edoc-Server der Humboldt-Universität zu Berlin

Dissertation

Autor(en): Tomaso Duso
Titel: The political economy of the regulatory process – an empirical approach
Gutachter: Kai A. Konrad; Lars-Hendrik Röller
Erscheinungsdatum: 17.07.2002
Volltext: pdf (urn:nbn:de:kobv:11-10017961)
Fachgebiet(e): Wirtschaft
Schlagwörter (ger): Institutionen, Lobbyismus, Politische Ökonomie, Regulierung, Mobile Telekommunikation, angewandte Ökonometrie
Schlagwörter (eng): Lobbying, Political Economy, Regulation, Mobile Telecommunications, Institution, Applied Econometrics
Einrichtung: Humboldt-Universität zu Berlin, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Zitationshinweis: Duso, Tomaso: The political economy of the regulatory process – an empirical approach; Dissertation, Humboldt-Universität zu Berlin, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät , publiziert am 17.07.2002, urn:nbn:de:kobv:11-10017961
Metadatenexport: Um den gesamten Metadatensatz im Endnote- oder Bibtex-Format zu speichern, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link. Endnote   Bibtex  
print on demand: Wenn Sie auf dieses Icon klicken, können Sie ein Druckexemplar dieser Publikation bestellen.
Diese Seite taggen: Diese Icons führen auf so genannte Social-Bookmark-Systeme, auf denen Sie Lesezeichen anlegen, persönliche Tags vergeben und Lesezeichen anderer Nutzer ansehen können.
  • connotea
  • del.icio.us
  • Furl
  • RawSugar

Abstract (ger):
Die Regulierung eines Marktes ist das Ergebnis eines komplexen Prozesses, der sowohl von politischen als auch wirtschaftlichen Kräften beeinflusst wird. In drei sich ergänzenden Essays wird die Frage ökonometrisch untersucht, wie die Wirkungen und die Leistungsfähigkeit von Regulierungen neu zu bewerten sind, wenn die betroffenen Unternehmen ihrerseits die Regulierung beeinflussen können. Der erste Teil behandelt die Liberalisierung des Markteintritts im Mobilfunkmarkt in OECD Ländern in den neunziger Jahren. Insbesondere wird analysiert, wie politische und bürokratische Institutionen und die politische Umgebung im Deregulierungsprozess gewirkt haben. Hier werden relevante, "stilisierte Fakten" herausgearbeitet: Länder mit Mehrheitswahlsystemen, rechenschaftspflichtigen Regulierungsbehörden und rechtsorientierten Regierungen haben den Liberalisierungsprozess stärker vorangetrieben, während Länder mit einer Consensus-Demokratie, einem Präsidialregime, einer Koalitionsregierung und einem starken ex-monopolistischen Anbieter eher weniger oder langsamer dereguliert haben. Der zweite Teil der Arbeit konzentriert sich auf das strategische Verhalten der Unternehmen und auf die Frage, inwieweit dieses Verhalten von der politischen und bürokratischen Umgebung beeinflusst wird, in der die Unternehmen operieren. Diese Problematik wird anhand des US-amerikanischen Mobilfunkmarkts am Ende der achtziger Jahre empirisch untersucht, wobei die Beziehung zwischen der Entscheidung über das Regulierungssystem und die Preisentscheidungen der Unternehmen im Mittelpunkt der Betrachtung steht. Es wird gezeigt, dass es den Unternehmen durch Ihre Lobbyingaktivitäten gelang, die Wahl des Regulierungssystems zu beeinflussen. Überprüft man die so getroffene Selektion, dann zeigt es sich, dass die Regulierung zwar im allgemeinen in die gewünschte Richtung gearbeitet hat, aber nicht sehr signifikant wirkte. Das Lobbying mancher Unternehmen war hierbei so erfolgreich, dass gerade solche Märkte nicht reguliert wurden, in denen es am effektivsten gewesen wäre. Im dritten Essay zusammen mit Astrid Jung wird die Beziehung zwischen dem Marktverhalten von Unternehmen und ihren Spenden an politische Parteien untersucht. Die empirische Analyse findet eine signifikante, starke und negative Verbindung zwischen Lobbyingausgaben und der Fähigkeit der Unternehmen Marktabsprachen abzuschließen. Das Ergebnis ist ein Hinweis darauf, dass geheime Absprachen auf dem Produktmarkt eine stärkere Gleichschaltung der politischen Ziele unter den Unternehmen fördert und damit weniger Lobbying nötig ist, um die so koordinierte Ziele zu erreichen.
Abstract (eng):
Regulation, like many other policy decisions, results out of a complex process that is shaped by political as well as economic forces. Therefore, regulatory decisions must be endogenized when studying their impact on the market outcome. This thesis offers various econometric approaches to study this issue. In the first contribution, I analyze how a country's political and bureaucratic institutions, as well as its political environment, affect the entry liberalization of the mobile telecommunications industry in OECD states during the 1990s. I found that majoritarian countries, countries with more accountable regulators, and countries with right-wing governments liberalized more intensely, whereas countries with consensus-type of democracies, a presidential regime, coalition rather than one-party governments, and a strong incumbent firm liberalized less. Next, I focus on the firms' strategic behavior and analyze how this is influenced by the political and regulatory environment. I use data from the U.S. mobile telecommunications industry in the late 1980's, which can be seen as a natural experiment because of its particular market and regulatory structure. The second essay studies the relation between the choice of a regulatory design and firms' pricing behavior. I show that, through their lobbying activities, firms endogenously influence the price-regulatory regime under which they operate. Accounting for this endogenous selection, price regulation is observed to decrease cellular tariffs. However, regulation is not particularly effective in reducing prices because firms prevent it from occurring where it would be mostly successful. In the final contribution together with Astrid Jung, we investigate the link between firms' political decision, i.e. their lobbying expenditures, and their product market conduct. The relationship between collusion and the industry's lobbying expenditures is strongly significant and negative: Higher lobbying expenditures foster a more competitive industry and collusive conduct reduces firms' contributions to the political system. The interpretation is that, if firms' political goals are not perfectly aligned, collusion in the product market reduces industry's total campaign contributions by enhancing firms' coordination in lobbying.
Zugriffsstatistik: Die Daten für die Zugriffsstatistik der einzelnen Dokumente wurden aus den durch AWStats aggregierten Webserver-Logs erstellt. Sie beziehen sich auf den monatlichen Zugriff auf den Volltext sowie auf die Startseite. Die Zugriffsstatistik wird nicht standardisiert erfasst und kann maschinelle Zugriffe enthalten.
 
