edoc-Server der Humboldt-Universität zu Berlin

Habilitationsschrift

Autor(en): Eva Schielke
Titel: Akute Enzephalitiden im Erwachsenenalter – klinisches und ätiologisches Spektrum und Langzeitverlauf
Gutachter: B. Wilske; H. Prange; H. W. Pfister
Erscheinungsdatum: 06.11.2001
Volltext: html (urn:nbn:de:kobv:11-10022719)
pdf (urn:nbn:de:kobv:11-10022724)
Fachgebiet(e): Medizin
Schlagwörter (ger): Enzephalitis, Langzeitverlauf, Neuropsychologie, Magnetresonanztomographie (MRT)
Schlagwörter (eng): encephalitis, long-term outcome, neuropsychology, magnetic resonance imaging (MRI)
Einrichtung: Humboldt-Universität zu Berlin, Medizinische Fakultät - Universitätsklinikum Charité
Zitationshinweis: Schielke, Eva: Akute Enzephalitiden im Erwachsenenalter – klinisches und ätiologisches Spektrum und Langzeitverlauf; Habilitationsschrift, Humboldt-Universität zu Berlin, Medizinische Fakultät - Universitätsklinikum Charité , publiziert am 06.11.2001, urn:nbn:de:kobv:11-10022724
Metadatenexport: Um den gesamten Metadatensatz im Endnote- oder Bibtex-Format zu speichern, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link. Endnote   Bibtex  
print on demand: Wenn Sie auf dieses Icon klicken, können Sie ein Druckexemplar dieser Publikation bestellen.
Diese Seite taggen: Diese Icons führen auf so genannte Social-Bookmark-Systeme, auf denen Sie Lesezeichen anlegen, persönliche Tags vergeben und Lesezeichen anderer Nutzer ansehen können.
  • connotea
  • del.icio.us
  • Furl
  • RawSugar

Abstract (ger):
Akute Enzephalitiden treten überwiegend sporadisch mit klinisch heterogener Manifestation auf und können durch Viren, andere Erreger oder Autoimmunprozesse verursacht sein, häufig bleibt die Ätiologie unklar. Ziel dieser Arbeit war es, Ursache und klinisches Erscheinungsbild einer konsekutiven Gruppe immunkompetenter erwachsener Enzephalitispatienten, deren funktionelles, neuropsychologisches und soziales Outcome im Langzeitverlauf sowie einen möglichen Hirnsubstanzverlust mittels Planimetrie von Magnetresonanztomogrammen zu untersuchen. Die retrospektive Analyse von 111 Patienten erbrachte eine eindeutige ätiologische Zuordnung in nur 28 % der Fälle; am häufigsten waren Varizella-zoster-Virus und Herpes-simplex-Virus-I. An nicht-viralen Erregern sind Mycoplasmen hervorzuheben. Mit der cranialen Magnetresonanztomographie waren bei ca. 50 % parenchymatöse Veränderungen nachweisbar. Die Sensitivität der Elektroenzephalographie betrug über 80 %. Ein Drittel der Patienten mußte intensivmedizinisch behandelt werden. Die Letalität war mit knapp 2 % gering. Die follow-up-Untersuchung von 73 Patienten mit durchschnittlich drei Jahre zurückliegender akuter Enzephalitis ergab bei 86 % der Patienten einen günstigen bis befriedigenden Verlauf mit erhaltener Selbständigkeit. Bei den ungünstig verlaufenden Fällen dominierten kognitive Beeinträchtigungen und pharmakoresistente Epilepsien, hochgradige körperliche Behinderungen persistierten nur bei 4 %. Neuropsychologisch meßbare Defizite persistierten nur bei einer geringen Zahl von Patienten. Im Vergleich zu einer Kontrollgruppe ergaben sich Defizite insbesondere für diejenigen Patienten, die während der akuten Enzephalitis viele epileptische Anfälle erlitten hatten. Diese Gruppe von Patienten hatte auch eine signifikant deutlichere Zunahme der planimetrisch bestimmten ventricle-brain-ratio, also einen stärkeren Verlust an Hirnparenchym, als die anderen Patienten. Auch die subjektive Lebensqualität war bei dieser Gruppe von Patienten am stärksten beeinträchtigt. Unabhängig vom Krankheitserreger erscheint somit das Auftreten von Serien oder Status epileptischer Anfälle bei akuten Enzephalitiden ein Prädiktor für einen ungünstigen Verlauf zu sein.
Abstract (eng):
Acute encephalitis occurs mainly sporadically with heterogenous clinical manifestations and can be caused by viruses, other infectious agents or autoimmune disease; often the etiology remains unclear. The aim of this study was to analyze causes and clinical features in a consecutive study population of immunocompetent adults with acute encephalitis and to evaluate their functional, neuropsychological and social long-term outcome as well as a possible loss of brain parenchyma by means of magnetic resonance imaging planimetry. Retrospective analysis of 111 patients demonstrated a definite pathogen in only 28 % of cases, most common were Varicella-zoster virus and Herpes-simplex virus type I. The most important non-viral agent was Mycoplasma. Parenchymal lesions could be identified by cranial magnetic resonance imaging in about 50 %. Electroencephalography had a sensitivity of about 80 %. One third of the patients required intensive care therapy. Mortality was low with less than 2 %. Follow-up examination of 73 patients who had suffered from encephalitis on the average three years before demonstrated a good or satisfiable outcome with preserved independence in 86 %. In cases with unfavourable outcome, cognitive impairment and pharmaco-resistent epilepsy dominated; high-grade physical impairment persisted in only 4 %. Neuropsychologically measurable deficits persisted only in a small number of patients. Compared to a control group, impairment was predominantly found in those patients who had suffered from serial epileptic fits or status epilepticus. This group of patients also had a distinct increase of planimetrically measured ventricle-brain-ratio, i.e. a marked loss of brain parenchyma. Furthermore, self-estimated quality of life was most strongly impaired in those patients. Thus, the occurence of serial epileptic fits or status epilepticus during acute encephalitis seems to predict an unfavourable outcome, independently of the pathogenic agent.
Zugriffsstatistik: Die Daten für die Zugriffsstatistik der einzelnen Dokumente wurden aus den durch AWStats aggregierten Webserver-Logs erstellt. Sie beziehen sich auf den monatlichen Zugriff auf den Volltext sowie auf die Startseite. Die Zugriffsstatistik wird nicht standardisiert erfasst und kann maschinelle Zugriffe enthalten.
 
