edoc-Server der Humboldt-Universität zu Berlin

Dissertation

Autor(en): David Schubert
Titel: Arthritisinduktion durch Immunität gegen ein systemisch exprimiertes Autoantigen – Untersuchung im Tiermodell und bei Patienten
Gutachter: Harald Saumweber; Roland Lauster; Thomas Kamradt
Erscheinungsdatum: 01.06.2005
Volltext: html (urn:nbn:de:kobv:11-10043780)
pdf (urn:nbn:de:kobv:11-10043392)
Fachgebiet(e): Biowissenschaften, Biologie
Schlagwörter (ger): Rheumatoide Arthritis, Antikörper, T-Zellen, Autoimmunerkrankungen, Tiermodelle, Glukose-6-phosphat Isomerase (G6PI), TNF-alpha, Komplement
Schlagwörter (eng): T-cells, rheumatoid arthritis, autoimmune disease, animal models, glucose-6-phosphat isomerase (G6PI), antibodies, TNF-alpha, complement
Einrichtung: Humboldt-Universität zu Berlin, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät I
Zitationshinweis: Schubert, David: Arthritisinduktion durch Immunität gegen ein systemisch exprimiertes Autoantigen – Untersuchung im Tiermodell und bei Patienten; Dissertation, Humboldt-Universität zu Berlin, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät I , publiziert am 01.06.2005, urn:nbn:de:kobv:11-10043392
Metadatenexport: Um den gesamten Metadatensatz im Endnote- oder Bibtex-Format zu speichern, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link. Endnote   Bibtex  
print on demand: Wenn Sie auf dieses Icon klicken, können Sie ein Druckexemplar dieser Publikation bestellen.

Abstract (ger):
Ungefähr 1% der Bevölkerung der westlichen Welt leidet an rheumatoider Arthritis (RA). In einem T-Zellrezeptor transgenen Mausmodell, dem K/BxN Modell, wird die ubiquitär exprimierte Glukose-6-phosphat Isomerase (G6PI) von autoreaktiven T- und B-Zellen erkannt. Diese Mäuse entwickeln spontan eine antikörpervermittelte Arthritis, die viele Gemeinsamkeiten mit der humanen RA aufweist. In dieser Arbeit wurde untersucht, ob die Immunisierung mit G6PI eine Arthritis auch in nicht-transgenen Mäuse induzieren kann. Die Immunisierung mit heterologer humaner G6PI führte zur Entwicklung einer peripheren symmetrischen Polyarthritis in über 95% der DBA/1 Mäuse. Damit konnte zum ersten Mal gezeigt werden, dass eine Immunreaktion gegen ein systemisches exprimiertes Antigen zur einer organspezifischen Erkrankung in normalen nicht-transgenen Mäusen führt. Die Tiere entwickeln nach 9 Tagen eine Arthritis, die bis Tag 15 ihr Maximum erreicht hat und dann langsam abnimmt. Histologisch ist die Arthritis durch eine frühe Synovitis charakterisiert, gefolgt von massiven Erosionen des Knorpel und Knochens und anschließenden Reparaturprozessen, inklusive Fibrose. Obwohl die Tiere hohe Antikörpertiter entwickeln, kann die Arthritis nicht durch aufgereinigte Antikörper kranker Mäuse transferiert werden. Trotzdem spielen Antikörper eine große Rolle, da FcR-gamma-Kette defiziente Mäuse eine Arthritis mit geringer Inzidenz und mildem Verlauf entwickeln. Die Depletion der CD4 positiven Zellen verhindert die Entwicklung der Arthritis völlig, und eine Depletion während der Erkrankung führt zur schnellen Heilung. Daneben ist für die Entwicklung der Arthritis auch das Komplementsystem und TNF-alpha entscheidend, was durch Depletion von C5 bzw. durch Blockade von TNF-alpha gezeigt wurde. Zusätzlich wurde die Rolle der G6PI bei der Pathogenese der RA im Menschen untersucht. RA-Patienten zeigten keine erhöhte Frequenz von CD4 positiven T-Zellen, die nach Restimulation mit G6PI TNF-alpha oder IFN-gamma produzierten. Außerdem konnten keine erhöhten anti-G6PI Titer in Patienten mit RA oder anderen rheumatischen Erkrankungen detektiert werden.
Abstract (eng):
About 1% of the of the population of the western world suffers from rheumatoid arthritis (RA). In a T-cell receptor transgenic mouse model, the K/BxN model, the ubiquitously expressed glucose-6-phosphate isomerase (G6PI) is recognized by autoreactive T- and B-cells. These mice do develop an antibody dependent arthritis which show a lot of features of human RA. In this study it was examined whether arthritis could be induced in normal non-transgenic mice by immunization with G6PI. Immunization with heterologous human G6PI induces a symmetric polyarthritis in over 95% of DBA/1 mice. Therewith showing for the first time that an immune reaction against an systemic expressed antigen will lead to the development of an organ specific disease in normal non-transgenic mice. The mice develop arthritis 9d after immunization, reach their maximum at d15 and then arthritis slowly resolve. Histologically, the disease is characterized by early synovitis followed by massive cartilage destruction and erosions of the bones and later repair processes including fibrosis. Although antibody titers in the mice are high, transfer of purified anti-G6PI antibodies of sick mice alone do not transfer disease. Anyway, antibodies seem to play a major role since FcR-gamma-chain deficient mice develop disease with a much lower frequency and reduced severity. Depletion of CD4 positive T cells completely prevents disease and depletion during disease leads to an rapid resolution of arthritis. Aside this, complement and TNF-alpha is critical for the development of arthritis, which could shown by depletion of C5 and blockade of TNF-alpha. In addition, the role of G6PI in the pathogenesis of RA in humans was examined. RA patients do not show a higher frequency of CD4 positive T-cells which produce TNF-alpha and IFN-gamma after restimulation with G6PI. Furthermore, no elevated anti-G6PI titers could be detected in RA patients and in patients with other rheumatic diseases.
Zugriffsstatistik: Die Daten für die Zugriffsstatistik der einzelnen Dokumente wurden aus den durch AWStats aggregierten Webserver-Logs erstellt. Sie beziehen sich auf den monatlichen Zugriff auf den Volltext sowie auf die Startseite. Die Zugriffsstatistik wird nicht standardisiert erfasst und kann maschinelle Zugriffe enthalten.
 