Bei Formatversionen eines Dokuments, die aus mehreren Dateien bestehen (insbesondere HTML), wird jeweils der monatlich höchste Zugriffswert auf eine der Dateien (Kapitel) des Dokuments angezeigt.
 
Um die detaillierten Zugriffszahlen zu sehen, fahren Sie bitte mit dem Mauszeiger über die einzelnen Balken des Diagramms.
Startseite: 7 Zugriffe PDF: 28 Zugriffe PDF: 21 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe PDF: 27 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 38 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 30 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 31 Zugriffe PDF: 35 Zugriffe PDF: 33 Zugriffe PDF: 39 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 37 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 40 Zugriffe PDF: 34 Zugriffe PDF: 34 Zugriffe PDF: 49 Zugriffe PDF: 45 Zugriffe PDF: 36 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 43 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 45 Zugriffe PDF: 44 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 37 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 55 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 32 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 52 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe PDF: 36 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 30 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe PDF: 25 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe PDF: 32 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 43 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe PDF: 63 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe PDF: 78 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 106 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe PDF: 78 Zugriffe Startseite: 9 Zugriffe PDF: 80 Zugriffe Startseite: 9 Zugriffe PDF: 87 Zugriffe Startseite: 8 Zugriffe PDF: 43 Zugriffe Startseite: 11 Zugriffe PDF: 29 Zugriffe Startseite: 8 Zugriffe PDF: 35 Zugriffe
Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Sep
14
Monat Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Sep
14
Startseite 7   7 2 2 1       2 2           3 1   1 2 3 3 4 1 4 4 1 7 5 3 7 9 9 8 11 8
PDF 28 21 27 38 30 31 35 33 39 37 40 34 34 49 45 36 43 45 44 37 55 32 52 36 30 25 32 43 63 78 106 78 80 87 43 29 35

Gesamtzahl der Zugriffe seit Jul 2011:

  • Startseite – 117 (3.16 pro Monat)
  • PDF – 1630 (44.05 pro Monat)
 
 
Generiert am 24.10.2014, 05:29:54