edoc-Server der Humboldt-Universität zu Berlin

Habilitationsschrift

Autor(en): Sylke Gellrich
Titel: Erforschung der Ätiopathogenese primär kutaner Lymphome mit Hilfe der Mikromanipulation und Einzelzell-PCR
Gutachter: H. Kerl; R. Dummer
Erscheinungsdatum: 08.12.2003
Volltext: html (urn:nbn:de:kobv:11-10041852)
pdf (urn:nbn:de:kobv:11-10024791)
Fachgebiet(e): Medizin
Schlagwörter (ger): Kutane Lymphome, Mikromanipulation, Einzelzell-PCR, Therapie kutaner Lymphome
Schlagwörter (eng): treatment, CBCL, CTCL, micromanipulation, single-cell PCR
Einrichtung: Humboldt-Universität zu Berlin, Medizinische Fakultät - Universitätsklinikum Charité
Zitationshinweis: Gellrich, Sylke: Erforschung der Ätiopathogenese primär kutaner Lymphome mit Hilfe der Mikromanipulation und Einzelzell-PCR; Habilitationsschrift, Humboldt-Universität zu Berlin, Medizinische Fakultät - Universitätsklinikum Charité , publiziert am 08.12.2003, urn:nbn:de:kobv:11-10024791
Metadatenexport: Um den gesamten Metadatensatz im Endnote- oder Bibtex-Format zu speichern, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link. Endnote   Bibtex  
print on demand: Wenn Sie auf dieses Icon klicken, können Sie ein Druckexemplar dieser Publikation bestellen.
Diese Seite taggen: Diese Icons führen auf so genannte Social-Bookmark-Systeme, auf denen Sie Lesezeichen anlegen, persönliche Tags vergeben und Lesezeichen anderer Nutzer ansehen können.
  • connotea
  • del.icio.us
  • Furl
  • RawSugar

