Johnen und Ulf Harnack, die an dieser Arbeit nicht zuletzt aufgrund der angenehmen Arbeitsatmosphäre einen großen Anteil hatten. Ich glaube, daß fast jeder Doktorand eine Zeit durchmachen wird, in der die Fragestellung der Arbeit unlösbar erscheint und „geteiltes Leid ist eben doch nur halbes Leid“. Außerdem gibt es wohl kaum etwas, was sich nicht durch ein kaltes Bier an einem warmen sonnigen Tag vergessen läßt. Außerdem möchte ich mich bei PD Dr. Martin Lipp und seiner Forschungsgruppe insbesondere bei Dr. Günter Bernhardt und Dr. Christian Ried bedanken. Dr. Iduna Fichtner, Frau Becker und Frau Lemm möchte ich für die Hilfe bei der Durchführung der Mausexperimente danken. Jörg Schenk und Prof. Dr. Stefan Dübel möchte für die Bereitstellung des Plasmids pOPE51 und des scFv-Konstruktes PhOx-Yol sowie für die Informationen über die bakterielle Expression von scFv-Fragmenten danken. Dr. Martin Seidensticker danke ich für die Bereitstellung des pCMX-sFGFR4-Plasmids. Am Schluß möchte ich noch besonders meiner Familie und meinen Freunden danken.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 4.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
28.10.2005