edoc-Server der Humboldt-Universität zu Berlin

Band einer Schriftenreihe

Autor(en): Arbeitsgruppe Elektronisches Publizieren DINI
Titel: Elektronisches Publizieren an Hochschulen - Empfehlungen [März 2002]
Erscheinungsdatum: 01.03.2002
Erschienen in: DINI-Schriften  1
Volltext: pdf (urn:nbn:de:kobv:11-10045992)
Fachgebiet(e): Bibliotheks- und Informationswissenschaft
Herausgeber: Deutsche Initiative für Netzwerkinformation (DINI)
Metadatenexport: Um den gesamten Metadatensatz im Endnote- oder Bibtex-Format zu speichern, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link. Endnote   Bibtex  
print on demand: Wenn Sie auf dieses Icon klicken, können Sie ein Druckexemplar dieser Publikation bestellen.
Diese Seite taggen: Diese Icons führen auf so genannte Social-Bookmark-Systeme, auf denen Sie Lesezeichen anlegen, persönliche Tags vergeben und Lesezeichen anderer Nutzer ansehen können.
  • connotea
  • del.icio.us
  • Furl
  • RawSugar

Abstract (ger):
1. Durch die modernen Methoden der Informations- und Kommunikationstechnologie haben sich in den letzten Jahren neue, ergänzende Wege für die Erstellung und Distribution wissenschaftlicher Erkenntnisse herausgebildet. Die Universität in ihrer Gesamtheit als Produzent von Wissen muss sich im weltweiten Wettbewerb der Hochschulen positionieren. Die Deutsche Initiative für Netzwerkinformation (DINI) in der Bibliotheken, Medien- und Rechenzentren sowie die IuK-Initiative der wissenschaftlichen Fachgesellschaften zusammenarbeiten, legt mit dieser Schrift Empfehlungen zum elektronischen Publizieren an Hochschulen vor. 2. Die Hochschulen mit ihren Wissenschaftlern, die sowohl als Produzenten, als Hauptakteure des Refereesystems und als Konsumenten auftreten, können durch eine zielgerichtete Politik ihrer Infrastruktureinrichtungen eine aktive und gestaltende Rolle in der Distribution durch ein Netzwerk von universitätsübergreifenden Dokumentations- und Publikationsservern spielen. Auch in den Hochschulen entstehende Texte und Dokumente wie Abschluss- und Qualifizierungsarbeiten, Forschungsberichte, Preprints, Skripte zu Vorlesungen o. ä., vielfach als "graue Literatur" bezeichnet, von denen nur ein sehr geringer Teil in Verlagen veröffentlicht und durch den Buchhandel vertrieben wurde, können so kostengünstiger produziert, besser verbreitet und systematischer Erschließung und Nutzung zugeführt werden. 3. Das Netzwerk der Dokumenten- und Publikations-Server bildet das technologische Kernstück innerhalb des Publikationsprozesses. Durch die Hochschule ist eine Policy zu erarbeiten, aus der die Grundzüge der technischen und langfristigen Herangehensweise mit den zu publizierenden Dokumenten ablesbar sind. In Anlehnung an die Erwerbungspolitik der jeweiligen Hochschule ist insbesondere festzulegen, welche Dokumente in den Server aufgenommen werden und welchen Kriterien der Behandlung, z. B. der Langzeitarchivierung, sie unterliegen. In der vorliegenden Schrift sind hierzu Empfehlungen gegeben, die sich an internationalen Standards ausrichten: • Sicherung des Zuganges zum Server • Gewährleistung der Authentizität und Integrität der gespeicherten Dokumente • Festlegungen zu den Kriterien der Langzeitarchivierung • Festlegungen der zugelassenen Dateiformate und ihrer Konvertierungstools, wobei insbesondere hier auf langfristige Standards wie SGML und XML orientiert wird • Festlegungen zum Metadatensatz (Ausrichtung nach Dublin Core) und seine Erfassung • Auswahl der Suchmaschine und damit der Retrievalmöglichkeiten 4. Die Nutzung und Bereitstellung wissenschaftlicher Dokumente in digitaler Form über das Internet stellen im Vergleich zur konventionellen Publikation über Printmedien eine verbesserte Form der wissenschaftlichen Kommunikation dar. Notwendig ist dafür jedoch, dass alle Beteiligten ihre Arbeitsweisen diesen neuen Möglichkeiten anpassen. Das beginnt beim Autor, der durch eine gezielte Strukturierung des Textes wesentlich zu einem qualitiativ verbesserten Retrieval beitragen kann und verlangt von den Infrastruktureinrichtungen eine Neuordnung der Arbeitsgänge und der Verantwortlichkeiten. Nötig ist eine neue "Kultur des elektronischen Publizierens". 5. Das elektronische Publizieren steht am Anfang seiner Entwicklung. Gerade deshalb kommt der Entwicklung und der breiten Anwendung von Standards und Prinzipien eine besondere Bedeutung zu. Mit den Spezifikationen des W3C-Konsortiums, den Festlegungen zum Dublin Core Metadatensatz, der Open Archives Initiative u. ä. gibt es weltweit Bemühungen zur Vereinheitlichung. DINI unterstützt diese Aktivitäten und trägt mit seinen Empfehlungspapieren und Veranstaltungen zur Verbreitung in Deutschland bei. Die deutschen Hochschulen sollten alles tun, um ihre schnelle Umsetzung zu gewährleisten. 6. Innerhalb der Hochschule sind die rechtlichen, finanziellen, personellen und materiellen Voraussetzungen zu schaffen, um den elektronischen Publikationsprozess zu unterstützen. • Die rechtlichen Voraussetzungen sind Vereinbarungen zur Wahrung der Urheberrechte und ihrer geregelten Verwertung sowie die Anerkennung ausschließlich elektronisch vorliegender Abschlussarbeiten. • Die finanziellen und materiellen Voraussetzungen werden im Wesentlichen beinflusst durch - Kosten für die Computerhard- und -software, - Kosten für den Personaleinsatz zur Pflege der Systeme und andererseits durch - Einsparungen durch Rationalisierungen gegenüber bisherigen Publikationsmethoden sowie - Einnahmen aus dem Verkauf von Veröffentlichungen an Dritte. • Personelle Aufwendungen innerhalb der Hochschule bestimmen sich in Abhängigkeit von den gewählten Technologien, d. h. durch die Intensität der Betreuung potentieller Autoren, den angestrebten Grad der Aufbereitung der Publikation für eine Langzeitarchivierung und die Integration des elektronischen Publikationsprozesses in den technologischen Ablauf der Infrastruktureinrichtungen Bibliothek und Rechenzentrum. 7. Innerhalb der Hochschulen Deutschlands wurden verschiedene Varianten im Umgang mit elektronischen Hochschulschriften realisiert. Die bestimmenden Ansätze werden in der vorliegenden Schrift dargestellt und in den entscheidenden Punkten vereinheitlicht. Die Spezifikationen der Open Archives Initiative bilden die Grundorientierung.
Zugriffsstatistik: Die Daten für die Zugriffsstatistik der einzelnen Dokumente wurden aus den durch AWStats aggregierten Webserver-Logs erstellt. Sie beziehen sich auf den monatlichen Zugriff auf den Volltext sowie auf die Startseite. Die Zugriffsstatistik wird nicht standardisiert erfasst und kann maschinelle Zugriffe enthalten.
 
