edoc-Server der Humboldt-Universität zu Berlin

Dissertation

Autor(en): Trong-Nghia Nguyen-Dobinsky
Titel: Konzept einer an semantischen Kriterien orientierten Kommunikation für medizinische Informationssysteme
Gutachter: J. Michel; J. Weizenbaum; R. Bollmann
Erscheinungsdatum: 03.04.1998
Volltext: html (urn:nbn:de:kobv:11-1008894)
pdf (urn:nbn:de:kobv:11-1008903)
Fachgebiet(e): Medizin
Schlagwörter (ger): Medizinischer Kontext, Standard für den Austausch medizinischer Daten, Semantik medizinischer Daten, medizinische Informationssysteme
Schlagwörter (eng): Medical context, standard for exchange of medical data, semantics of medical data, medical information system
Einrichtung: Humboldt-Universität zu Berlin, Medizinische Fakultät - Universitätsklinikum Charité
Zitationshinweis: Nguyen-Dobinsky, Trong-Nghia: Konzept einer an semantischen Kriterien orientierten Kommunikation für medizinische Informationssysteme; Dissertation, Humboldt-Universität zu Berlin, Medizinische Fakultät - Universitätsklinikum Charité , publiziert am 03.04.1998, urn:nbn:de:kobv:11-1008903
Metadatenexport: Um den gesamten Metadatensatz im Endnote- oder Bibtex-Format zu speichern, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link. Endnote   Bibtex  
print on demand: Wenn Sie auf dieses Icon klicken, können Sie ein Druckexemplar dieser Publikation bestellen.
Diese Seite taggen: Diese Icons führen auf so genannte Social-Bookmark-Systeme, auf denen Sie Lesezeichen anlegen, persönliche Tags vergeben und Lesezeichen anderer Nutzer ansehen können.
  • connotea
  • del.icio.us
  • Furl
  • RawSugar

Abstract (ger):
Einleitung In einem größeren Universitätsklinikum wie in der Charité sind EDV-gestützte Verfahren in verschiedenen Einrichtungen und für verschiedene Aufgaben im Einsatz: Verwaltung, Krankenversorgung, Forschung und Lehre. Diese Subsysteme sind in der Regel nicht in der Lage, Daten untereinander so auszutauschen, daß die in den Daten enthaltene Semantik nicht verlorengeht. Die Ursache liegt im wesentlichen in der Komplexität und in der Unschärfe der medizinischen Informationen. Medizinische Standards (HL7, DICOM, SNOMED, ICD, ICPM, ...) lassen sich für den Austausch von Daten verwenden, die gut formalisierbar und mit einer klaren Bedeutung behaftet sind. Nicht formalisierbare Daten, die z. B. in einem Befund oft vorkommen, lassen sich nicht ohne weiteres mit diesen Standards darstellen. Ziel Entwicklung eines Konzeptes für den Austausch medizinischer Daten, das die o. g. Probleme vermeidet. Material und Methoden Die Analyse der vorhandenen Subsysteme, Standards und Konzepte zeigt, daß das Konzept einerseits eine sehr einfache Syntax und eine simple Struktur aufweisen muß. Andererseits muß die medizinische Semantik voll erhalten bleiben. Als Vorbild kann die relationale Datenbank dienen, die mit einem Datentyp (Relation bzw. Tabelle) und einem einzigen Operator (SELECT) auf diesen Datentyp auskommt. Ergebnisse Das Konzept ist objektorientiert. Es enthält nur einen Datentyp. Das ist das AMICI-Objekt (AMICI: Architecture for Medical Information Exchange and Communication Interface). Über dieses AMICI-Objekt wird der gesamte Datenaustausch vorgenommen. Kann das Empfängersystem ein Objekt nicht oder nicht korrekt interpretieren, so wird die Interpretation vom Sendesystem übernommen. Ein Subsystem wird im Netzwerk über einen medizinischen Kontext angeschlossen, der das Interessengebiet und die Fähigkeit des Subsystems beschreibt. Das Subsystem kann an Hand der im Netz bekannten medizinischen Kontexte feststellen, welche weiteren Subsysteme für den eigenen Zweck interessant sein könnten. Alle AMICI-Objekte erhalten eine weltweit eindeutige Identifikation, so daß die Daten aus verschiedenen Institutionen, auch international, miteinander gemischt werden können. Diskussion Das Konzept kann als Basis für weitere Dienstleitungen in einem Klinikum bzw. einem Krankenhaus dienen. Namentlich zu nennen sind telemedizinische Anwendungen, bei denen nicht nur die Kommunikation zwischen Ärzten, sondern auch zwischen Patienten und Arzt möglich ist. Weiterhin betrifft dies den Einsatz von Software-Agenten, die sich um den Informationsbedarf eines Arztes individuell kümmern.
Abstract (eng):
Introduction Large hospitals like the University hospital Charité use in different units different information systems for recording patient and medical data. There are also different tasks: administration, healthcare, research and education. These medical information systems are often called subsystems. They are usually not able to exchange data without lost of semantic. The complexity and the variability of medical terminology cause this problem. Existing medical standards (e. g. HL7, DICOM, SNOMED, ICD, ICPM, ...) are helpful for well formalised terms. Non-formalised terms that are often used in diagnostic reports can not be represented by existing standards. Aims Development of a concept for medical information exchange which fulfills the requirements mentioned above. Material and Methods The system analysis that is performed based on existing subsystems, medical standards and concepts provides two essential requirements. On the one hand the syntax of such standard must be extremely simple. On the other hand the standard must be able to transfer extremely complex semantics. As an example relational databases (RDB) provide a good idea of such simple syntax and complex semantics. RDB's include only one data type. It is called relation or table. To manipulate tables one needs only one operation. That is the SELECT command in SQL. Result The concept is object oriented. It includes only one object called AMICI-object like RDB's (AMICI: Architecture for Medical Information Exchange and Communication Interface). Data exchange is completely performed by these AMICI-objects. If the receiving subsystem is not able to interpret and represent an object, the sending subsystem will take over this task. Within a network a subsystem uses a special AMICI-object called medical context to describe its features and its area of interest. A subsystem can inquire medical contexts to explore installed and running subsystems in the network. An international unique identifier identifies every AMICI object so that you can mix objects provided by different international institutions, e. g. to use them in multi-center-studies. Discussion This concept can also be used as a basic service for higher level applications in a hospital. Two of them are telemedicine and software agents. Telemedicine is not only a tool for physicians. It should be also a tool for communication and interaction between patient and physician. Physicians can use personal software agents for information acquisition, which meets exactly his specific requirements.
Zugriffsstatistik: Die Daten für die Zugriffsstatistik der einzelnen Dokumente wurden aus den durch AWStats aggregierten Webserver-Logs erstellt. Sie beziehen sich auf den monatlichen Zugriff auf den Volltext sowie auf die Startseite. Die Zugriffsstatistik wird nicht standardisiert erfasst und kann maschinelle Zugriffe enthalten.
 
