edoc-Server der Humboldt-Universität zu Berlin

Dissertation

Autor(en): Martin F. Jansen
Titel: Funktionswandel der Rechtsanwaltskammern - von staatlichen Zwangsverbänden zu staatlichen Dienstleistungsträgern – von der Anwaltsorganisation in Deutschland, England & Wales ; der jüngsten britischen Rechtsmarktreform durch den Legal Services Act 2007 und der notwendigen Neubestimmung des Tätigkeitsfeldes der Rechtsanwaltskammern zur Implementierung des britischen Dienstleistungsgedankens
Gutachter: Reinhard Singer; Ulrich Battis; Thomas Raiser
Erscheinungsdatum: 25.07.2011
Volltext: pdf (urn:nbn:de:kobv:11-100192624)
html (urn:nbn:de:kobv:11-100214350)
Fachgebiet(e): Recht
Schlagwörter (ger): Modernisierung, Rechtsanwaltskammer, Legal Services Act 2007, britischer Dienstleistungsgedanke
Schlagwörter (eng): modernisation, German Bar Association, Legal Services Act 2007, british service idea
Einrichtung: Humboldt-Universität zu Berlin, Juristische Fakultät
Lizenz: Namensnennung - Keine kommerzielle Nutzung (CC BY NC)
Zitationshinweis: Jansen, Martin F.: Funktionswandel der Rechtsanwaltskammern - von staatlichen Zwangsverbänden zu staatlichen Dienstleistungsträgern – von der Anwaltsorganisation in Deutschland, England & Wales ; der jüngsten britischen Rechtsmarktreform durch den Legal Services Act 2007 und der notwendigen Neubestimmung des Tätigkeitsfeldes der Rechtsanwaltskammern zur Implementierung des britischen Dienstleistungsgedankens; Dissertation, Humboldt-Universität zu Berlin, Juristische Fakultät , publiziert am 25.07.2011, urn:nbn:de:kobv:11-100214350
Metadatenexport: Um den gesamten Metadatensatz im Endnote- oder Bibtex-Format zu speichern, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link. Endnote   Bibtex  
print on demand: Wenn Sie auf dieses Icon klicken, können Sie ein Druckexemplar dieser Publikation bestellen.
Diese Seite taggen: Diese Icons führen auf so genannte Social-Bookmark-Systeme, auf denen Sie Lesezeichen anlegen, persönliche Tags vergeben und Lesezeichen anderer Nutzer ansehen können.
  • connotea
  • del.icio.us
  • Furl
  • RawSugar

