edoc-Server der Humboldt-Universität zu Berlin

Dissertation

Autor(en): Sabine Major
Titel: Zur Geschichte der außerklinischen Geburtshilfe in der DDR
Gutachter: H. Halle; K. Vetter; R. Winau
Erscheinungsdatum: 14.02.2003
Volltext: html (urn:nbn:de:kobv:11-10018742)
pdf (urn:nbn:de:kobv:11-10018752)
Fachgebiet(e): Medizin
Schlagwörter (ger): Geburtshilfe, Hausgeburt, Klinikgeburt, DDR
Schlagwörter (eng): Obstetrics, Childbirth at home, Childbirth in hospitals, GDR
Einrichtung: Humboldt-Universität zu Berlin, Medizinische Fakultät - Universitätsklinikum Charité
Zitationshinweis: Major, Sabine: Zur Geschichte der außerklinischen Geburtshilfe in der DDR; Dissertation, Humboldt-Universität zu Berlin, Medizinische Fakultät - Universitätsklinikum Charité , publiziert am 14.02.2003, urn:nbn:de:kobv:11-10018752
Metadatenexport: Um den gesamten Metadatensatz im Endnote- oder Bibtex-Format zu speichern, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link. Endnote   Bibtex  
print on demand: Wenn Sie auf dieses Icon klicken, können Sie ein Druckexemplar dieser Publikation bestellen.

Abstract (ger):
Zu Beginn des 20.Jahrhunderts fanden noch nahezu alle Geburten im privaten Hause statt. In der ersten Hälfte des Jahrhunderts begann der Übergang von der traditionellen Hausgeburtshilfe zur klinischen Geburtshilfe. Nach dem 2. Weltkrieg setzte sich diese Entwicklung fort und es vollzog sich in der DDR der vollständige Übergang zur klinischen Geburtshilfe. 1970 betrug der Anteil der Klinikentbindungen 99,1 %. Von staatlicher Seite wurde die Klinikentbindung eindeutig gefördert. Im "Gesetz über den Mutter- und Kinderschutz und die Rechte der Frau" (1950) wurde die Schaffung von Entbindungsbetten und der Ausbau der Schwangerenberatungsstellen, mit Registrierung aller schwangeren Frauen angeordnet. Die Beratungsstellen und die geburtshilflichen Kliniken bilden eine Einheit. Der Schwerpunkt der Hebammenausbildung wurde auf die Ausbildung zur Anstaltshebamme gelegt. Es wurden Niederlassungsbeschränkungen für Hebammen eingeführt, sodass es ab Ende der 60er Jahre praktisch keine selbständigen Hebammen mehr gab. Ein direktes Verbot der Hausgeburtshilfe in der DDR ist nicht nachzuweisen. In den 70er Jahren wurden neue Methoden (programmierte Geburt) und neue Technik (Kardiotokographie und Ultraschall) in den geburtshilflichen Abteilungen eingeführt. In den westeuropäischen Ländern, v. a. der Bundesrepublik kam es zu einer zunehmenden Kritik der Frauen an dieser Art der Geburtshilfe. Es wurde die "familienfreundliche Geburtshilfe" propagiert und die Hausgeburt wiederentdeckt. In der DDR blieben massive Forderungen nach familienfreundlicher Geburtshilfe aus. Ein Wiederaufleben der Hausgeburt war nicht zu verzeichnen. Andere soziale, gesellschaftliche und politische Gegebenheiten in der DDR als in der BRD könnten als Gründe vermutet werden.
Abstract (eng):
At the beginning of the 20th century nearly all child births took place in private homes. In the first part of this century the transition from the traditional home deliveries to childbirth hospital began. This development continued after the second world war, and in the GDR there was a complete transition to childbirth taking place practically only in hospitals. In 1970 99,1% of all deliveries took place in the obstetrical department of a hospital. This Government policy was engendered in the law of 1950 "Gesetz über den Mutter- und Kinderschutz und die Rechte der Frau" (Law concerning the Rights of Women and Protection of Mothers and Children.). This law required the creation of obstetrical departments in hospitals and extension of information and antenatal care centres for pregnant women, with the aim of registering all pregnant women. The information and antenatal care centres and the obstetrical departments were to form a joint unit. The training of midwives assumed their working place to be the hospital. Midwives were no longer allowed to be self-employed, hence by the end of the sixties there no midwives practising privately, although there is no evidence of childbirth at home being forbidden. In the seventies new methods and technology: programmed births along with sonography and cardiotokography were introduced into antenatal care. In western European countries, notably The Federal Republic of Germany, women increasingly criticised these new methods as unnatural and as not family friendly. The demand for family friendly births arose, and with it for childbirth at home and domiciliary midwives. Childbirth at home had been rediscovered. In the GDR there was no increased demand for changes in antenatal or obstetrical care. A rediscovery of childbirth at home did not take place. A different social and political environment can be assumed as the reason for this.
Zugriffsstatistik: Die Daten für die Zugriffsstatistik der einzelnen Dokumente wurden aus den durch AWStats aggregierten Webserver-Logs erstellt. Sie beziehen sich auf den monatlichen Zugriff auf den Volltext sowie auf die Startseite. Die Zugriffsstatistik wird nicht standardisiert erfasst und kann maschinelle Zugriffe enthalten.
 
