Anhang 4: Das Beck'sche Depressions Inventar (BDI)

Sicher können Sie sich vorstellen, daß bei manchen Patienten angesichts der Erkrankung, der Therapie oder auch unabhängig davon die Stimmung deutlich getrübt sein kann. Selbstverständlich gilt dies nicht für alle Fälle. So kann ein Großteil der Fragen keine Bedeutung für Sie besitzen, einige können aber wenigstens zum Teil auf Sie zutreffen.

Der folgende Fragebogen enthält 21 Gruppen von Aussagen. Bitte lesen Sie jede Gruppe sorgfältig durch. Suchen Sie dann die eine Aussage in jeder Gruppe heraus, die am besten beschreibt, wie Sie sich in dieser Woche einschließlich heute gefühlt haben und kreuzen Sie das dazugehörige Feld an. Lesen Sie auf jeden Fall alle Aussagen in jeder Gruppe, bevor Sie Ihre Wahl treffen.

A

 

Ich bin nicht traurig.

Ich bin traurig.

Ich bin die ganze Zeit traurig und komme nicht davon los.

Ich bin so traurig oder unglücklich, daß ich es kaum noch ertrage.

  

B

 

Ich sehe nicht besonders mutlos in die Zukunft.

Ich sehe mutlos in die Zukunft.

Ich habe nichts, worauf ich mich freuen kann.

Ich habe das Gefühl, daß die Zukunft hoffnungslos ist, und daß die Situation nicht besser werden kann.

  

C

 

Ich fühle mich nicht als Versager.

Ich habe das Gefühl, öfter versagt zu haben als der Durchschnitt.

Wenn ich auf mein Leben zurückblicke, sehe ich bloß eine Menge Fehlschläge.

Ich habe das Gefühl, als Mensch ein völliger Versager zu sein.

  

D

 

Ich kann die Dinge genauso geniessen wie früher.

Ich kann die Dinge nicht mehr so geniessen wie früher.

Ich kann aus nichts mehr eine echte Befriedigung ziehen.

Ich bin mit allem unzufrieden oder gelangweilt.

  

E

 

Ich habe keine Schuldgefühle.

Ich habe häufig Schuldgefühle.

Ich habe fast immer Schuldgefühle.

Ich habe immer Schuldgefühle.

  

F

 

Ich habe nicht das Gefühl, bestraft zu sein.

Ich habe das Gefühl, vielleicht bestraft zu werden.

Ich erwarte, bestraft zu werden.

Ich habe das Gefühl, bestraft zu gehören.

G

 

Ich bin von mir nicht enttäuscht.

Ich bin von mir enttäuscht.

Ich finde mich fürchterlich.

Ich hasse mich.

  

H

 

Ich habe nicht das Gefühl, schlechter zu sein als andere.

Ich kritisiere mich wegen meiner Fehler und Schwächen.

Ich mache mir Vorwürfe wegen meiner Mängel.

Ich gebe mir für alles die Schuld, was schiefgeht.

  

I

 

Ich denke nicht daran, mir etwas anzutun.

Ich denke manchmal an Selbstmord, aber ich würde es nicht tun.

Ich möchte mich am liebsten umbringen.

Ich würde mich umbringen, wenn ich es könnte.

  

J

 

Ich weine nicht öfter als früher.

Ich weine jetzt mehr als früher.

Ich weine jetzt die ganze Zeit.

Früher konnte ich weinen, aber jetzt kann ich es nicht mehr, obwohl ich es möchte.

  

K

 

Ich bin nicht reizbarer als sonst.

Ich bin jetzt leichter verärgert oder gereizt als früher.

Ich fühle mich dauernd gereizt.

Die Dinge, die mich früher geärgert haben, berühren mich nicht mehr.

  

L

 

Ich habe nicht das Interesse an Menschen verloren.

Ich interessiere mich jetzt weniger für Menschen als früher.

Ich habe mein Interesse an anderen Menschen zum größten Teil verloren.

Ich habe mein ganzes Interesse an anderen Menschen verloren.

  

M

 

Ich bin so entschlußfreudig wie immer.

Ich schiebe Entscheidungen jetzt öfter auf als früher.

Es fällt mir schwerer als früher, Entscheidungen zu treffen.

Ich kann überhaupt keine Entscheidungen mehr treffen.

  

N

 

Ich habe nicht das Gefühl, schlechter auszusehen als früher.

Ich mache mir Sorgen, daß ich alt oder unattraktiv aussehe.

Ich habe das Gefühl, daß in meinem Aussehen Veränderungen eintreten.

Ich finde mich häßlich.

O

 

Ich kann so gut arbeiten wie früher.

Ich muß mir einen Ruck geben, bevor ich eine Tätigkeit in Angriff nehme.

Ich muß mich zu jeder Tätigkeit zwingen.

Ich bin unfähig zu arbeiten.

  

P

 

Ich schlafe so gut wie sonst.

Ich schlafe nicht mehr so gut wie früher.

Ich wache 1-2 Stunden früher auf als sonst, und es fällt mir schwer, wieder einzuschlafen.

Ich wache mehrere Stunden früher auf als sonst und kann nicht mehr einschlafen.

  

Q

 

Ich ermüde nicht stärker als sonst.

Ich ermüde schneller als früher.

Fast alles ermüdet mich.

Ich bin zu müde, um etwas zu tun.

  

R

 

Mein Appetit ist nicht schlechter als sonst.

Mein Appetit ist nicht mehr so gut wie früher.

Mein Appetit hat stark nachgelassen.

Ich habe überhaupt keinen Appetit mehr.

  

S

 

Ich habe in letzter Zeit kaum abgenommen.

Ich habe mehr als 2 Kilo abgenommen.

Ich habe mehr als 5 Kilo abgenommen.

Ich habe mehr als 8 Kilo abgenommen.

 

Ich esse absichtlich weniger, um abzunehmen:

ja

nein

  

T

 

Ich mache mir keine größeren Sorgen um meine Gesundheit als sonst.

Ich mache mir Sorgen über körperliche Probleme, wie Schmerzen, Magenbeschwerden oder Verstopfung.

Ich mache mir große Sorgen über gesundheitliche Probleme, so daß es mir schwerfällt, an etwas anderes zu denken.

Ich mache mir so große Sorgen über gesundheitliche Probleme, daß ich an nichts anderes mehr denken kann.

  

U

 

Ich habe in letzter Zeit keine Veränderungen meines Interesses an Sex bemerkt.

Ich interessiere mich jetzt weniger für Sex als früher.

Ich interessiere mich jetzt viel weniger für Sex als früher.

Ich habe das Interesse an Sex völlig verloren.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 4.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
24.10.2005