edoc-Server der Humboldt-Universität zu Berlin

Dissertation

Autor(en): Sabrina Schönrock
Titel: Beamtenüberleitung anläßlich der Privatisierung von öffentlichen Unternehmen
Gutachter: Klaus Adomeit; Ulrich Battis
Erscheinungsdatum: 15.02.2000
Volltext: html (urn:nbn:de:kobv:11-10011798)
pdf (urn:nbn:de:kobv:11-10011807)
Fachgebiet(e): Recht
Schlagwörter (ger): Privatisierung von öffentlichen Unternehmen, Beamtenüberleitung, Privatisierungsbeamten, kommunale Einrichtungen
Schlagwörter (eng): civil servants, outsourcing, public institutions, civil service law
Einrichtung: Humboldt-Universität zu Berlin, Juristische Fakultät
Zitationshinweis: Schönrock, Sabrina: Beamtenüberleitung anläßlich der Privatisierung von öffentlichen Unternehmen; Dissertation, Humboldt-Universität zu Berlin, Juristische Fakultät , publiziert am 15.02.2000, urn:nbn:de:kobv:11-10011807
Metadatenexport: Um den gesamten Metadatensatz im Endnote- oder Bibtex-Format zu speichern, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link. Endnote   Bibtex  
print on demand: Wenn Sie auf dieses Icon klicken, können Sie ein Druckexemplar dieser Publikation bestellen.

Abstract (ger):
Mit der Privatisierung von öffentlichen Unternehmen ist die Frage verknüpft, ob und auf welche Weise die bisher bei den öffentlichen Unternehmen beschäftigten Beamten bei den privatisierten Unternehmen zu beschäftigen sind, und welche Rechtsfolgen sich für die bei privaten Unternehmen beschäftigten Beamten aus dieser "Zwischenstellung" zwischen öffentlichem Dienstrecht und privatem Arbeitsrecht ergeben. Da bei der Privatisierung öffentlicher Einrichtungen in der Regel der bisherige von dem Beamten besetzte Dienstposten verloren geht, ist eine dauernde Zuweisung des Beamten an die privatisierte Einrichtung unerläßlich. Im Fall der formellen Privatisierung im kommunalen Bereich fehlt es - anders als bei den Privatisierungsprojekten "Post und Bahn" des Bundes - sowohl an einer verfassungsrechtlichen Grundlage, die einen Einsatz von Beamten im privatwirtschaftlichen Sektor gegenüber Art. 33 Abs. 4 und 5 GG verfassungsrechtlich absichert, als auch an einfachgesetzlichen Bestimmungen, die sich mit der Rechtslage der in den privatisierten Einrichtungen beschäftigten Beamten befassen. So ist der durch das Gesetz zur Reform des öffentlichen Dienstrechts vom 24.02.1997 eingefügte § 123a Abs. 2 BRRG eine Ermächtigungsnorm, die die Zuweisung der Beamten an eine privatisierte Einrichtung des öffentlichen Rechts auch ohne Zustimmung des betroffenen Beamten in Verbindung mit einer formellen Privatisierung ermöglicht. Die Rechtsverhältnisse zwischen Privatisierungsbeamten, öffentlichem Dienstherrn und privater Gesellschaft sind anders als im PostPersRG bzw. DBGrG nicht ausgestaltet worden. Trotz der Tätigkeit für eine private Gesellschaft bleibt für die bei der DBAG und bei den Nachfolgeunternehmen der Deutschen Bundespost wie auch für die gemäß § 123a Abs. 2 BRRG zugewiesenen Beamten der Beamtenstatus erhalten. Dies ergibt sich insbesondere aus der normierten "Wahrung der Rechtsstellung" in Art. 143a Abs. 3 Satz 3, Art. 143b Abs. 3 Satz 1 GG sowie den Ausführungsgesetzen und in § 123a Abs. 3 BRRG. Denn unter Wahrung der Rechtsstellung ist nicht lediglich der Beibehalt des Amtes im statusrechtlichen Sinn, sondern auch der Beibehalt der bereits erworbenen beamtenrechtlichen Position und der damit verbundenen Rechte und Pflichten zu verstehen. Insbesondere wird die Dienstherrenfähigkeit nicht auf die privatisierten Unternehmen übertragen. Eine Übertragung von Dienstherrenbefugnissen findet lediglich auf die DBAG und auf die Nachfolgeunternehmen der Deutschen Bundespost statt, nicht aber auf die privatisierten Einrichtungen der Kommunen. Damit wird die Anbindung des zugewiesenen Beamten an seinen öffentlichen Dienstherrn gestärkt und das Direktions- und Weisungsrecht gesichert. Der privaten Gesellschaft verbleibt lediglich eine sachbezogene Kontrolle der Arbeitsergebnisse. Der beamtenrechtliche Pflichtenkanon wie auch das Disziplinarrecht bleiben für die privatisierten Beamten anwendbar. Auch für den beschäftigungsbezogenen Bereich ist eine Anwendung des Arbeitsrechts ausgeschlossen. Ein Streikrecht steht weder den privatisierten Beamten im Bund noch den zugewiesenen Beamten in den Kommunen zu. Für die Interessenvertretung finden sich für die Post- und Bahnbeamten unterschiedliche Regelungen. Einheitlich besteht jedoch für die Wahl zum Betriebsrat eine gesetzliche Arbeitnehmerfiktion. Da eine solche Regelung für die nach § 123a Abs. 2 BRRG zugewiesenen Beamten nicht vorgesehen, und die normierte Arbeitnehmerfiktion auch nicht analog auf die gemäß §123a Abs. 2 BRRG zugewiesenen Beamten anwendbar ist, verbleibt es sowohl in statusrechtlichen als auch in betrieblichen Angelegenheiten bei der Zuständigkeit des Personalrats der Entsendebehörde bzw. bei deren Auflösung des Personalrats derjenigen Personalbehörde, die den Beamten planstellenmäßig führt.
Abstract (eng):
During the last years several former public institutions have been taken into private ownership. In this context, the privatisation of the Deutsche Bundespost and the Deutsche Bundesbahn were the initial projects of outsourcing in Germany. However, the transfer of the civil servants to a private employment is still a major issue of discussion. In order to avoid any conflict with the Article 33 GG the German Constitution has been changed prior to the privatisation of the Deutsche Bundespost and the Deutsche Bundesbahn. In addition, with the amendment of the civil service law in 1997, a new paragraph 123a Abs. 2 BRRG was introduced, allowing the transfer of civil servants to private companies even against their will under the condition that the government is sharing the majority of the private company. Despite this amendment, the consequences of such a transfer of a civil servant to a private employment are not precised by law, except some complicate and misunderstandable arrangements for post and railway officials (PostPersRG and DBGrG). Therefore, this study aimed to investigate whether public civil service law or civil industrial law is applicable for these civil servants. In conclusion, civil service law is applicable for civil servants in a private company as well as for regular civil servants. That includes the application of all rights and duties in relation to the civil service, especially disciplinary proceedings, the prohibition of strike, the responsibility of the public employer and the competence of the staff council for civil servants.
Zugriffsstatistik: Die Daten für die Zugriffsstatistik der einzelnen Dokumente wurden aus den durch AWStats aggregierten Webserver-Logs erstellt. Sie beziehen sich auf den monatlichen Zugriff auf den Volltext sowie auf die Startseite. Die Zugriffsstatistik wird nicht standardisiert erfasst und kann maschinelle Zugriffe enthalten.
 