Abstract (ger):
In dieser Arbeit beschäftigt sich der Autor mit der deutschen Anwaltsorganisation in Form des traditionsreichen Kammermodells. Die anwaltliche Selbstverwaltung durch Rechtsanwaltskammern stellt hierzulande eine besondere Untergliederungsform des Staates dar und verkörpert eine freiheitliche Traditionslinie in der über weite Strecken hierarchisch geprägten Staats- und Verwaltungsorganisation. Dennoch sieht sich das anwaltliche Kammermodell in der Vergangenheit zunehmender Kritik ausgesetzt. Sind die Rechtsanwaltskammern daher möglicherweise als tradierte Relikte deutscher Staatsorganisation zu verstehen? Besteht für die deutsche Anwaltsorganisation ein Modernisierungsbedarf, worin genau liegt dieser und wie ist dies in der Praxis umsetzbar? Hierzu geht der Autor zunächst rechtsvergleichend auf die britische Anwaltsorganisation ein, welche durch den „Legal Services Act 2007“ eine grundlegende Neuordnung erfahren hat und die für die Anwaltsorganisation in den europäischen Mitgliedstaaten insoweit eine Vorreiterstellung einnimmt. Die Anwaltstätigkeit der Solicitors und Barristers ist mittlerweile zur juristischen Dienstleistung in einer „Legal Services Industry“ geworden und die privaten Berufsverbände Law Society und Bar Council haben ihre Regulierungsbefugnisse an den neu eingeführten „Legal Services Board“ verloren, weshalb ihnen fortan originär nur noch die Aufgabe der Interessenvertretung verbleibt. Der Autor unternimmt anschließend den Versuch, praxisnahe Vorschläge für die Modernisierung der Rechtsanwaltskammern zu unterbreiten. Hierzu wird der den britischen Reformen innewohnende „britische Dienstleistungsgedanke“ fruchtbar gemacht und in das anwaltliche Kammersystem implementiert. Im Ergebnis werden die Rechtsanwaltskammern vom Autor als moderne staatliche Dienstleister qualifiziert, denen neben den klassischen Aufgabenbereichen „Regulierung“ und „Interessenvertretung“ unter dem Gesichtspunkt der „Förderung des Berufsstandes“ und im Rahmen des verfassungsrechtlich Zulässigen verstärkt die Aufgabe eines Dienstleisters zugunsten der eigenen Mitglieder zukommen sollte, um deren Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit in einem sich stetig anglisierenden Rechtsberatungsmarkt gewährleisten zu können.
Abstract (eng):
In this work, the author deals with the german lawyers'' organisation in the form of the traditional chamber model. The lawyers'' self-regulation by Bar Associations (“Rechtsanwaltskammern”) in Germany thereby represents a special subdivision of the state and embodies a liberal tradition dominated by authoritarian state structures and administrative organisation. Nevertheless, in the last years the german chamber model has been encountered to an increasing criticism. Have the German Bar Associations therefore to be regarded as traditional relicts of german government organisation? Is there a need to modernise the german lawyer´s organisation, what exactly is this and how is this implemented in practice? According to this, the author processes on comparative law, namely by analising the british lawyer´s organisation, which has been completely reorganised by the "Legal Services Act 2007" and therefore captures a pioneer role according to lawyer´s organisation in the European Member States. Law practice of solicitors and barristers has now become a part of numerous legal services in a "Legal Services Industry" and the lawyer´s associations Law Society and Bar Council have lost their regulatory powers to the newly established "Legal Services Board", meaning that they are from now on only originally responsible for the representation of lawyers´ interests. The author then attempts to submit practical proposals for the modernisation of the German Bar Associations. For this, the british reforms inherent the "british service idea" which is fructified for and implemented in the german chamber system. As a result, the author qualifies the German Bar Associations as modern service providers, which should get strengthened in addition to their traditional mission areas "regulation" and "representation" from the point of "promotion of the profession", meaning to strengthen their task of providing services for their own members within the constitutionally permissible in order to ensure their future and competitiveness in an ever-anglicised German legal services market.
Zugriffsstatistik: Die Daten für die Zugriffsstatistik der einzelnen Dokumente wurden aus den durch AWStats aggregierten Webserver-Logs erstellt. Sie beziehen sich auf den monatlichen Zugriff auf den Volltext sowie auf die Startseite. Die Zugriffsstatistik wird nicht standardisiert erfasst und kann maschinelle Zugriffe enthalten.
 
Bei Formatversionen eines Dokuments, die aus mehreren Dateien bestehen (insbesondere HTML), wird jeweils der monatlich höchste Zugriffswert auf eine der Dateien (Kapitel) des Dokuments angezeigt.
 
Um die detaillierten Zugriffszahlen zu sehen, fahren Sie bitte mit dem Mauszeiger über die einzelnen Balken des Diagramms.
Startseite: 3 Zugriffe PDF: 15 Zugriffe Startseite: 6 Zugriffe PDF: 34 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 18 Zugriffe Startseite: 10 Zugriffe PDF: 32 Zugriffe PDF: 28 Zugriffe PDF: 29 Zugriffe Startseite: 8 Zugriffe PDF: 29 Zugriffe Startseite: 10 Zugriffe PDF: 34 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 22 Zugriffe PDF: 29 Zugriffe PDF: 31 Zugriffe PDF: 37 Zugriffe PDF: 34 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe PDF: 61 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 88 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 44 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe PDF: 29 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe PDF: 62 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 44 Zugriffe Startseite: 6 Zugriffe PDF: 48 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe PDF: 50 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 58 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe PDF: 39 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe PDF: 84 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe PDF: 80 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 7 Zugriffe PDF: 94 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 46 Zugriffe PDF: 83 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 54 Zugriffe PDF: 86 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 62 Zugriffe PDF: 109 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 56 Zugriffe PDF: 130 Zugriffe HTML: 19 Zugriffe PDF: 93 Zugriffe
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Monat Oct
11
Nov
11
Dec
11
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Startseite 3 6 3 10     8 10 3         7 1 2 4 4 3 6 4 3 7 7 4 3 5 1 4 1  
HTML                                                   7 46 54 62 56 19
PDF 15 34 18 32 28 29 29 34 22 29 31 37 34 61 88 44 29 62 44 48 50 58 39 84 80 94 83 86 109 130 93

Gesamtzahl der Zugriffe seit Oct 2011:

  • Startseite – 109 (3.52 pro Monat)
  • HTML – 244 (40.67 pro Monat)
  • PDF – 1654 (53.35 pro Monat)
 
 
Generiert am 29.07.2014, 10:43:11