edoc-Server der Humboldt-Universität zu Berlin

Dissertation

Autor(en): Tim Bleckmann
Titel: Hochauflösende Magnetresonanztomographie entzündlicher Darmerkrankungen am Kaninchenmodell
Gutachter: Dr.C. Stroszczynski; Friedrich Knollmann; H.-J. Brambs
Erscheinungsdatum: 20.06.2003
Volltext: pdf (urn:nbn:de:kobv:11-10020177)
Fachgebiet(e): Medizin
Schlagwörter (ger): MRT, Magnetresonanztomographie, Chronisch entzündliche Darmerkrankungen, CED, Kaninchenmodell, Mikrospule, DICOM
Schlagwörter (eng): MRI, magnetic resonance imaging, Chronic inflammatory bowel disease, CIBD, rabbit model, micro coil, DICOM
Einrichtung: Humboldt-Universität zu Berlin, Medizinische Fakultät - Universitätsklinikum Charité
Zitationshinweis: Bleckmann, Tim: Hochauflösende Magnetresonanztomographie entzündlicher Darmerkrankungen am Kaninchenmodell; Dissertation, Humboldt-Universität zu Berlin, Medizinische Fakultät - Universitätsklinikum Charité , publiziert am 20.06.2003, urn:nbn:de:kobv:11-10020177
Metadatenexport: Um den gesamten Metadatensatz im Endnote- oder Bibtex-Format zu speichern, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link. Endnote   Bibtex  
print on demand: Wenn Sie auf dieses Icon klicken, können Sie ein Druckexemplar dieser Publikation bestellen.
Diese Seite taggen: Diese Icons führen auf so genannte Social-Bookmark-Systeme, auf denen Sie Lesezeichen anlegen, persönliche Tags vergeben und Lesezeichen anderer Nutzer ansehen können.
  • connotea
  • del.icio.us
  • Furl
  • RawSugar

