edoc-Server der Humboldt-Universität zu Berlin

Dissertation

Autor(en): Oleg Surminski
Titel: Ganganalytische Besonderheiten bei Patienten mit diabetischer Neuropathie am Ganganalysesystem GangAS
Gutachter: B. Swoboda; J. Zacher; P. Böhm
Erscheinungsdatum: 20.03.2003
Volltext: html (urn:nbn:de:kobv:11-10018813)
pdf (urn:nbn:de:kobv:11-10018826)
Fachgebiet(e): Medizin
Schlagwörter (ger): Ganganalyse, Goniometer, Diabetes mellitus, diabetische Neuropathie, Polyneuropathie, Osteoarthropathie, Gang, Ganganalysesystem GangAS, Laufband, Posturographie, NLG
Schlagwörter (eng): gait analysis, Diabetes mellitus, diabetic neuropathy, polyneuropathy, osteoarthropathy, Walking, gait-analysis-system GangAS, conveyor, goniometr, posturography, nerve conduction velocity
Einrichtung: Humboldt-Universität zu Berlin, Medizinische Fakultät - Universitätsklinikum Charité
Zitationshinweis: Surminski, Oleg: Ganganalytische Besonderheiten bei Patienten mit diabetischer Neuropathie am Ganganalysesystem GangAS; Dissertation, Humboldt-Universität zu Berlin, Medizinische Fakultät - Universitätsklinikum Charité , publiziert am 20.03.2003, urn:nbn:de:kobv:11-10018826
Metadatenexport: Um den gesamten Metadatensatz im Endnote- oder Bibtex-Format zu speichern, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link. Endnote   Bibtex  
print on demand: Wenn Sie auf dieses Icon klicken, können Sie ein Druckexemplar dieser Publikation bestellen.
Diese Seite taggen: Diese Icons führen auf so genannte Social-Bookmark-Systeme, auf denen Sie Lesezeichen anlegen, persönliche Tags vergeben und Lesezeichen anderer Nutzer ansehen können.
  • connotea
  • del.icio.us
  • Furl
  • RawSugar

Abstract (ger):
Diabetiker entwickeln nach durchschnittlich 10 Jahren Folgeschäden. Die Polyneuropathie mit nachfolgender Osteoarthropathie des Fußes ist eine meist zu spät erkannte und suboptimal versorgte Komplikation. Nicht rechtzeitig erkannte Schäden führen zu Ulcera, sekundären Infektionen, Osteomyelitiden und Amputationen. Fragestellung: Ist eine Ganganalyse incl. Posturographie in der Lage, eine evtl. bestehende Polyneuropathie zu verifizieren, um eine frühzeitige orthopädische Schuhversorgung vornehmen zu können? Material und Methoden: Es wurden Diabetiker (n = 73) mit (mittels Messung der Nervenleitgeschwindigkeit NLG) nachgewiesener Neuropathie und eine gesunde Vergleichsgruppe (n = 38) ohne Neuropathie am Ganganalysesystem GANGAS untersucht. Ergebnisse: Die Allgemeinparameter relative Geschwindigkeit, Schrittlänge und Kadenz, sowie die Belastungsparameter Fersen-, Mittelfuß-, Vorfußbelastung und Belastung beim Auftritt und Abstoß zeigten keine wesentlich signifikanten Unterschiede im Gruppenvergleich. Dagegen zeigte die Posturographie (apparative Untersuchung der Schwankung des Druckschwerpunktes beim Romberg-Test, welche durch die Länge und Geschwindigkeit beschrieben wurde) signifikante Unterschiede zwischen beiden Patientengruppen. So lag z.B. der Median der Weglänge des Druckschwerpunktes beim Test mit geschlossenen Augen bei den Diabetikern bei 21,27 cm und in der Vergleichsgruppe bei 15,4 cm (p = 0,007). Die Bewegungsgeschwindigkeit des Druckschwerpunktes beim Test mit geschlossenen Augen betrug im Median 1,33 cm/sec bei den Diabetikern und 0,96 cm/sec in der gesunden Vergleichsgruppe (p = 0,006). Beim Test mit offenen Augen ergab sich kein signifikanter Unterschied im Gruppenvergleich. Klinische Relevanz: Eine Instabilität des Ganges der Patienten mit diabetischer Neuropathie und entsprechenden Folgeschäden des Fußes läßt sich durch die Ganganalyse mit Standardparametern nach vorliegendem Datenmaterial nicht nachweisen. Die Posturographie ist eine einfache, zeitlich mit geringem Aufwand verbundene Methode, die mit statistischer Signifikanz die subjektiven Kriterien der klinisch-orthopädischen Frühdiagnostik sinnvoll ergänzen und damit die Verdachtsdiagnose eine diabetischen Fußes objektiv nachweisen kann, bevor bleibende Schäden am Fuß entstanden sind.
Abstract (eng):
Every diabetic patient after about ten years develops secondary changes in different tissues. Polyneuropathy with consecutive osteoarthropathy of the foot often is recognized too late and suboptimal treated. Diabetic disorders recognized too late may lead to ulcera, secondery infections and even amputations. Question: Is standard gait analysis including posturography able to verify diabetic neuropathy in order to supply the patient with adapted orthopadic shoeware in time? Materials and methods: A group of diabetics (n=73) with proved neuropathy by measuring nerve conduction velocity and a healthy control group (n=38) without neuropathy were examined by the gait-analysis-system GANGAS. Results: The general parameters: relative speed, length of step and cadence as well as the loading parameters of the heel, middle foot and forefoot during treading and repulsion show no significant differences between both groups. Posturography however (apparative examination of the elongation of focal point of pressure (FPP) according to the Romberg test, described by length and speed) shows significant differences between both groups. For diabetics making the test with closed eyes the mean value of walking length of the FPP was 21,27 cm, for the healthy control persons it was only 15,4 cm (p = 0,007). Asimulary results were found for the speed of movement of FPP during the test with closed eyes: mean value in diabetics 1,33 cm/s and for the healthy control persons 0,96 cm/s (p = 0,006). During this test with open eyes there was no significant difference between both groups. Clinical Relevance: Walking instability of patients with diabetic neuropathy and corresponding sequential damage of the foot could not be proved by the current data with standard parameters. Posturography however is able to give additional information with statistical significance to the subjective criteria of the clinical-orthopedic early diagnosis and verify the diagnosis of a beginning diabetic foot before severe disorders have occured.
Zugriffsstatistik: Die Daten für die Zugriffsstatistik der einzelnen Dokumente wurden aus den durch AWStats aggregierten Webserver-Logs erstellt. Sie beziehen sich auf den monatlichen Zugriff auf den Volltext sowie auf die Startseite. Die Zugriffsstatistik wird nicht standardisiert erfasst und kann maschinelle Zugriffe enthalten.
 