Bei Formatversionen eines Dokuments, die aus mehreren Dateien bestehen (insbesondere HTML), wird jeweils der monatlich höchste Zugriffswert auf eine der Dateien (Kapitel) des Dokuments angezeigt.
 
Um die detaillierten Zugriffszahlen zu sehen, fahren Sie bitte mit dem Mauszeiger über die einzelnen Balken des Diagramms.
Startseite: 4 Zugriffe HTML: 11 Zugriffe PDF: 16 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 19 Zugriffe PDF: 14 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 16 Zugriffe PDF: 5 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 17 Zugriffe PDF: 5 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 22 Zugriffe PDF: 16 Zugriffe HTML: 20 Zugriffe PDF: 16 Zugriffe HTML: 25 Zugriffe PDF: 8 Zugriffe Startseite: 10 Zugriffe HTML: 24 Zugriffe PDF: 17 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 46 Zugriffe PDF: 20 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 25 Zugriffe PDF: 13 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 30 Zugriffe PDF: 19 Zugriffe HTML: 26 Zugriffe PDF: 13 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 32 Zugriffe PDF: 19 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 41 Zugriffe PDF: 29 Zugriffe Startseite: 9 Zugriffe HTML: 38 Zugriffe PDF: 36 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 60 Zugriffe PDF: 20 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 38 Zugriffe PDF: 50 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 22 Zugriffe PDF: 30 Zugriffe HTML: 21 Zugriffe PDF: 31 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 17 Zugriffe PDF: 27 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 24 Zugriffe PDF: 40 Zugriffe Startseite: 15 Zugriffe HTML: 29 Zugriffe PDF: 33 Zugriffe Startseite: 9 Zugriffe HTML: 22 Zugriffe PDF: 26 Zugriffe Startseite: 15 Zugriffe HTML: 21 Zugriffe PDF: 42 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 13 Zugriffe PDF: 19 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 22 Zugriffe PDF: 25 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 24 Zugriffe PDF: 34 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 48 Zugriffe PDF: 22 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 39 Zugriffe PDF: 33 Zugriffe Startseite: 17 Zugriffe HTML: 37 Zugriffe PDF: 54 Zugriffe Startseite: 39 Zugriffe HTML: 47 Zugriffe PDF: 52 Zugriffe
Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Monat Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Startseite 4 3 5 1 2     10 1 2 4   3 1 9 1 1 4   1 5 15 9 15 3 5 2 2 4 17 39
HTML 11 19 16 17 22 20 25 24 46 25 30 26 32 41 38 60 38 22 21 17 24 29 22 21 13 22 24 48 39 37 47
PDF 16 14 5 5 16 16 8 17 20 13 19 13 19 29 36 20 50 30 31 27 40 33 26 42 19 25 34 22 33 54 52

Gesamtzahl der Zugriffe seit Jul 2011:

  • Startseite – 168 (5.42 pro Monat)
  • HTML – 876 (28.26 pro Monat)
  • PDF – 784 (25.29 pro Monat)
 
 
Generiert am 21.04.2014, 04:34:38