Literaturverzeichnis

ABBASS, A. 1972: Untersuchungen über den Zusammenhang zwischen Stammzuwachs, Ertrag und Witterungsfaktoren bei Kernobst. Diss. Hannover

ÄTHENSTÄDT, H., SCHMADLAK, J. und ZAHN, F. P. 1956: Über die Frostschäden an Obstgehölzunterlagen im Winter 1953/ 1954 . Archiv für Gartenbau, IV. Band, Heft 1, 6-66

BLAICH, U. 1994: Alte Obstsorten und Streuobstbau in Österreich, austria medienservice Verlags- und Medienservice Ges. mbH Graz , 57-63

Deutscher Wetterdienst Potsdam, 1997 : Meteorologische Daten der Niederschläge und Temperaturen von 1994-1996

FEUERHAHN, B. 1998: Pflanzzeiträume in der Allee Zf, Tempelberg Richtung Gölsdorf, persönliche Mitteilung , Berlin

GOLLMICK, F . 1941 : Über die Frostschäden im Naumburger Obstanbaugebiet nach dem Polarwinter 1939/ 40.   Arbeiten aus der Biologischen Reichsanstalt für Land- und Forstwirtschaft   23, 279-291

HELLMANN, G . 1917: Über strenge Winter. Berliner Akademie der Wissenschaften , Berlin

HEYER, E. 1962: Das Klima des Landes Brandenburg. Abhandlung des meteorologischen und hydrologischen Dienstes der DDR   Berlin, 64

HILKENBÄUMER, F . 1940: Einfluß von Unterlage und Standort auf den Frostschaden an Kernobst im Winter 1939/ 40 in der Baumschule. KÜHN-ARCHIV, 56 , 1-24

HÜSKEN, W. 1994 : Dendrochronologische und ökologische Studien an Nadelhölzern im Gebiet der Pragser Dolomiten, Dissertation, Bornträger Verlagsbuchhandlung Berlin/ Stuttgart , 1-141

KEMMER, E. und STECKEL, W . 1958: Zur Frage der Veränderung von Holzfrostschäden bei Obstgehölzen. Der Züchter 28 Springer-Verlag Berlin-Göttingen-Heidelberg, 237-241

KÖNIGLICHE LANDESBAUMSCHULE POTSDAM 1823/ 24, 1827/ 28, 1828/ 29, 1842/ 43, 1855/ 56: Verzeichniss von Obst-bäumen und Frucht-Sträuchern 

KRAUSE, L. 1960: Die Frostschäden an Obstgehölzen im Winter 1955/ 1956 und ihre beeinflussenden Faktoren sowie ein Vergleich mit früheren Wintern. KÜHN-ARCHIV, MLU   Halle-Wittenberg 74, 448-449

LENTSCH, P. 1998: Analyse der genetischen Variabilität von Malus Unterlagengehölzen des 18., 19. und 20. Jahrhunderts . ZALF Müncheberg , unveröffentlicht.

LÜCK, K. 1996: Grundlagen der dendrochronologischen Untersuchungen. persönliche Mitteilung , Landesanstalt für Forstwirtschaft Eberswalde

PILGER, R. 1951: Vergleichende Untersuchungen über die Abhängigkeit der Jahrringfolge von Holzart, Standort und Klima. Biblotheca Botanica, E. Schweizerbart’sche Verlagsbuchhandlung, Stuttgart 122 1-83

RÜBLINGER, B. 1988: Die Entwicklung des Streuobstbaues in Mitteleuropa. In: Beiträge zur Naturkunde der Wetterau austria medienservice Verlags- und Medienservice Ges. mbH Graz 73-78

RUDORF, W. SCHMIDT, M. und ROMBACH, R. 1942: Ergebnisse einer Erhebung über die im Winter 1939/ 40 an Obstgehölzen im Großdeutschen Reich aufgetretenen Frostschäden, Gartenbauwissenschaft, 16, 550-708

SALZER, J. 1984: Frostverträglichkeit der Obstarten. Archiv für Gartenbau, 32, 275-289

SCHURICHT, W. und SCHWÄRZEL, H. 1998: Analyse der Sortenechtheit zentraler Sortimente und Reisermuttergärten sowie aktueller Sortenbeschreibungen.   unveröffentlicht

SCHWÄRZEL, H. und SCHWÄRZEL, M. 1999: Erhaltung und multivalente Nutzung obstgenetischer Ressourcen unter landschaftspflegerischen und landschaftsökologischen Gesichtspunkten. Abschlussbericht zum Modellvorhaben. Landesanstalt für Gartenbau Brandenburg

SCHWÄRZEL, H. und SCHWÄRZEL, M. 1996: Vegetative und generative Leistung Pillnitzer Apfelsorten auf den Unterlagen ’M26’ und ’MM106’.   Jahresbericht 1996 der LfG Brandenburg, 37-44

SCHWÄRZEL, H. und SCHNEIDER, U . 1996:Analyse der vegetativen Leistung von Pflaumenbäumen. Jahresbericht 1996 der LfG Brandenburg, 73-76

SCHWEINGRUBER, F. et al. 1991: Schweizerische Zeitschrift für Forstwesen. 142 (1), 11-17

WAZNY: T. 1990: Aufbau und Anwendung der Dendrochronologie für Eichenholz in Polen. Diss. Hamburg

WILPERT, K. v. 1992: Standortsspezifischer Wasserstress und das Wachstum von Fichten. Schriften aus der Forstlichen Fakultät der Universität Göttingen , 106, 216-230.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 4.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
10.04.2008