Bei Formatversionen eines Dokuments, die aus mehreren Dateien bestehen (insbesondere HTML), wird jeweils der monatlich höchste Zugriffswert auf eine der Dateien (Kapitel) des Dokuments angezeigt.
 
Um die detaillierten Zugriffszahlen zu sehen, fahren Sie bitte mit dem Mauszeiger über die einzelnen Balken des Diagramms.
Startseite: 3 Zugriffe HTML: 78 Zugriffe PDF: 36 Zugriffe HTML: 107 Zugriffe PDF: 35 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 109 Zugriffe PDF: 45 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 122 Zugriffe PDF: 40 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 169 Zugriffe PDF: 39 Zugriffe HTML: 169 Zugriffe PDF: 41 Zugriffe HTML: 179 Zugriffe PDF: 75 Zugriffe Startseite: 10 Zugriffe HTML: 134 Zugriffe PDF: 60 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 175 Zugriffe PDF: 97 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 162 Zugriffe PDF: 69 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 121 Zugriffe PDF: 56 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 104 Zugriffe PDF: 68 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe HTML: 96 Zugriffe PDF: 59 Zugriffe HTML: 126 Zugriffe PDF: 161 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 147 Zugriffe PDF: 62 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 135 Zugriffe PDF: 24 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 226 Zugriffe PDF: 92 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 188 Zugriffe PDF: 58 Zugriffe HTML: 179 Zugriffe PDF: 53 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 159 Zugriffe PDF: 52 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 119 Zugriffe PDF: 54 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 153 Zugriffe PDF: 66 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 155 Zugriffe PDF: 49 Zugriffe HTML: 165 Zugriffe PDF: 42 Zugriffe HTML: 174 Zugriffe PDF: 40 Zugriffe Startseite: 6 Zugriffe HTML: 226 Zugriffe PDF: 52 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 230 Zugriffe PDF: 52 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 184 Zugriffe PDF: 62 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 234 Zugriffe PDF: 63 Zugriffe HTML: 225 Zugriffe PDF: 66 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 222 Zugriffe PDF: 57 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 173 Zugriffe PDF: 61 Zugriffe Startseite: 6 Zugriffe HTML: 150 Zugriffe PDF: 61 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 120 Zugriffe PDF: 83 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 110 Zugriffe PDF: 52 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 95 Zugriffe PDF: 58 Zugriffe
Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Monat Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Startseite 3   2 3 2     10 3 3 2 4 7   5 3 5 2   2 3 2 2     6 1 2 5   5 2 6 2 2 2
HTML 78 107 109 122 169 169 179 134 175 162 121 104 96 126 147 135 226 188 179 159 119 153 155 165 174 226 230 184 234 225 222 173 150 120 110 95
PDF 36 35 45 40 39 41 75 60 97 69 56 68 59 161 62 24 92 58 53 52 54 66 49 42 40 52 52 62 63 66 57 61 61 83 52 58

Gesamtzahl der Zugriffe seit Jul 2011:

  • Startseite – 96 (2.67 pro Monat)
  • HTML – 5620 (156.11 pro Monat)
  • PDF – 2140 (59.44 pro Monat)
 
 
Generiert am 02.09.2014, 06:30:39