Abstract (ger):
Primär kutane Lymphome sind typische Krankheitsbilder in der Dermatologie. Obwohl diese Erkrankungen zu den seltenen Krankheiten zählen, sind sie jedoch von therapeutischem und wissenschaftlichen Interesse. Der erste Teil der Arbeit beschäftigt sich mit der Klassifikation und Therapie primär kutaner Lymphome. Die 1997 veröffentlichte EORTC-Klassifikation wird mit ihren wichtigsten Entitäten erläutert. Die EORTC-Klassifikation geht auf spezifische Besonderheiten der primär kutanen Lymphome ein und orientiert sich an der guten Prognose dieser Erkrankungen. Therapeutische Strategien wie der Einsatz von für kutane Lymphome typische Behandlungsmethoden (PUVA, Exzision, Radiatio) als auch gentechnisch hergestellte Medikamente wie therapeutische Antikörper und Vakzinen werden erklärt. Der zweiten Teil der Habilitationsschrift konzentriert sich auf experimentelle Arbeiten zur molekularbiologischen Untersuchung von primär kutanen Lymphomen. Im Mittelpunkt steht die Methode der Mikromanipulation und Einzelzell-PCR. Für die Mykosis fungoides konnte gezeigt werden, daß im initialen Ekzemstadium nur wenige klonale maligne T-Zellen in der Probe nachzuweisen sind. Mit Zunahme des Infiltrates (Plaque) sind die malignen Zellen in der Epidermis oder gruppiert in der Dermis lokalisiert. Im Tumorstadium dominieren die malignen Zellen das dermale Infiltrat (Gellrich S, J Invest Dermatol, 2000). Die Tumorzellen primär kutaner B-Zell-Lymphome weisen einen dem Keimzentrum ähnlichen Mutationsstatus, nämlich somatische Mutationen und intraklonale Diversifikation, auf (Gellrich S, J Invest Dermatol, 1997; Gellrich S, J Invest Dermatol, 2001). Die Daten sprechen für einen noch aktiven Mutationsmechanismus, sogenannte ongoing mutations (Golembowski S, Immunobiology, 2000). Eine Unterform der kutanen Lymphome stellen die primär kutanen CD30+ T-Zell Lymphome dar. In Untersuchungen mittels Mikromanipulation und Einzelzell-PCR wurden CD30+ Zellen aus primär kutanen CD30+ großzelligen Lymphomen hinsichtlich ihrer T-Zell-Klonalität untersucht. Dabei stellte sich heraus, daß nicht alle atypischen Zellen zur Tumorpopulation gehören. Es wird vermutet, daß ein unbekannter Stimulus zur Ausprägung der Zellmorphe und zur Expression des CD30-Moleküls führt (Gellrich S, J Invest Dermatol, 2003). Eine weitere Entität, bei welcher CD30+ Zellen eine Rolle spielen, ist die lymphomatoide Papulose. In den hier dargestellten Untersuchungen wurden CD30+ große atypische Zellen einzeln isoliert und anschließend mittels PCR für die Gene des T-Zell-Rezeptor-Gamma und des Immunglobulinrezeptors amplifiziert bei einem Patienten mit lymphomatoider Papulose und assoziierter Morbus Hodgkin-Erkankung. In zwei von drei Fällen waren diese CD30+ Zellen polyklonal. Die aus der Fragmentanalyse bekannte klonale T-Zell-Population konnte dagegen in CD3+CD30- kleinen Zellen gefunden werden. In einem dritten Fall enthielten die CD30+ Zellen klonale B-Zellen, welche die gleichen Immunglobulingene rearrangiert hatten wie Zellen aus einem zuvor bestehenden Hodgkin-Lymphom desselben Patienten. Diese Ergebnisse lassen vermuten, dass es für das Aufschießen und die Regredienz der Läsionen der lymphomatoiden Papulose einen Stimulus gibt und die klonalen T- und B-Zellen als Begleitinfiltrat ohne pathologische Bedeutung anzusehen sind. Insgesamt bilden die Daten dieser Arbeit eine Grundlage für eine Fortsetzung der Untersuchung zur Ätiopathogenese von primär kutanen Lymphomen und deren Therapie und bieten die Möglichkeiten vielfältiger wissenschaftlicher Kooperationen.
Abstract (eng):
Primary cutaneous lymphomas present with typical clinical features in dermatology. Although these diseases are rare, they particularly are of scientific and therapeutic interest. The first part of this work deals with the classification and treatment of primary cutaneous lymphomas (PCBCL). The 1997 published EORTC classification will be explained according to the good prognosis of PCBCL. Therapeutic strategies as well as typical procedures (PUVA, excision, irradiation) and gene-technically produced drugs (therapeutic antibodies, vaccination) are illustrated in detail. The second part of this publication focuses on the experimental molecular biological work-out, done in primary cutaneous lymphomas by means of micromanipulation and single cell PCR. For the mycosis fungoides could be shown that in the patch stage only a few malignant T cells can be detected. Increasing infiltrates (plaque-stage) are characterized by epidermotrop or dermally grouped atypical cells. In tumor stage dermal atypical T cells are predominating (Gellrich S, J Invest Dermatol, 2003). The tumor cells of primary cutaneous B cell lymphomas are comparable with the stage of mutation of follicle centre cells: somatic mutations and intraclonal diversity (Gellrich S, J Invest Dermatol, 1997; Gellrich S, J Invest Dermatol, 2001). The data indicate, that there may be an active mutation mechanism, the so-called ongoing mutations (Golembowski S, Immunobiology, 2000). One subgroup of PCBCL, are presented by the CD30positve entities. By means of micromanipulation and PCR, single cells were investigated due to T cell clonality. Not all atypical cells belong to the malignant population. It is supposed that an unknown stimulus leads to morphological features and CD30 expression (Gellrich S, J Invest Dermatol, 2003). Another CD30positive entity is reflected by the lymphomatoid papulosis. In these experiments large atypical CD30positve cells were isolated and have been investigated via PCR for T cell receptor g or immunoglobuline heavy and light chain gene rearrangement. The majority of the large CD30postive cells (two cases) belong to a polyclonal T cell population. In the opposite, the small CD3positive cells are the cells persisting within the T cell clone. In another case B cells with the same immunoglobulin gene rearrangement like in a preceding Hodgkin disease of the same patient could be detected. The data seem to underline the fact that reactive polyclonal CD30positive cells are triggered by an unkown stimulus with clonal bystander cells without any pathological significance. In summary, this work could be the basis for further investigations about the etiopathogenesis of PCBCL.
Zugriffsstatistik: Die Daten für die Zugriffsstatistik der einzelnen Dokumente wurden aus den durch AWStats aggregierten Webserver-Logs erstellt. Sie beziehen sich auf den monatlichen Zugriff auf den Volltext sowie auf die Startseite. Die Zugriffsstatistik wird nicht standardisiert erfasst und kann maschinelle Zugriffe enthalten.
 
