[Seite 14↓]

2  Zielsetzung

Zurzeit findet die UV Therapie in der Dermatologie, insbesondere bei mastzellassoziierten Erkrankungen und psoriatischen Leiden eine vielfältige und umfangreiche Anwendung. Gemessen an dem breiten Spektrum der klinischen Einsatzmöglichkeiten, ist verhältnismäßig wenig über die Wirkmechanismen der einzelnen Bestrahlungsformen bei menschlichen Mastzellen bekannt.

In dieser Arbeit wurden die Auswirkungen von UVB, UVA-1 und PUVA-1 auf die Mediatorfreisetzung humaner, dermaler Mastzellen genauer beleuchtet. So wurde im Besonderen die sowohl durch verschiedene Stimulantien provozierte, als auch die basale Ausschüttung von Histamin, Tryptase und der Zytokine IL-6, IL-8 und TNF-α untersucht.

Ein weiterer Aspekt der vorliegenden Arbeit war die Betrachtung der Moleküle CD 107a und CD63 (diese tragen auch die Namen LAMP 1 und LAMP 3). Hier interessierte inwiefern das UV Licht bei unstimulierten und stimulierten MC die Präsentation dieser Proteine auf Membranen beeinflusst.

Letztendlich sollen die Forschungsergebnisse dazu beitragen, die Mechanismen der Phototherapie besser verstehen zu können, um so ein sinnvolles und gezieltes Einsetzen im klinischen Alltag zu ermöglichen.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
XDiML DTD Version 4.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
31.01.2005