Bei Formatversionen eines Dokuments, die aus mehreren Dateien bestehen (insbesondere HTML), wird jeweils der monatlich höchste Zugriffswert auf eine der Dateien (Kapitel) des Dokuments angezeigt.
 
Um die detaillierten Zugriffszahlen zu sehen, fahren Sie bitte mit dem Mauszeiger über die einzelnen Balken des Diagramms.
Startseite: 4 Zugriffe HTML: 139 Zugriffe PDF: 42 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 85 Zugriffe PDF: 35 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 118 Zugriffe PDF: 35 Zugriffe HTML: 138 Zugriffe PDF: 26 Zugriffe HTML: 182 Zugriffe PDF: 33 Zugriffe HTML: 140 Zugriffe PDF: 32 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 216 Zugriffe PDF: 57 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 173 Zugriffe PDF: 36 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 155 Zugriffe PDF: 59 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 210 Zugriffe PDF: 48 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 168 Zugriffe PDF: 72 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 183 Zugriffe PDF: 77 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 138 Zugriffe PDF: 62 Zugriffe HTML: 127 Zugriffe PDF: 52 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 144 Zugriffe PDF: 61 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 145 Zugriffe PDF: 44 Zugriffe HTML: 115 Zugriffe PDF: 57 Zugriffe HTML: 133 Zugriffe PDF: 66 Zugriffe HTML: 115 Zugriffe PDF: 65 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 98 Zugriffe PDF: 57 Zugriffe HTML: 85 Zugriffe PDF: 50 Zugriffe HTML: 95 Zugriffe PDF: 54 Zugriffe HTML: 88 Zugriffe PDF: 70 Zugriffe HTML: 83 Zugriffe PDF: 84 Zugriffe HTML: 92 Zugriffe PDF: 66 Zugriffe HTML: 94 Zugriffe PDF: 69 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 126 Zugriffe PDF: 74 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 130 Zugriffe PDF: 60 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 149 Zugriffe PDF: 76 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 228 Zugriffe PDF: 95 Zugriffe HTML: 191 Zugriffe PDF: 70 Zugriffe HTML: 189 Zugriffe PDF: 85 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 178 Zugriffe PDF: 57 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 172 Zugriffe PDF: 73 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 135 Zugriffe PDF: 78 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 124 Zugriffe PDF: 99 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 111 Zugriffe PDF: 77 Zugriffe
Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Jan
12
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Monat Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Jan
12
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Startseite 4 2 1       4 1 1 1 2 1 4   4 4       1             4 1 1 3     1 2 1 2 3
HTML 139 85 118 138 182 140 216 173 155 210 168 183 138 127 144 145 115 133 115 98 85 95 88 83 92 94 126 130 149 228 191 189 178 172 135 124 111
PDF 42 35 35 26 33 32 57 36 59 48 72 77 62 52 61 44 57 66 65 57 50 54 70 84 66 69 74 60 76 95 70 85 57 73 78 99 77

Gesamtzahl der Zugriffe seit Jul 2011:

  • Startseite – 48 (1.3 pro Monat)
  • HTML – 5192 (140.32 pro Monat)
  • PDF – 2253 (60.89 pro Monat)
 
 
Generiert am 18.09.2014, 07:50:12