[Seite 132↓]

8  Zusammenfassende Evaluierung der Untersuchungsergebnisse

In Rekonzeption der unter „7.2 Erprobungsergebnisse- Auswertung und allgemeine Interpre­tation“ gemachten Teilaussagen fasst die Verfasserin diese wie folgt zusammen:

1.

  1. Auszubildende des 1. Ausbildungsjahres (Grundstufe) sind in der Lage, mit der Hand­lungsanleitung zur selbstständigen Fachinformationsgewinnung zur Datenbank-CD-ROM „Flower Power“ umzugehen.

  1. Die Auszubildenden haben die Schrittfolge der Handlungsanleitung verstanden und bean­spruchen nur selten die Hilfe der Lehrkraft.
  2. Es prädominiert der Anteil von Auszubildenden, der sich durch den Anwendungs- und Kontrollteil und das Zeitlimit der Handlungsanleitung im richtigen Maße gefordert fühlt. Unterforderten Auszubildenden sollten vom Fachlehrer als Moderator und Organisator im Prozess der selbstständigen Fachinformationsgewinnung implementierte oder offene Aufgabenstellungen als Anregungen zu weiterführender Arbeit, auch im Hinblick auf die Re­alisierung von Synergien, angeboten werden. Adäquat ist der Lehrende bei überforderten Auszubildenden als Tutor gefordert. Erfolgserlebnisse sind die Grundlage für weiterfüh­rende Motivation und unbedingt durch ein geeignetes Unterrichtsregime zu garantieren.
  3. Auf Grundlage des angelegten Algorithmus sind die Auszubildenden befähigt Datenbank­CD-ROM ähnlichen Aufbaus zu erschließen. Training verbessert auch hier die Erfolgs­chancen.
  4. Unterschiedliche Zugangsvoraussetzungen zur Berufsausbildung sind nicht zwingend korrelativ zu geforderten Wissens- und Könnenskategorien im Umgang mit der Hand­lungsanleitung.
  5. Die Handlungsanleitung zum Umgang mit der Datenbank-CD-ROM „Flower Power“ ist für vorbildungs-, vorleistungs- und leistungsdivergente Klassen der Fachrichtungen des Gartenbaus geeignet.

2.

  1. Auszubildende des 2. Ausbildungsjahres (Fachstufe I) sind in der Lage, mit der Hand­lungsanleitung zur selbstständigen Fachinformationsgewinnung zur Katalog-CD-ROM „Rain Bird“ umzugehen.[Seite 133↓]
  2. Die Orientierung im Programm ist auch ohne Handlungsanleitung möglich, wenn die Ar­beitszeit offener gestaltet wird.
  3. Die Auszubildenden haben die Schrittfolge der Handlungsanleitung verstanden, bean­spruchen jedoch punktuell die Hilfe der Lehrkraft. Eine Korrelation zwischen abgeschlos­sener Schulbildung und Hilfebedarf existiert nicht.
  4. Es dominiert der Anteil von Auszubildenden, der sich durch den Anwendungs- und Kon­trollteil und das Zeitlimit der Handlungsanleitung im richtigen Maße gefordert fühlt. Zeit­liche Überforderung kann praktisch durch Arbeitszeitverlängerung ausgeglichen werden. Um gleichzeitig unterforderten Auszubildenden in divergierenden Klassen Motivation und Ausgleich zu verschaffen, sollte eine leistungsabhängige Einteilung der Arbeitsgrup­pen mit unterschiedlichen Arbeitszeitlimits erfolgen.
  5. Auf Grundlage des angelegten Algorithmus sind die Auszubildenden befähigt Katalog­CD-ROM ähnlichen Aufbaus weitestgehend selbstständig zu erschließen. Um die Orien­tierungsfähigkeit der Lernenden in derartigen Programmen zu beschleunigen, sind weitere Übungen anzusetzen.
  6. Unterschiedliche Zugangsvoraussetzungen zur Berufsausbildung sind nicht zwingend korrelativ zu geforderten Wissens- und Könnenskategorien im Umgang mit der Hand­lungsanleitung.
  7. Die Handlungsanleitung zum Umgang mit der Katalog-CD-ROM „Rain Bird“ ist für vor­bildungs-, vorleistungs- und leistungsdivergente Klassen der Fachrichtung „Garten- und Landschaftsbau“ geeignet.

3.

  1. Auszubildende des 3. Ausbildungsjahres (Fachstufe II) sind in der Lage, mit der Hand­lungsanleitung zur selbstständigen Fachinformationsgewinnung mittels Internet und dem Adresseintrag „www.dainet.de“ umzugehen.
  2. Die Orientierung im Programm ist bei entsprechender Vorbildung auch ohne Handlungs­anleitung möglich.
  3. Die Auszubildenden haben die Schrittfolge der Handlungsanleitung verstanden und bean­spruchen nur selten die Hilfe der Lehrkraft.[Seite 134↓]
  4. Es prädominiert der Anteil von Auszubildenden, der sich durch den Anwendungs- und Kontrollteil und das Zeitlimit der Handlungsanleitung im richtigen Maße gefordert fühlt. Über- und Unterforderungen sind kaum relevant und können durch ausgewogene Grup­penzusammensetzungen und die Aufstellung von Lernpatenschaften kompensiert werden. Der Lehrende ist explizit in der Rolle des Beraters, Moderators und Organisators gefragt.
  5. Auf Grundlage des angelegten Algorithmus sind die Auszubildenden befähigt, Fachwis­sen im Internet unter vorgegebener Adresse zu finden, zu wichten und zu werten, zu se­lektieren und zu erschließen. Adressänderungen und Einstellungen von Websites können nicht selbstständig ausgeglichen werden. Damit wird einer aktuellen Erscheinung im World Wide Web mit dieser Handlungsanleitung nicht entsprochen. Der Inhalt der Hand­lungsanleitung ist de facto dem Pfad zum Auffinden der Fachinformation in Anlage und Darstellung soweit angepasst dass geringfügige Veränderungen im Netz das Auffinden der Seite respektive die Lösung der Anwendungs- und Kontrollsituation behindern oder gänzlich unmöglich machen.
  6. Unterschiedliche Zugangsvoraussetzungen zur Berufsausbildung sind nicht zwingend korrelativ zu geforderten Wissens- und Könnenskategorien im Umgang mit der Hand­lungsanleitung.
  7. Die Handlungsanleitung zum Umgang mit dem Adresseintrag „www.dainet.de“ war für vorbildungs-, vorleistungs- und leistungsdivergente Klassen der Fachrichtung „Garten- und Landschaftsbau“ geeignet. Sie muss eine Anpassung oder eine Novellierung erfahren.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 3.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
26.04.2004