edoc-Server der Humboldt-Universität zu Berlin

Dissertation

Autor(en): Björn Stelbrink
Titel: A biogeographic view on Southeast Asia's history
Gutachter: Frieder Mayer; Johannes Müller; Thomas Wilke
Erscheinungsdatum: 06.01.2015
Volltext: pdf (urn:nbn:de:kobv:11-100225314)
Fachgebiet(e): Biowissenschaften, Biologie
Schlagwörter (ger): Südostasien, Biogeographie, Vikarianz, Dispersal, Flora, Fauna, Paläontologie, Paläogeographie, Molekulare Phylogenetik, Molekulare Uhr-Analysen
Schlagwörter (eng): Southeast Asia, biogeography, vicariance, dispersal, flora, fauna, palaeontology, palaeogeography, molecular phylogenetics, molecular clock analyses
Einrichtung: Humboldt-Universität zu Berlin, Lebenswissenschaftliche Fakultät
Lizenz: Namensnennung (CC BY)
Zitationshinweis: Stelbrink, Björn: A biogeographic view on Southeast Asia's history; Dissertation, Humboldt-Universität zu Berlin, Lebenswissenschaftliche Fakultät , publiziert am 06.01.2015, urn:nbn:de:kobv:11-100225314
Metadatenexport: Um den gesamten Metadatensatz im Endnote- oder Bibtex-Format zu speichern, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link. Endnote   Bibtex  
print on demand: Wenn Sie auf dieses Icon klicken, können Sie ein Druckexemplar dieser Publikation bestellen.

Abstract (ger):
Das tropische Südostasien, und besonders der Indo-Australische Archipel, ist bekannt für seine bemerkenswerte floristische und faunistische Diversität, besonders konzentriert in vier der identifizierten Biodiversitäts-Hotspots (Indochina, Sundaland, die Philippinen und Wallacea). In dieser Arbeit wird die biogeographische Geschichte Südostasiens beleuchtet, um Regionen mit einer erhöhten Biodiversität zu identifizieren und zu testen, ob dies mit Diversifikationen innerhalb der Region und Einwanderungen und/oder Auswanderungen korreliert und ob sich diese Faktoren über die Zeit hinweg ausgleichen. Ein besonderer Augenmerk wird auf Sulawesi und seine besondere Fauna gelegt, um zu testen, ob ein Ursprung durch Vikarianz für verschiedene Tiergruppen plausibel erscheint und wann Diversifikationen innerhalb der Fisch- und Schnecken-Radiationen im Malili-Seensystem begannen. Dabei wird auf Meta-Analysen und mehrere Disziplinen zurückgegriffen für eine integrative biogeographische Geschichte Südoastasiens und seiner Fauna, indem molekulare Uhr-Analysen, Berechnungen zur Ermittlung des Ursprungsortes mit tektonischen, paläogeographischen und klimatischen Rekonstruktionen verbunden werden, um potentielle Ursachen für die heutige Verbreitung zu finden.
Abstract (eng):
Tropical Southeast Asia, and particularly the Indo-Australian Archipelago, is known for its tremendous floral and faunal biodiversity, mainly accumulated in four of the world’s biodiversity hotspots identified (Indochina, Sundaland, the Philippines, and Wallacea). Here, Southeast Asia’s biogeographic history is examined to identify areas being characterized by high levels of biodiversity (number of lineages, species richness) through time and to test whether the respective biota is mainly due to in situ diversification, immigration and/or emigration, or equilibrium dynamics. Moreover, this thesis focuses particularly on Sulawesi and its peculiar fauna to test if a vicariant origin appears plausible for certain groups and when the remarkable fish and snail radiations found in the Malili Lakes system started to diversify. To achieve this, meta-analytical and multi-disciplinary approaches are considered for an integrative historical biogeographic history of Southeast Asia and its biota by using molecular clock analyses and ancestral area estimations together with tectonic, palaeogeographic and climatic reconstructions to reveal potential causes for present-day distribution.
Zugriffsstatistik: Die Daten für die Zugriffsstatistik der einzelnen Dokumente wurden aus den durch AWStats aggregierten Webserver-Logs erstellt. Sie beziehen sich auf den monatlichen Zugriff auf den Volltext sowie auf die Startseite. Die Zugriffsstatistik wird nicht standardisiert erfasst und kann maschinelle Zugriffe enthalten.
 
Bei Formatversionen eines Dokuments, die aus mehreren Dateien bestehen (insbesondere HTML), wird jeweils der monatlich höchste Zugriffswert auf eine der Dateien (Kapitel) des Dokuments angezeigt.
 
Um die detaillierten Zugriffszahlen zu sehen, fahren Sie bitte mit dem Mauszeiger über die einzelnen Balken des Diagramms.
Startseite: 35 Zugriffe PDF: 113 Zugriffe Startseite: 29 Zugriffe PDF: 102 Zugriffe Startseite: 35 Zugriffe PDF: 93 Zugriffe Startseite: 19 Zugriffe PDF: 56 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 55 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe PDF: 44 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 47 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 46 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe PDF: 75 Zugriffe Startseite: 6 Zugriffe PDF: 96 Zugriffe Startseite: 9 Zugriffe PDF: 52 Zugriffe Startseite: 6 Zugriffe PDF: 51 Zugriffe Startseite: 8 Zugriffe PDF: 77 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe PDF: 149 Zugriffe Startseite: 8 Zugriffe PDF: 201 Zugriffe Startseite: 6 Zugriffe PDF: 151 Zugriffe Startseite: 11 Zugriffe PDF: 138 Zugriffe Startseite: 8 Zugriffe PDF: 183 Zugriffe Startseite: 14 Zugriffe PDF: 221 Zugriffe Startseite: 8 Zugriffe PDF: 174 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe PDF: 246 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 315 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 382 Zugriffe Startseite: 9 Zugriffe PDF: 391 Zugriffe Startseite: 9 Zugriffe PDF: 326 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe PDF: 393 Zugriffe
Feb
15
Mar
15
Apr
15
May
15
Jun
15
Jul
15
Aug
15
Sep
15
Oct
15
Nov
15
Dec
15
Jan
16
Feb
16
Mar
16
Apr
16
May
16
Jun
16
Jul
16
Aug
16
Sep
16
Oct
16
Nov
16
Dec
16
Jan
17
Feb
17
Mar
17
Monat Feb
15
Mar
15
Apr
15
May
15
Jun
15
Jul
15
Aug
15
Sep
15
Oct
15
Nov
15
Dec
15
Jan
16
Feb
16
Mar
16
Apr
16
May
16
Jun
16
Jul
16
Aug
16
Sep
16
Oct
16
Nov
16
Dec
16
Jan
17
Feb
17
Mar
17
Startseite 35 29 35 19 1 4 3 2 7 6 9 6 8 7 8 6 11 8 14 8 7 3 2 9 9 7
PDF 113 102 93 56 55 44 47 46 75 96 52 51 77 149 201 151 138 183 221 174 246 315 382 391 326 393

Gesamtzahl der Zugriffe seit Feb 2015:

  • Startseite – 263 (10.12 pro Monat)
  • PDF – 4177 (160.65 pro Monat)
 
 
Generiert am 25.04.2017, 04:29:09