Danksagung

Mein erster Dank gilt Frau Dr. Magda Babina für die immer vorhandene Gesprächsbereitschaft, die Klarheit, die sie immer wieder in das Thema gebracht hat und die vielen wertvollen Anregungen und Hinweise. Es war eine Betreuung, wie man sie sich besser nicht wünschen kann.

Ein besonderer Dank geht an Frau Professor Henz für die Überlassung des Themas, ihre hilfsbereite Unterstützung und konstruktive Kritik.

Ich danke auch den zahlreichen anonymen Patienten, die ihre Vorhautproben bereitstellten. Ohne ihr Zutun wäre die Durchführung des experimentellen Teils dieser Arbeit in dieser Form nicht möglich gewesen.

Dank auch den gesamten Mitarbeitern der Abteilung für Dermatologie, Venerologie und Allergologie der Charité und insbesondere den Mitgliedern der Arbeitsgruppe von Frau Professor Henz für ihre hilfreiche Unterstützung, die freundliche Einweisung in die Labore und das Interesse, das sie meiner Arbeit entgegengebracht haben. Dabei soll ein ganz besonderer Dank an Herrn Dipl.-Ing. Sven Guhl gehen.

Mein letzter Dank geht an meine Mutter und meine Schwester für das Vermitteln von Kenntnissen über das amtliche Regelwerk der Rechtschreibreform und an meinen Vater für die Hilfe im Hintergrund.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 4.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
25.08.2006