edoc-Server der Humboldt-Universität zu Berlin

Dissertation

Autor(en): Birgit Zumbach
Titel: Schätzung von Kreuzungsparametern unter besonderer Berücksichtigung von epistatischen Effekten und einer Optimierung des Kreuzungszuchtverfahrens beim Meerschweinchen in Bolivien
Gutachter: A. Valle Zarate; G. Seeland; P. Horst
Erscheinungsdatum: 13.07.1998
Volltext: html (urn:nbn:de:kobv:11-1007894)
pdf (urn:nbn:de:kobv:11-1007903)
Fachgebiet(e): Landwirtschaft, Veterinärmedizin
Schlagwörter (ger): Meerschweinchen, Kreuzungsparameter, Zuchtsystemoptimierung, Fleischproduktion
Schlagwörter (eng): guinea pig, crossbreeding parameters, optimization of breeding systems, meat production
Einrichtung: Humboldt-Universität zu Berlin, Landwirtschaftlich-Gärtnerische Fakultät
Zitationshinweis: Zumbach, Birgit: Schätzung von Kreuzungsparametern unter besonderer Berücksichtigung von epistatischen Effekten und einer Optimierung des Kreuzungszuchtverfahrens beim Meerschweinchen in Bolivien; Dissertation, Humboldt-Universität zu Berlin, Landwirtschaftlich-Gärtnerische Fakultät , publiziert am 13.07.1998, urn:nbn:de:kobv:11-1007913
Metadatenexport: Um den gesamten Metadatensatz im Endnote- oder Bibtex-Format zu speichern, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link. Endnote   Bibtex  
print on demand: Wenn Sie auf dieses Icon klicken, können Sie ein Druckexemplar dieser Publikation bestellen.
Diese Seite taggen: Diese Icons führen auf so genannte Social-Bookmark-Systeme, auf denen Sie Lesezeichen anlegen, persönliche Tags vergeben und Lesezeichen anderer Nutzer ansehen können.
  • connotea
  • del.icio.us
  • Furl
  • RawSugar