Bei Formatversionen eines Dokuments, die aus mehreren Dateien bestehen (insbesondere HTML), wird jeweils der monatlich höchste Zugriffswert auf eine der Dateien (Kapitel) des Dokuments angezeigt.
 
Um die detaillierten Zugriffszahlen zu sehen, fahren Sie bitte mit dem Mauszeiger über die einzelnen Balken des Diagramms.
Startseite: 2 Zugriffe PDF: 85 Zugriffe PDF: 34 Zugriffe PDF: 48 Zugriffe Startseite: 6 Zugriffe PDF: 28 Zugriffe Startseite: 33 Zugriffe PDF: 55 Zugriffe Startseite: 16 Zugriffe PDF: 60 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe PDF: 40 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe PDF: 67 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe PDF: 105 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 48 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 65 Zugriffe Startseite: 6 Zugriffe PDF: 88 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 54 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 52 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe PDF: 56 Zugriffe PDF: 79 Zugriffe PDF: 49 Zugriffe Startseite: 10 Zugriffe PDF: 94 Zugriffe Startseite: 6 Zugriffe PDF: 127 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 97 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe PDF: 147 Zugriffe PDF: 64 Zugriffe PDF: 56 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 148 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 67 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 62 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe PDF: 69 Zugriffe Startseite: 26 Zugriffe PDF: 100 Zugriffe Startseite: 13 Zugriffe PDF: 82 Zugriffe Startseite: 9 Zugriffe PDF: 141 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 94 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 86 Zugriffe Startseite: 9 Zugriffe PDF: 160 Zugriffe Startseite: 9 Zugriffe PDF: 143 Zugriffe Startseite: 18 Zugriffe PDF: 161 Zugriffe Startseite: 15 Zugriffe PDF: 154 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 80 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe PDF: 80 Zugriffe
Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Jan
12
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Sep
14
Monat Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Jan
12
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Sep
14
Startseite 2     6 33 16 7 5 4 1 1 6 1 2 4     10 6 1 7     3 3 3 7 26 13 9 2 2 9 9 18 15 3 5
PDF 85 34 48 28 55 60 40 67 105 48 65 88 54 52 56 79 49 94 127 97 147 64 56 148 67 62 69 100 82 141 94 86 160 143 161 154 80 80

Gesamtzahl der Zugriffe seit Jul 2011:

  • Startseite – 239 (6.29 pro Monat)
  • PDF – 3225 (84.87 pro Monat)
 
 
Generiert am 31.10.2014, 16:10:56