[Seite 185↓]

Anhang

Anhang 1: Rezeptur SNA (slight nutrient agar / nährstoffarmer Agar)

1,0 g

KH2PO4

1,0 g

KNO3

0,5 g

MgSO4x7H2O

0,5 g

KCl

0,2 g

Glucose

0,2 g

Saccharose

1 l

Aqua dest.

17-20 g

Agar-Agar

Der pH-Wert ist mit NaOH auf 5,0-5,5 einzustellen, danach ist 20 min zu autoklavieren.

Zusätze:

100 mg / l

Penicillin G

10 mg / l

Aureomycin

50 mg / l

Streptomycinsulfat

Hinweis:

Antibiotika sind getrennt dem abgekühlten, noch warmen Agar unter ständigem Rühren zuzugeben.


[Seite 186↓]

Anhang 2: Rezeptur Erbsen-Agar

150 g

tiefgefrorene Erbsen

5 g

Glucose

10 g

Agar-Agar

Die tiefgefrorenen Erbsen sind in 500 ml Aqua dest. ca. 15 min zu kochen, die Flüssigkeit ist zu dekantieren und mit Aqua dest. auf 1000 ml aufzufüllen. Der pH-Wert wird mit 0,1 N HCL auf pH 4,5-5,0 eingestellt. Nach Zugabe des Agars erfolgt ein 15 minütiges Autoklavieren.

Zusätze:

Es ist Streptomycinsulfat (MERCK) 150 mg / l nach dem Autoklavieren und Abkühlung des Agars auf ca. 55 °C zuzufügen.


[Seite 187↓]

Anhang 3: Rezeptur Waksman-Agar

5 g

Casein Pepton

10 g

Glucose

5 g

NaCl

3 g

Hefeextrakt

20 g

Agar-Agar

1 l

Leitungswasser

pH:

6,6-6,8

Zusätze zur Reisolierung streptomycinresistenter Bakterienstämme:

750 mg / l

Streptomycinsulfat (MERCK)

70 mg / l

Cycloheximid (SIGMA)


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 3.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
17.06.2004