edoc-Server der Humboldt-Universität zu Berlin

Dissertation

Autor(en): Kerstin Finke
Titel: Untersuchung paraloger SEC61-Gene und -Proteine in Eukaryoten
Gutachter: Siegfried Prehn; Tom A. Rapoport; Wolfgang Lockau
Erscheinungsdatum: 26.04.1999
Volltext: html (urn:nbn:de:kobv:11-10010767)
pdf (urn:nbn:de:kobv:11-10010774)
Fachgebiet(e): Biowissenschaften, Biologie
Schlagwörter (ger): Endoplasmatisches Retikulum, Proteintranslokation, Sec61, Eukaryoten
Schlagwörter (eng): endoplasmic reticulum, protein translocation, Sec61, eucaryotes
Einrichtung: Humboldt-Universität zu Berlin, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät I
Zitationshinweis: Finke, Kerstin: Untersuchung paraloger SEC61-Gene und -Proteine in Eukaryoten; Dissertation, Humboldt-Universität zu Berlin, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät I , publiziert am 26.04.1999, urn:nbn:de:kobv:11-10010783
Metadatenexport: Um den gesamten Metadatensatz im Endnote- oder Bibtex-Format zu speichern, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link. Endnote   Bibtex  
print on demand: Wenn Sie auf dieses Icon klicken, können Sie ein Druckexemplar dieser Publikation bestellen.
Diese Seite taggen: Diese Icons führen auf so genannte Social-Bookmark-Systeme, auf denen Sie Lesezeichen anlegen, persönliche Tags vergeben und Lesezeichen anderer Nutzer ansehen können.
  • connotea
  • del.icio.us
  • Furl
  • RawSugar