Abstract (ger):
Chronisch entzündliche Darmerkrankung (CED) bereiten in der Diagnostik durch das meist jüngere Patientenalter, die Tendenz zu Rezidiven im Erkrankungsverlauf, welche häufig den Einsatz diagnostischer Mittel erfordert, und die extraintestinalen Pathologien, die endoskopisch nicht zugänglich sind, Probleme. Durch die bisherigen etablierten Untersuchungsmethoden sind in diesen speziellen Fragestellungen CED nicht immer befriedigend darstellbar. Daher wäre die Einführung der Magnetresonanztomographie (MRT) als Diagnostikalternative von Vorteil. Experimentell soll überprüft werden, wie valide die MRT den pathologischen Befund abbilden kann, ferner die Möglichkeiten einer rechnergestützten, nach festgelegten Algorithmen durchgeführten Auswertung. An einem Kaninchenmodell werden durch Irritantienapplikation chronisch entzündliche Darmerkrankungen simuliert, die resezierten Darmabschnitte mit Wandpathologien im MRT durch eine Mikrospule vermessen und in der Pathologie mikroskopisch untersucht. Am MRT werden die Darmschnitte durch einen konventionellen Editor und einen DICOM-Editor rechnergestützt semiautomatisch ausgewertet. Die transmurale Darmwanddickenmessung zeigt eine gute Korrelation zwischen den maximalen Dickenmessungen der Pathologie und dem konventionellen Editor (rho = 0,850) bzw. der Pathologie und dem DICOM-Editor (r = 0,843). In der Varianzanalyse der nach den Befunden "Normalbefund", "akute Entzündung" und "chronische Entzündung" aufgeschlüsselten maximalen Darmwanddickenbefunde können signifikante Unterschiede zwischen den Gruppen "Normalbefund" und "chronische Entzündung" sowie "akute Entzündung" und "chronische Entzündung" festgestellt werden (jeweils p < 0,01). Dabei enthält die Gruppe der chronischen Entzündungen durchschnittlich die höchsten Darmwanddicken. In einer Analyse der transmuralen Profile liegen die Maxima überwiegend in der dem Lumen zugewandten Seite. Das Kaninchenmodell kann zur Simulation chronisch entzündlicher Darmerkrankungen genutzt werden und ist ausreichend stabil. Höhere Auflösung, kürzere Meßzeiten sowie kostengünstigere MRTs und die Nutzung rechnergestützter Auswertung erweitern die Einsatzmöglichkeiten der bei Problemfällen in der Diagnostik der CED.
Abstract (eng):
Several problems exist in the diagnosis of chronic inflammatory bowel diseases (CIBD). Most patients are young, the diseases have a tendency to recur, which requires repeat diagnostic evaluation, and they may have extraintestinal pathologies, which can not reached by endoscopy. The capabilities of magnetic resonance imaging (MRI) shall be tested by an experiment. CIBD are simulated in a rabbit model by application of an irritating solution. The resected bowel walls with pathologies are measured by using a MRI micro coil system and examined by a pathologist. Bowel sections are evaluated by the conventional editor of the MRI scanner and semiautomatic by fixed algorithms with a DICOM-Editor. The measurement of the bowel thickness shows a good correlation between the maximum thickness of the pathology and the maximum thickness of the conventional editor (rho = 0,850), and , pathology and DICOM-editor (r = 0,843), respectively. In the analysis of variance the measured thickness differed significantly between "normal findings", "acute inflammation" and "chronic inflammation". It differed between the groups "normal findings" and "chronic inflammation" as well as between "acute inflammation" and "chronic inflammation" (each p < 0.01). On average, the group of chronic inflammation contains the highest bowel thickness. In an analysis of the location of signal intensity maximum, the greatest signal was found on the luminal side of the bowel wall. The rabbit model can be used to simulate chronic inflammatory bowel diseases. It is sufficiently reproducible. Higher resolution, shorter measurement periods and more cost-effective MRIs as well as semiautomatic computerized evaluation by fixed algorithms will increase the use of MRI in the case of chronic inflammatory bowel diseases.
Zugriffsstatistik: Die Daten für die Zugriffsstatistik der einzelnen Dokumente wurden aus den durch AWStats aggregierten Webserver-Logs erstellt. Sie beziehen sich auf den monatlichen Zugriff auf den Volltext sowie auf die Startseite. Die Zugriffsstatistik wird nicht standardisiert erfasst und kann maschinelle Zugriffe enthalten.
 
Bei Formatversionen eines Dokuments, die aus mehreren Dateien bestehen (insbesondere HTML), wird jeweils der monatlich höchste Zugriffswert auf eine der Dateien (Kapitel) des Dokuments angezeigt.
 
Um die detaillierten Zugriffszahlen zu sehen, fahren Sie bitte mit dem Mauszeiger über die einzelnen Balken des Diagramms.
Startseite: 5 Zugriffe PDF: 14 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 4 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe PDF: 18 Zugriffe Startseite: 6 Zugriffe PDF: 33 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe PDF: 25 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 22 Zugriffe PDF: 17 Zugriffe PDF: 30 Zugriffe PDF: 27 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 31 Zugriffe Startseite: 9 Zugriffe PDF: 25 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 24 Zugriffe PDF: 22 Zugriffe PDF: 30 Zugriffe PDF: 34 Zugriffe PDF: 32 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 26 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 40 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 23 Zugriffe PDF: 32 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 42 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 45 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe PDF: 45 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 50 Zugriffe PDF: 38 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 32 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe PDF: 61 Zugriffe PDF: 52 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 55 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 66 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 71 Zugriffe
Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Monat Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Startseite 5 3 5 6 5 3       2 9 2         2 3 1   2 2 5 1   3 5   3 1 2
PDF 14 4 18 33 25 22 17 30 27 31 25 24 22 30 34 32 26 40 23 32 42 45 45 50 38 32 61 52 55 66 71

Gesamtzahl der Zugriffe seit Jul 2011:

  • Startseite – 70 (2.26 pro Monat)
  • PDF – 1066 (34.39 pro Monat)
 
 
Generiert am 24.04.2014, 16:00:06