edoc-Server der Humboldt-Universität zu Berlin

Dissertation

Autor(en): Clemens Drude
Titel: Geschmackspräferenz bei Patienten mit Morbus Crohn – eine interdisziplinäre Studie unter zahnmedizinischen Aspekten
Gutachter: E. Beetke; H. Ernst; K.-P. Lange
Erscheinungsdatum: 02.10.2003
Volltext: html (urn:nbn:de:kobv:11-10020341)
pdf (urn:nbn:de:kobv:11-10020356)
Fachgebiet(e): Medizin
Schlagwörter (ger): Geschmack, Morbus Crohn, Mundgesundheit, Kariesprävalenz
Schlagwörter (eng): Crohn's disease, Taste, oral hygiene, caries prevalence
Einrichtung: Humboldt-Universität zu Berlin, Medizinische Fakultät - Universitätsklinikum Charité
Zitationshinweis: Drude, Clemens: Geschmackspräferenz bei Patienten mit Morbus Crohn – eine interdisziplinäre Studie unter zahnmedizinischen Aspekten; Dissertation, Humboldt-Universität zu Berlin, Medizinische Fakultät - Universitätsklinikum Charité , publiziert am 02.10.2003, urn:nbn:de:kobv:11-10020356
Metadatenexport: Um den gesamten Metadatensatz im Endnote- oder Bibtex-Format zu speichern, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link. Endnote   Bibtex  
print on demand: Wenn Sie auf dieses Icon klicken, können Sie ein Druckexemplar dieser Publikation bestellen.
Diese Seite taggen: Diese Icons führen auf so genannte Social-Bookmark-Systeme, auf denen Sie Lesezeichen anlegen, persönliche Tags vergeben und Lesezeichen anderer Nutzer ansehen können.
  • connotea
  • del.icio.us
  • Furl
  • RawSugar

Abstract (ger):
Zielsetzung: Bei Patienten mit Morbus Crohn (M.C.) wurde ein erhöhter Zuckerkonsum beschrieben. Ebenfall wurde bei M.C. ein subklinisches Zinkdefizit zahlreich beschrieben. Die Zusammenhänge zwischen Geschmackswahrnehmung und Zucherkonsum hinsichtlich der Zinkkonzentration im Plasma und die Auswirkungen auf die orale Mundgesundheit von Patienten mit M.C.. Versuchsplan: Für 24 M.C. Patienten und 24 Kontrollpersonen (Kon) mit ähnlicher Altersstruktur wurde der Zuckerkonsum die Zinkkonzentration im Plasma ermittelt. Die Geschmacksschwellen, die Mundhygiene und die Kariesprävalenz wurden erhoben. Ergebnisse: Bei M.C. wurde ein erhöhter Zuckerkonsum (M.C. 107,1 plusminus 27,7 vs. Kon 71,9plusminus13,7 g/d; p<0,001), eine erhöhte Geschmacksschwelle für süß (M.C. 7,31 vs. Kon 2,91 g/l; p<0,001) und eine reduzierte Zinkkonzentration im Plasma (M.C. 11,5plusminus1,5 vs. Kon 13,5plusminus2,0 µmol/l; p<0,001) nachgewiesen. Der Mundhygieneindex API ist schlechter (M.C. 85,4plusminus23,6 vs. Kon 31,8plusminus24,1; p<0,001) und korreliert mit den Zuckerkonsum (p<0,01). Patienten mit einer längeren Krankheitsgeschichte (>3 Jahren) wiesen eine erhöhte Kariesprävalenz auf (DMFT Index: >3 Jahren 15,6plusminus5,7 vs. <3 Jahren 9,5plusminus4,3; p<0,05). Schlussfolgerungen: Der dentale Status der M.C. Patienten ist mangelhaft. Der erhöhte Zuckerkonsum und die schlechtere Munghygiene scheinen beide Einfluß auf die höhere Kariesprävalenz zu haben. Patienten mit M.C. zähen zu den Risiko-Gruppen die frühzeitig eingreifende präventive Maßnahmen erhalten müssen.
Abstract (eng):
Background: An increased intake of sucrose is reported in patients with Crohn's disease (CD). Subclinical zinc deficiency is frequently described in CD. The relationship between taste perception and sucrose intake in respect to zinc as well as the effect on dental and oral health in CD patients should be examined. Methods: In 24 CD patients and 24 age matched controls (Con) carbohydrate intake and plasma zinc levels were assessed. Taste threshold, oral hygiene and caries prevalence were evaluated. Results: In CD a higher sucrose intake (CD 107,1 plusminus 27,7 vs. Con 71,9 plusminus 13,7 g/d; p<0,001), a higher taste threshold for sweet (CD 7,31 vs. Con 2,91 g/l; p<0,001) and lower plasma zinc levels (CD 11,5 plusminus 1,5 vs. Con 13,5 plusminus 2,0 µmol/l; p<0,001) were found. API was poor (CD 85,4 plusminus 23,6 vs. Con 31,8 plusminus 24,1; p<0,001) and correlated with sucrose intake (p<0,01). Caries prevalence was increased in patients with longer disease (>3 years) (DMFT index: >3 years 15,6 plusminus 5,7 vs. <3 years 9,5 plusminus 4,3; p<0,05). Conclusion: Dental status in CD patients is poor. Both excessive sugar consumption and insufficient oral hygiene seem to cause the higher caries prevalence. Obviously, patients with CD belong to a high-risk group, and preventive measures should be taken early in the cuorse of the disease.
Zugriffsstatistik: Die Daten für die Zugriffsstatistik der einzelnen Dokumente wurden aus den durch AWStats aggregierten Webserver-Logs erstellt. Sie beziehen sich auf den monatlichen Zugriff auf den Volltext sowie auf die Startseite. Die Zugriffsstatistik wird nicht standardisiert erfasst und kann maschinelle Zugriffe enthalten.
 
