Danksagung

Ich danke Alf Hamann, der mir die Möglichkeit gab, die vorliegende Arbeit in seiner Arbeitsgruppe anzufertigen. Seine stets offene Tür und Diskussionsbereitschaft schufen eine sehr angenehme, motivierende Arbeitsatmosphäre.

Besonders danke ich der „liver fraction“ der AG Hamann: Katja, die das Leber-Projekt leitet und meine Arbeit mit großem Engagement betreut hat, sowie Friderike und Katharina, die mir, wann immer es nötig war, praktische Unterstützung und seelischen Beistand geleistet haben.

Mein Dank gilt auch auch den übrigen Hamännern und -frauen, vor allem Uta H., Gudrun (a.D.) und Jochen H., die durch praktische Tipps und Denkanstöße zum Gelingen dieser Arbeit beigetragen haben.

Außerdem danke ich den Labmanagern des DRFZ Tuula und den beiden Heidis, den FACS-Spezialisten Katharina und Toralf, den Admins Falk und Hilmar sowie Dörte, der Expertin für statistische Angelegenheiten.

Zum Abschluss Dank an Mathias, meine Familie und Freunde, die mich immer unterstützt haben.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 4.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
05.12.2006