Abstract (ger):
Schätzung von Kreuzungsparametern unter besonderer Berücksichtigung von epistatischen Effekten und Optimierung des Kreuzungszuchtverfahren beim Meerschweinchen in Bolivien Die vorliegende Arbeit befasst sich mit dem Meerschweinchen als einheimischem Fleischlieferant in den Andenstaaten Lateinamerikas, das im Rahmen der ländlichen Entwicklung durch Züchtung und entsprechende Haltung zu einer besseren Fleischversorgung und evt. zu einer Einkommensquelle insbesondere für Kleinbauern beitragen soll. Ziel der Arbeit ist es, die Kreuzungsparameter, insbesondere epistatische Effekte, zwischen einer synthetischen kleinrahmigen nativen Linie, bestehend aus 29 Herkünften Boliviens, und einer importierten großrahmigen Linie aus Peru unter semi-intensiven/semi-extensiven "modernen" Haltungsbedingungen zu schätzen und daraus Schlussfolgerungen für die Optimierung von Zuchtsystemen zu ziehen. In der Einleitung werden zunächst die biologische Besonderheiten des Meerschweinchens sowie die kulturelle und gesellschaftliche Bedeutung des Meerschweinchens und Haltungssysteme kurz beschrieben. Der Literaturteil befasst sich mit den Genwirkungen bei Kreuzungen, insbesondere den nicht-additiven Geneffekten und der Planung und Optimierung von Kreuzungssystemen. Außerdem wird die Reproduktions- und Produktionsleistung beim Meerschweinchen in Rein- und Kreuzungszucht dargestellt. Der eigenen Untersuchung liegen die Daten von 2857 ersten und zweiten Würfen bzw. von 7745 lebend geborenen Jungtieren vor, die aus der Verpaarung von ca. 391 Böcken mit 1688 Weibchen hervorgingen. Es handelt sich um die am Zuchtprojekt "Mejocuy" der Universidad Mayor de San Simón in Cochabamba, Bolivien, entwickelten nativen synthetischen bolivianischen und der importierten peruanischen Linie sowie 12 daraus abgeleiteten Kreuzungsgruppen verschiedener Generationen (reziproke F1s, reziproke Rückkreuzungen, F2, Vorstufen einer Wechselkreuzung sowie eine synthetische Linie mit je 50% Genanteil der beiden Ausgangspopulationen). Der Schätzung der Kreuzungsparameter liegen das Jakubec-Modell mit drei verschiedenen epistatischen Effekten (Additiv x Additiv-Interaktionen, Additiv x Dominanz-Interaktionen, Dominanz x Dominanz-Interaktionen) sowie das Dickerson-Modell mit dem Rekombinationsverlust als epistatischem Effekt auf individueller (Nachkommen-), maternaler (individueller), paternaler (Paarungspartner-) und großmütterlicher (maternaler) Ebene zu Grunde. Auf Grund der Interkorrelation von Parametern (Multikollinearität) sowie für eine gezielte Herausstellung von Parametern für praktische Züchtungsmethoden und -strategien wurde die Anzahl der Parameter je genetisches Modell auf fünf mit jeweils einem epistatischen Effekt pro Modell beschränkt: Dickerson-Modell: gi, hi, ri, gm, hm bzw. gnk, hnk, rnk, gi, hi; Jakubec-Modell aa: gi, di, aai, gm, dm bzw. gnk, dnk, aank, gi, di; Jakubec-Modell dd: gi, di, ddi, gm, dm bzw. gnk, dnk, ddnk, gi, di. Die synthetische bolivianische Linie stellt die Bezugsbasis dar. GLS- bzw. LS-Zuchtgruppenmittelwerte und Kreuzungsparameter wurden für Merkmale der Gewichts- und Wachstumsleistung, der Schlachtleistung, der Reproduktionsleistung sowie für Kriterien der Gesamtproduktivität geschätzt. Die vorherrschenden Kreuzungseffekte sind Linienunterschiede, die bei den Produktionsmerkmalen positiv gerichtet sind, bei der Anzahl Nachkommen pro Muttertier bzw. pro metabolisches Muttergewicht und Halbjahr negativ. Die genetischen Modelle sowie die Ergebnisse sind im Gesamtzusammenhang diskutiert, und es werden Empfehlungen für Zuchtsysteme mit den untersuchten Linien für die am Untersuchungsstandort spezifischen saisonalen und wirtschaftlichen Verhältnisse sowie für die Selektion gegeben.
Abstract (eng):
Estimation of Crossbreeding Parameters with Special Consideration of Epistatic Effects and Optimisation of Crossbreeding Procedures For Guinea Pigs in Bolivia The present study investigates the guinea pig as a native animal for meat production in the Andean countries of Latin America. In the framework of rural development the guinea pig can contribute to a better meat supply and a source of income especially for small holders by improving breeding and management. The objective of this study is to estimate crossbreeding parameters, focusing on epistatic effects, from crossings between a small framed synthetic native line consisting of 29 Bolivian strains and an imported line from Peru selected for body weight, kept under semi-intensive/semi-extensive "modern" management conditions. Conclusions for the optimisation of breeding systems should also be derivated. In the introduction first the special biological charcteristics as well as the cultural and symbolic meaning of the guinea pig, and management systems, are briefly described. The literature part treats gene effects in crossbreeding, especially non-additive gene effects, as well as the planning and optimization of crossbreeding systems. Also a literature review of the guinea pig reproduction and production performance in pure- and crossbreeding is presented. In the present study, data from 2857 first and second litters and 7745 progenies, stemming from the matings of 391 bucks with 1688 dams were analysed. The animals belong to a native synthetic Bolivian line, developed at the Universidad Mayor de San Simón, Cochabamba, Bolivia, and an imported Peruvian line as well as to 12 crossbreeding groups derived from these stocks: reciprocal F1s, reciprocal backcrosses, F2, pre-rotational groups and a synthetic line with 50% gene proportion of each purebred line. The basic model for the estimation of crossbreeding parameters is the Jakubec model with three different kinds of epistatic effects (additive x additive interactions, additive x dominance interactions, dominance x dominance interactions) and the Dickerson model with the recombination loss as epistatic effect on the individual (progeny), maternal (individual), paternal (male mating partner) and grandmaternal (maternal) level. Because of the intercorrelation of parameters (multicolinearity) and with the objective to estimate the most relevant parameters for practical breeding methods and strategies the number of parameters per genetic model was restricted to five with one epistatic effect, respectively: Dickerson-Modell: gi, hi, ri, gm, hm and gpr, hpr, rpr, gi, hi; Jakubec-Modell aa: gi, di, aai, gm, dm and gpr, dpr, aapr, gi, di; Jakubec-Modell dd: gi, di, ddi, gm, dm and gpr, dpr, ddpr, gi, di (i: individual, m: maternal, pr: progeny). The synthetic native Bolivian line was considered as reference. GLS- and LS-breeding group means and crossbreeding parameters were estimated for body weight and growth traits, reproduction traits and productivity traits. The prevailing crossbreeding effects are line differences with positive signs for production traits and with negative signs for the number of progeny per dam and per metabolic dam weight in the first half year of production. The genetic models and the results are discussed in a global context and recommendations are derived for breeding systems and selection for the investigated lines under the specific seasonal and economical conditions prevailing at Cochabamba, Bolivia.
Zugriffsstatistik: Die Daten für die Zugriffsstatistik der einzelnen Dokumente wurden aus den durch AWStats aggregierten Webserver-Logs erstellt. Sie beziehen sich auf den monatlichen Zugriff auf den Volltext sowie auf die Startseite. Die Zugriffsstatistik wird nicht standardisiert erfasst und kann maschinelle Zugriffe enthalten.
 
