[Seite 139↓]

Danksagung

Das Projekt, aus dem meine Dissertation entstand, wurde von der FU-Berlin im Rahmen des Förderprogramms „Berlin-Forschung“ (Projekt-Nr 11/97) finanziert. Die FAZIT-Stiftung bewilligte mir im Anschluss schnell und unbürokratisch ein Stipendium für 8 Monate.

Ich möchte mich bei allen bedanken, die mir bei der Entstehung der Arbeit mit Rat und Tat zur Seite gestanden haben.

Für die Unterstützung bei der Einreichung des Projektes und für die Betreuung in der Anfangsphase möchte ich mich bei Prof. Kohl und Dr. Kühl bedanken. Letzterer war auch an der praktischen Arbeit im Freiland erheblichen beteiligt. Für die Betreuung in der Endphase, nach dem plötzlichen Tod von Prof. Kohl, gilt mein Dank Prof. Ehwald und Dr. Koppitz. Sie hatten einen großen Einfluss auf die endgültige Fassung dieser Arbeit. Weiterhin dank ich Prof. Nicklisch für die wertvollen Ratschläge in der Diskussion mit ihm.

Für die gute und reibungslose Zusammenarbeit in der Projektverwaltung möchte ich mich bei Frau Schindler und Frau Schumacher von der FU-Berlin bedanken.

Für die Unterstützung bei der Nutzung der Schilfpflanzungen gilt mein Dank der Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und hier besonders Herrn Brandt (Abt. I E).

Die morhometrischen Daten der Pflanzen zum Ende der Vegetationsperiode 1996 stellte mir Dr. Kühl zur Verfügung. Die Nährstoffdaten der Gewässer Langer See, Seddinsee und Havel in den Jahren 1997, 1998 und 1999 erhielt ich von Dr. Jahn und Herrn Neumann aus der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung (Abt. VIII E).

Für die Ratschläge in der Anwendung der verschiedenen statistischen Verfahren bin ich Dr. Brüggemann, Dr. Richter und Dr. Baudisch sehr dankbar.

Für die Unterstützung im Labor möchte ich mich bei Frau Dewender, Frau Kräft und Frau König bedanken. Des weiteren gilt mein Dank den zahlreicher Kollegen und Studenten, ohne deren Hilfe das umfangreiche Untersuchungsprogramm im Freiland nicht möglich gewesen wäre.

Und natürlich möchte ich mich bei meinen Eltern bedanken, die mir mit Geduld und Ratschlägen zur Seite gestanden haben.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 3.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
01.10.2004