Abstract (ger):
Der Eintritt löslicher oder membranständiger Proteine in den Sekretionsweg beginnt mit dem Transport der Proteine durch die Membran des Endoplasmatischen Retikulums (ER). Die Translokationspore wird durch den heterotrimeren Sec61-Komplex gebildet. Homologe Membranproteine der alpha- und gamma-Untereinheit dieses Komplexes sind bislang in allen daraufhin untersuchten prokaryotischen und eukaryotischen Organismen gefunden worden. Es handelt sich somit um einen entwicklungsgeschichtlich hoch konservierten Mechanismus des Proteintransports durch Membranen. Zahlreiche Untersuchungen in den letzten Jahren haben uns mittlerweile ein komplexes Bild des Translokationsgeschehens vermittelt. Die vorliegende Arbeit beleuchtet einen völlig neuen Aspekt der Proteintranslokation: Es zeigt sich, daß Gene, die für Komponenten des Sec61-Komplexes kodieren, in sehr unterschiedlichen eukaryotischen Organismen unabhängig voneinander dupliziert wurden und sich im folgenden nebeneinander weiterentwickelten. Die Untersuchung dieser sog. paralogen Gene und ihrer Genprodukte zum einen in Säugerzellen und zum anderen in der Hefe Saccharomyces cerevisiae ist Gegenstand der Arbeit. In Säugerzellen finden sich zwei sehr ähnliche SEC61a-Gene (knapp 80% Identität auf Nukleinsäureebene, etwa 94% auf Aminosäureebene), deren Expression in verschiedenen Organen und Embryonalstadien der Maus analysiert wurde. In allen bislang getesteten Geweben wurden beide Gene exprimiert. Deutliche Unterschiede zeigten sich allerdings in der Stärke der Expression: Während die Expressionshöhe des bereits bekannten SEC61a-I-Gens relativ konstant war, variierte die des paralogen SEC61a-II-Gens zwischen den einzelnen Organen. Der selektive Vorteil zweier paraloger SEC61a-Gene für den Säugerorganismus liegt somit möglicherweise in der unterschiedlichen Regulierbarkeit ihrer Expression. In Saccharomyces cerevisiae finden sich paraloge Proteine und dafür kodierende Gene sowohl für die alpha-Untereinheit Sec61p als auch für die beta-Untereinheit Sbh1p des heterotrimeren Sec61p-Komplexes. Der Grad der Identität liegt mit 32% zwischen Sec61p und Ssh1p (Sec sixty-one homolog 1) allerdings erheblich niedriger als in Säugerzellen. Sbh1p und Sbh2p (Sec sixty-one beta homolog 2) sind zu etwa 50% identisch. Für die gamma-Untereinheit Sss1p wurde kein paraloges Protein gefunden. Es konnte gezeigt werden, daß die beiden, hier neu beschriebenen Proteine Ssh1p und Sbh2p zusammen mit Sss1p einen eigenständigen, heterotrimeren Komplex, den Ssh1p-Komplex, bilden, der ebenfalls in der ER-Membran lokalisiert ist und eine Funktion beim Proteintransport durch diese Membran hat. Im Gegensatz zu SEC61 ist SSH1 nicht essentiell, wenn auch das Ssh1p für normale Wachstumsraten erforderlich ist. Die Deletion des SBH2-Gens zeigt keinen Phänotyp, was allerdings für die des SBH1-Gens ebenfalls gilt. Erst das Fehlen beider Proteine führt zu einem temperatur-abhängigen Wachstumsphänotyp und zu Defekten in der Translokation. Der entscheidende Unterschied zwischen dem Sec61p- und dem Ssh1p-Komplex scheint darin zu bestehen, daß der Sec61p-Komplex modulartig einsetzbar ist: als trimerer Komplex bei der kotranslationalen Translokation und im heptameren Sec-Komplex beim posttranslationalen Proteintransport. Demgegenüber deuten die Untersuchungen des Ssh1p-Komplexes darauf hin, daß dieser nicht mit dem tetrameren Sec62p-Sec63p-Komplex zum heptameren Sec-Komplex assoziieren kann. Vielmehr läßt er sich in Assoziation mit membrangebundenen Ribosomen nachweisen, was auf eine ausschließliche Funktion des Ssh1p-Komplexes bei der kotranslationalen Translokation schließen läßt.
Abstract (eng):
Soluble or membrane proteins entering the secretory pathway are first translocated across the endoplasmic reticulum (ER) membrane. The proteins move through a channel formed by the heterotrimeric Sec61-complex. Homologues of the alpha- and gamma-subunit of this complex have been found in a wide variety of procaryotic and eucaryotic organisms indicating an evolutionary highly conserved mechanism for translocating proteins across membranes. Several recent investigations contributed to a complex understanding of this process. The work presented here sheds light on a completely new aspect of protein translocation across the ER-membrane: Interestingly genes coding for components of the Sec61-complex are found to have been duplicated independently in diverse eucaryotic organisms giving rise to so called paralogous genes (= intraspecies homologues) co-evolving after duplication. These paralogous genes and their gene products in mammalian cells as well as in the yeast Saccharomyces cerevisiae have been analyzed in detail. Mammalian cells possess two very similar SEC61a-genes (about 80% identity on nucleic acid level, about 94% on protein level). Their expression has been analyzed for several murine organs and embryonic stages. All tissues tested so far showed expression of both genes though the level of expression differed significantly: whereas expression of the already known SEC61a-I-gene seemed to be more or less constant across different tested organs, expression levels of the paralogous SEC61a-II-gene were not. Consequently the ability to differentially regulate the expression of the two paralogous SEC61a-genes may be of selective advantage for the mammalian organism. In the yeast Saccharomyces cerevisiae paralogous proteins of the alpha-subunit Sec61p as well as for the beta-subunit Sbh1p of the heterotrimeric Sec61p-complex can be found. The paralogous alpha-subunits Sec61p and Ssh1p (Sec sixty-one homolog 1) are less well conserved (32% identity) than the mammalian paralogues. Sbh1p and Sbh2p (Sec sixty-one beta homolog 2) are 50% identical. No paralogous protein was found for the gamma-subunit Sss1p. Instead, it could be shown that the new proteins Ssh1p and Sbh2p together with Sss1p are found in a heterotrimeric complex, the Ssh1p-complex, which like the Sec61p-complex localizes to the ER-membrane and has a function in translocating proteins across this membrane. In contrast to Sec61p Ssh1p is not essential for cell viability but it is required for normal growth rates. Sbh1p and Sbh2p individually are also not essential, but cells lacking both proteins are impaired in their growth at elevated temperatures and show translocation defekts in vivo as well as in vitro. The most intriguing difference between the Sec61p-and the Ssh1p-complex might be that the Sec61p-complex has a role in both co- and post-translational translocation pathways, as a separate entity and as part of the heptameris Sec-complex, respectively. However, there was no evidence for the Ssh1p-complex being part of an heptameric complex together with the tetrameric Sec62p-Sec63p-complex, but association of the trimeric Ssh1p-complex with membrane-bound ribosomes could be shown, making it likely that the Ssh1p-complex functions exclusively in the co-translational pathway of protein transport.
Zugriffsstatistik: Die Daten für die Zugriffsstatistik der einzelnen Dokumente wurden aus den durch AWStats aggregierten Webserver-Logs erstellt. Sie beziehen sich auf den monatlichen Zugriff auf den Volltext sowie auf die Startseite. Die Zugriffsstatistik wird nicht standardisiert erfasst und kann maschinelle Zugriffe enthalten.
 