Bei Formatversionen eines Dokuments, die aus mehreren Dateien bestehen (insbesondere HTML), wird jeweils der monatlich höchste Zugriffswert auf eine der Dateien (Kapitel) des Dokuments angezeigt.
 
Um die detaillierten Zugriffszahlen zu sehen, fahren Sie bitte mit dem Mauszeiger über die einzelnen Balken des Diagramms.
Startseite: 2 Zugriffe HTML: 150 Zugriffe PDF: 27 Zugriffe HTML: 110 Zugriffe PDF: 2 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 108 Zugriffe PDF: 8 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 104 Zugriffe PDF: 4 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 114 Zugriffe PDF: 15 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 78 Zugriffe PDF: 10 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 142 Zugriffe PDF: 9 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 162 Zugriffe PDF: 17 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 141 Zugriffe PDF: 12 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 173 Zugriffe PDF: 12 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 141 Zugriffe PDF: 14 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 128 Zugriffe PDF: 8 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 123 Zugriffe PDF: 9 Zugriffe HTML: 102 Zugriffe PDF: 16 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 119 Zugriffe PDF: 25 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe HTML: 146 Zugriffe PDF: 14 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 115 Zugriffe PDF: 16 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 145 Zugriffe PDF: 17 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 107 Zugriffe PDF: 48 Zugriffe HTML: 127 Zugriffe PDF: 17 Zugriffe HTML: 106 Zugriffe PDF: 14 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 115 Zugriffe PDF: 51 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 94 Zugriffe PDF: 30 Zugriffe HTML: 113 Zugriffe PDF: 25 Zugriffe HTML: 111 Zugriffe PDF: 16 Zugriffe HTML: 106 Zugriffe PDF: 14 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 126 Zugriffe PDF: 23 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 131 Zugriffe PDF: 11 Zugriffe HTML: 154 Zugriffe PDF: 28 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 208 Zugriffe PDF: 33 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 172 Zugriffe PDF: 30 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 189 Zugriffe PDF: 40 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 207 Zugriffe PDF: 26 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 211 Zugriffe PDF: 18 Zugriffe HTML: 228 Zugriffe PDF: 26 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 193 Zugriffe PDF: 37 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 238 Zugriffe PDF: 37 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 240 Zugriffe PDF: 22 Zugriffe
Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Jan
12
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Sep
14
Monat Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Jan
12
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Sep
14
Startseite 2   5 2 1 2 5 2 5 1 3 2 2   5 7 1 1 2     3 1       4 2   1 2 1 2 3   2 5 5
HTML 150 110 108 104 114 78 142 162 141 173 141 128 123 102 119 146 115 145 107 127 106 115 94 113 111 106 126 131 154 208 172 189 207 211 228 193 238 240
PDF 27 2 8 4 15 10 9 17 12 12 14 8 9 16 25 14 16 17 48 17 14 51 30 25 16 14 23 11 28 33 30 40 26 18 26 37 37 22

Gesamtzahl der Zugriffe seit Jul 2011:

  • Startseite – 79 (2.08 pro Monat)
  • HTML – 5477 (144.13 pro Monat)
  • PDF – 781 (20.55 pro Monat)
 
 
Generiert am 23.10.2014, 09:14:36