Bei Formatversionen eines Dokuments, die aus mehreren Dateien bestehen (insbesondere HTML), wird jeweils der monatlich höchste Zugriffswert auf eine der Dateien (Kapitel) des Dokuments angezeigt.
 
Um die detaillierten Zugriffszahlen zu sehen, fahren Sie bitte mit dem Mauszeiger über die einzelnen Balken des Diagramms.
Startseite: 5 Zugriffe HTML: 26 Zugriffe PDF: 67 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 24 Zugriffe PDF: 83 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 24 Zugriffe PDF: 89 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 28 Zugriffe PDF: 85 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 28 Zugriffe PDF: 111 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 40 Zugriffe PDF: 94 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 30 Zugriffe PDF: 117 Zugriffe Startseite: 12 Zugriffe HTML: 71 Zugriffe PDF: 104 Zugriffe Startseite: 8 Zugriffe HTML: 68 Zugriffe PDF: 141 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 50 Zugriffe PDF: 112 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 79 Zugriffe PDF: 151 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 52 Zugriffe PDF: 111 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 79 Zugriffe PDF: 120 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 109 Zugriffe PDF: 131 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 119 Zugriffe PDF: 141 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 82 Zugriffe PDF: 121 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 63 Zugriffe PDF: 139 Zugriffe Startseite: 6 Zugriffe HTML: 38 Zugriffe PDF: 134 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 91 Zugriffe PDF: 93 Zugriffe Startseite: 9 Zugriffe HTML: 80 Zugriffe PDF: 129 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 71 Zugriffe PDF: 99 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 72 Zugriffe PDF: 97 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 94 Zugriffe PDF: 99 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 63 Zugriffe PDF: 93 Zugriffe Startseite: 6 Zugriffe HTML: 53 Zugriffe PDF: 93 Zugriffe Startseite: 6 Zugriffe HTML: 70 Zugriffe PDF: 96 Zugriffe Startseite: 9 Zugriffe HTML: 69 Zugriffe PDF: 93 Zugriffe Startseite: 9 Zugriffe HTML: 60 Zugriffe PDF: 349 Zugriffe Startseite: 8 Zugriffe HTML: 97 Zugriffe PDF: 776 Zugriffe Startseite: 10 Zugriffe HTML: 55 Zugriffe PDF: 564 Zugriffe Startseite: 9 Zugriffe HTML: 37 Zugriffe PDF: 543 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 52 Zugriffe PDF: 715 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 23 Zugriffe PDF: 502 Zugriffe HTML: 12 Zugriffe PDF: 435 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 15 Zugriffe PDF: 612 Zugriffe Startseite: 9 Zugriffe HTML: 40 Zugriffe PDF: 327 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 50 Zugriffe PDF: 317 Zugriffe Startseite: 10 Zugriffe HTML: 23 Zugriffe PDF: 292 Zugriffe
Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Sep
14
Oct
14
Monat Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Sep
14
Oct
14
Startseite 5 5 4 4 4 5 2 12 8 2 4 1 1 2 5 5 2 6 4 9 5 4 4 5 6 6 9 9 8 10 9 4 3   5 9 1 10
HTML 26 24 24 28 28 40 30 71 68 50 79 52 79 109 119 82 63 38 91 80 71 72 94 63 53 70 69 60 97 55 37 52 23 12 15 40 50 23
PDF 67 83 89 85 111 94 117 104 141 112 151 111 120 131 141 121 139 134 93 129 99 97 99 93 93 96 93 349 776 564 543 715 502 435 612 327 317 292

Gesamtzahl der Zugriffe seit Jul 2011:

  • Startseite – 197 (5.18 pro Monat)
  • HTML – 2137 (56.24 pro Monat)
  • PDF – 8375 (220.39 pro Monat)
 
 
Generiert am 23.11.2014, 21:02:31