Bei Formatversionen eines Dokuments, die aus mehreren Dateien bestehen (insbesondere HTML), wird jeweils der monatlich höchste Zugriffswert auf eine der Dateien (Kapitel) des Dokuments angezeigt.
 
Um die detaillierten Zugriffszahlen zu sehen, fahren Sie bitte mit dem Mauszeiger über die einzelnen Balken des Diagramms.
Startseite: 4 Zugriffe HTML: 64 Zugriffe PDF: 25 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 15 Zugriffe PDF: 12 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 33 Zugriffe PDF: 16 Zugriffe HTML: 36 Zugriffe PDF: 23 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 36 Zugriffe PDF: 45 Zugriffe HTML: 45 Zugriffe PDF: 30 Zugriffe HTML: 75 Zugriffe PDF: 32 Zugriffe Startseite: 10 Zugriffe HTML: 46 Zugriffe PDF: 29 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 58 Zugriffe PDF: 35 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 58 Zugriffe PDF: 30 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 104 Zugriffe PDF: 40 Zugriffe HTML: 26 Zugriffe PDF: 18 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 43 Zugriffe PDF: 39 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 29 Zugriffe PDF: 32 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 63 Zugriffe PDF: 42 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 23 Zugriffe PDF: 31 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 87 Zugriffe PDF: 50 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 65 Zugriffe PDF: 59 Zugriffe HTML: 56 Zugriffe PDF: 36 Zugriffe HTML: 46 Zugriffe PDF: 31 Zugriffe HTML: 40 Zugriffe PDF: 39 Zugriffe HTML: 52 Zugriffe PDF: 35 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 20 Zugriffe PDF: 21 Zugriffe HTML: 34 Zugriffe PDF: 24 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 38 Zugriffe PDF: 40 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 52 Zugriffe PDF: 32 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 37 Zugriffe PDF: 36 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 73 Zugriffe PDF: 37 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 81 Zugriffe PDF: 55 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 66 Zugriffe PDF: 47 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 46 Zugriffe PDF: 40 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 72 Zugriffe PDF: 38 Zugriffe HTML: 51 Zugriffe PDF: 35 Zugriffe HTML: 44 Zugriffe PDF: 54 Zugriffe HTML: 77 Zugriffe PDF: 27 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 79 Zugriffe PDF: 63 Zugriffe
Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Sep
14
Monat Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Sep
14
Startseite 4 1 4   2     10 1 2 2   2 2 5 3 5 3         1   3 3 1 1 2 4 1 1       1
HTML 64 15 33 36 36 45 75 46 58 58 104 26 43 29 63 23 87 65 56 46 40 52 20 34 38 52 37 73 81 66 46 72 51 44 77 79
PDF 25 12 16 23 45 30 32 29 35 30 40 18 39 32 42 31 50 59 36 31 39 35 21 24 40 32 36 37 55 47 40 38 35 54 27 63

Gesamtzahl der Zugriffe seit Jul 2011:

  • Startseite – 64 (1.78 pro Monat)
  • HTML – 1870 (51.94 pro Monat)
  • PDF – 1278 (35.5 pro Monat)
 
 
Generiert am 25.10.2014, 14:13:02