Bei Formatversionen eines Dokuments, die aus mehreren Dateien bestehen (insbesondere HTML), wird jeweils der monatlich höchste Zugriffswert auf eine der Dateien (Kapitel) des Dokuments angezeigt.
 
Um die detaillierten Zugriffszahlen zu sehen, fahren Sie bitte mit dem Mauszeiger über die einzelnen Balken des Diagramms.
Startseite: 2 Zugriffe HTML: 66 Zugriffe PDF: 6 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 39 Zugriffe PDF: 7 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 58 Zugriffe PDF: 17 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 89 Zugriffe PDF: 16 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 102 Zugriffe PDF: 27 Zugriffe HTML: 95 Zugriffe PDF: 20 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 89 Zugriffe PDF: 34 Zugriffe Startseite: 12 Zugriffe HTML: 77 Zugriffe PDF: 21 Zugriffe HTML: 86 Zugriffe PDF: 33 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 78 Zugriffe PDF: 25 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 69 Zugriffe PDF: 26 Zugriffe HTML: 55 Zugriffe PDF: 21 Zugriffe HTML: 90 Zugriffe PDF: 32 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 101 Zugriffe PDF: 45 Zugriffe Startseite: 8 Zugriffe HTML: 105 Zugriffe PDF: 30 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 63 Zugriffe PDF: 18 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 103 Zugriffe PDF: 40 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 76 Zugriffe PDF: 25 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 74 Zugriffe PDF: 25 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 57 Zugriffe PDF: 24 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 57 Zugriffe PDF: 40 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 56 Zugriffe PDF: 25 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 51 Zugriffe PDF: 33 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 62 Zugriffe PDF: 21 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe HTML: 56 Zugriffe PDF: 28 Zugriffe Startseite: 6 Zugriffe HTML: 105 Zugriffe PDF: 19 Zugriffe Startseite: 6 Zugriffe HTML: 111 Zugriffe PDF: 22 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 92 Zugriffe PDF: 24 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 159 Zugriffe PDF: 30 Zugriffe Startseite: 6 Zugriffe HTML: 120 Zugriffe PDF: 32 Zugriffe Startseite: 6 Zugriffe HTML: 107 Zugriffe PDF: 65 Zugriffe Startseite: 6 Zugriffe HTML: 86 Zugriffe PDF: 50 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 105 Zugriffe PDF: 26 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe HTML: 89 Zugriffe PDF: 33 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe HTML: 68 Zugriffe PDF: 24 Zugriffe Startseite: 9 Zugriffe HTML: 63 Zugriffe PDF: 28 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe HTML: 84 Zugriffe PDF: 22 Zugriffe Startseite: 6 Zugriffe HTML: 108 Zugriffe PDF: 42 Zugriffe Startseite: 9 Zugriffe HTML: 121 Zugriffe PDF: 29 Zugriffe
Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Sep
14
Oct
14
Nov
14
Monat Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Sep
14
Oct
14
Nov
14
Startseite 2 5 3 1 3   2 12   2 4     1 8 3 3 1 2 4 3 4 3 1 7 6 6 5 5 6 6 6 5 7 7 9 7 6 9
HTML 66 39 58 89 102 95 89 77 86 78 69 55 90 101 105 63 103 76 74 57 57 56 51 62 56 105 111 92 159 120 107 86 105 89 68 63 84 108 121
PDF 6 7 17 16 27 20 34 21 33 25 26 21 32 45 30 18 40 25 25 24 40 25 33 21 28 19 22 24 30 32 65 50 26 33 24 28 22 42 29

Gesamtzahl der Zugriffe seit Jul 2011:

  • Startseite – 164 (4.21 pro Monat)
  • HTML – 3272 (83.9 pro Monat)
  • PDF – 1085 (27.82 pro Monat)
 
 
Generiert am 19.12.2014, 14:01:03