Bei Formatversionen eines Dokuments, die aus mehreren Dateien bestehen (insbesondere HTML), wird jeweils der monatlich höchste Zugriffswert auf eine der Dateien (Kapitel) des Dokuments angezeigt.
 
Um die detaillierten Zugriffszahlen zu sehen, fahren Sie bitte mit dem Mauszeiger über die einzelnen Balken des Diagramms.
Startseite: 13 Zugriffe HTML: 20 Zugriffe PDF: 14 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 19 Zugriffe PDF: 13 Zugriffe Startseite: 6 Zugriffe HTML: 31 Zugriffe PDF: 13 Zugriffe Startseite: 6 Zugriffe HTML: 37 Zugriffe PDF: 15 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe HTML: 68 Zugriffe PDF: 26 Zugriffe Startseite: 8 Zugriffe HTML: 40 Zugriffe PDF: 17 Zugriffe Startseite: 8 Zugriffe HTML: 43 Zugriffe PDF: 22 Zugriffe Startseite: 17 Zugriffe HTML: 29 Zugriffe PDF: 23 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 30 Zugriffe PDF: 22 Zugriffe Startseite: 9 Zugriffe HTML: 32 Zugriffe PDF: 26 Zugriffe Startseite: 10 Zugriffe HTML: 28 Zugriffe PDF: 34 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 24 Zugriffe PDF: 26 Zugriffe Startseite: 6 Zugriffe HTML: 23 Zugriffe PDF: 14 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 21 Zugriffe PDF: 22 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe HTML: 29 Zugriffe PDF: 24 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 35 Zugriffe PDF: 14 Zugriffe Startseite: 9 Zugriffe HTML: 32 Zugriffe PDF: 43 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 30 Zugriffe PDF: 36 Zugriffe HTML: 11 Zugriffe PDF: 36 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 10 Zugriffe PDF: 27 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 16 Zugriffe PDF: 30 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe HTML: 23 Zugriffe PDF: 36 Zugriffe Startseite: 8 Zugriffe HTML: 18 Zugriffe PDF: 41 Zugriffe Startseite: 11 Zugriffe HTML: 15 Zugriffe PDF: 30 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 12 Zugriffe PDF: 20 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 14 Zugriffe PDF: 40 Zugriffe Startseite: 9 Zugriffe HTML: 31 Zugriffe PDF: 35 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe HTML: 36 Zugriffe PDF: 30 Zugriffe Startseite: 11 Zugriffe HTML: 35 Zugriffe PDF: 36 Zugriffe Startseite: 10 Zugriffe HTML: 36 Zugriffe PDF: 41 Zugriffe Startseite: 14 Zugriffe HTML: 26 Zugriffe PDF: 92 Zugriffe Startseite: 13 Zugriffe HTML: 16 Zugriffe PDF: 35 Zugriffe Startseite: 11 Zugriffe HTML: 26 Zugriffe PDF: 44 Zugriffe Startseite: 8 Zugriffe HTML: 16 Zugriffe PDF: 40 Zugriffe
Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Monat Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Startseite 13 3 6 6 7 8 8 17 4 9 10 4 6 4 7 5 9 4   3 4 7 8 11 3 5 9 7 11 10 14 13 11 8
HTML 20 19 31 37 68 40 43 29 30 32 28 24 23 21 29 35 32 30 11 10 16 23 18 15 12 14 31 36 35 36 26 16 26 16
PDF 14 13 13 15 26 17 22 23 22 26 34 26 14 22 24 14 43 36 36 27 30 36 41 30 20 40 35 30 36 41 92 35 44 40

Gesamtzahl der Zugriffe seit Jul 2011:

  • Startseite – 254 (7.47 pro Monat)
  • HTML – 912 (26.82 pro Monat)
  • PDF – 1017 (29.91 pro Monat)
 
 
Generiert am 22.07.2014, 05:53:21