[Seite 110↓]

Danksagung

Ich danke meiner gesamten Familie für die Unterstützung und Hilfe während meiner gesamten Ausbildung.

Besonderer Dank gilt meinem Betreuer und Doktorvater Privatdozent Dr. Hashim Abdul-Khaliq, von dem ich nicht nur das wissenschaftliche Arbeiten gelernt habe, sondern der mich mit seiner Begeisterung und seinem Enthusiasmus für Forschung und Lehre stets motiviert und weitergebracht hat – unsere Zusammenarbeit war einmalig!

Besonderer Dank gilt ebenfalls meinem geschätzten Chef, Herrn Prof. Dr. Peter E. Lange, Chef der Abteilung für Kinderkardiologie und angeborene Herzfehler im Deutschen Herzzentrum Berlin, der mir die Möglichkeit dieser Promotion gegeben hat und mich kontinuierlich bei meiner Arbeit in seiner Abteilung begleitet hat. Seine Unterstützung war außerordentlich wertvoll und hat mir viel bedeutet.

Herzlicher Dank gilt weiterhin Frau Prof. Dr. med. Gisela Stoltenburg-Didinger und den Mitarbeitern in der Abteilung für Neuropathologie des Universitätsklinikums Benjamin Franklin. Ohne die Unterstützung des gesamten Teams dort hätte diese Arbeit nicht zustande kommen können.

Zusätzlich danke ich allen, die an den sehr aufwendigen Versuchen direkt oder indirekt beteiligt waren. Dabei sind namentlich zu erwähnen: Wolfgang Böttcher, meine beiden Kollegen und Mitdoktoranden Anke Wehsack und Dirk Troitzsch, Dr. med. vet. Michael Meissler und die Mitarbeiter in der tierexperimentellen Einheit der Charitè, sowie Thore Dittrich und Boris Schmidt.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 3.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
27.09.2004