Bei Formatversionen eines Dokuments, die aus mehreren Dateien bestehen (insbesondere HTML), wird jeweils der monatlich höchste Zugriffswert auf eine der Dateien (Kapitel) des Dokuments angezeigt.
 
Um die detaillierten Zugriffszahlen zu sehen, fahren Sie bitte mit dem Mauszeiger über die einzelnen Balken des Diagramms.
Startseite: 2 Zugriffe HTML: 30 Zugriffe PDF: 19 Zugriffe HTML: 18 Zugriffe PDF: 8 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 22 Zugriffe PDF: 10 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe HTML: 58 Zugriffe PDF: 18 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 79 Zugriffe PDF: 14 Zugriffe HTML: 74 Zugriffe PDF: 21 Zugriffe HTML: 101 Zugriffe PDF: 18 Zugriffe Startseite: 10 Zugriffe HTML: 71 Zugriffe PDF: 27 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 86 Zugriffe PDF: 17 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 107 Zugriffe PDF: 15 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 36 Zugriffe PDF: 21 Zugriffe HTML: 24 Zugriffe PDF: 7 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 38 Zugriffe PDF: 14 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 54 Zugriffe PDF: 20 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 57 Zugriffe PDF: 24 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 51 Zugriffe PDF: 15 Zugriffe Startseite: 6 Zugriffe HTML: 74 Zugriffe PDF: 44 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 90 Zugriffe PDF: 65 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 70 Zugriffe PDF: 33 Zugriffe HTML: 63 Zugriffe PDF: 40 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 57 Zugriffe PDF: 29 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 58 Zugriffe PDF: 21 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 35 Zugriffe PDF: 38 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 27 Zugriffe PDF: 19 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 38 Zugriffe PDF: 25 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 49 Zugriffe PDF: 35 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 60 Zugriffe PDF: 37 Zugriffe HTML: 69 Zugriffe PDF: 29 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 102 Zugriffe PDF: 61 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 76 Zugriffe PDF: 46 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 106 Zugriffe PDF: 65 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 77 Zugriffe PDF: 48 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 90 Zugriffe PDF: 34 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 64 Zugriffe PDF: 52 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 39 Zugriffe PDF: 61 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 33 Zugriffe PDF: 48 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 53 Zugriffe PDF: 51 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 83 Zugriffe PDF: 91 Zugriffe
Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Sep
14
Oct
14
Monat Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Sep
14
Oct
14
Startseite 2   4 7 3     10 1 1 2   1 2 5 2 6 4 2   3 1 2 2 1 3 4   5 1 2 4 4 2 1 2 1 3
HTML 30 18 22 58 79 74 101 71 86 107 36 24 38 54 57 51 74 90 70 63 57 58 35 27 38 49 60 69 102 76 106 77 90 64 39 33 53 83
PDF 19 8 10 18 14 21 18 27 17 15 21 7 14 20 24 15 44 65 33 40 29 21 38 19 25 35 37 29 61 46 65 48 34 52 61 48 51 91

Gesamtzahl der Zugriffe seit Jul 2011:

  • Startseite – 93 (2.45 pro Monat)
  • HTML – 2319 (61.03 pro Monat)
  • PDF – 1240 (32.63 pro Monat)
 
 
Generiert am 21.11.2014, 07:05:48