Bei Formatversionen eines Dokuments, die aus mehreren Dateien bestehen (insbesondere HTML), wird jeweils der monatlich höchste Zugriffswert auf eine der Dateien (Kapitel) des Dokuments angezeigt.
 
Um die detaillierten Zugriffszahlen zu sehen, fahren Sie bitte mit dem Mauszeiger über die einzelnen Balken des Diagramms.
Startseite: 4 Zugriffe HTML: 46 Zugriffe PDF: 16 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 27 Zugriffe PDF: 1 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 45 Zugriffe PDF: 18 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 56 Zugriffe PDF: 9 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 54 Zugriffe PDF: 9 Zugriffe HTML: 39 Zugriffe PDF: 8 Zugriffe HTML: 38 Zugriffe PDF: 13 Zugriffe Startseite: 9 Zugriffe HTML: 24 Zugriffe PDF: 15 Zugriffe HTML: 43 Zugriffe PDF: 19 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 26 Zugriffe PDF: 20 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 28 Zugriffe PDF: 12 Zugriffe HTML: 12 Zugriffe PDF: 8 Zugriffe HTML: 18 Zugriffe PDF: 17 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 42 Zugriffe PDF: 84 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 56 Zugriffe PDF: 30 Zugriffe HTML: 41 Zugriffe PDF: 20 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 48 Zugriffe PDF: 29 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 38 Zugriffe PDF: 32 Zugriffe HTML: 24 Zugriffe PDF: 23 Zugriffe HTML: 38 Zugriffe PDF: 20 Zugriffe HTML: 31 Zugriffe PDF: 25 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 27 Zugriffe PDF: 19 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 27 Zugriffe PDF: 26 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 28 Zugriffe PDF: 11 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 45 Zugriffe PDF: 15 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 51 Zugriffe PDF: 22 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 60 Zugriffe PDF: 21 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 46 Zugriffe PDF: 30 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 46 Zugriffe PDF: 17 Zugriffe Startseite: 10 Zugriffe HTML: 49 Zugriffe PDF: 30 Zugriffe Startseite: 13 Zugriffe HTML: 38 Zugriffe PDF: 29 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 33 Zugriffe PDF: 31 Zugriffe HTML: 34 Zugriffe PDF: 48 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 32 Zugriffe PDF: 27 Zugriffe Startseite: 6 Zugriffe HTML: 40 Zugriffe PDF: 38 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 29 Zugriffe PDF: 27 Zugriffe HTML: 35 Zugriffe PDF: 17 Zugriffe
Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Sep
14
Monat Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Sep
14
Startseite 4 1 4 2 2     9   1 2     1 5   3 1       5 2 1 2 3 2 3 1 10 13 2   1 6 3  
HTML 46 27 45 56 54 39 38 24 43 26 28 12 18 42 56 41 48 38 24 38 31 27 27 28 45 51 60 46 46 49 38 33 34 32 40 29 35
PDF 16 1 18 9 9 8 13 15 19 20 12 8 17 84 30 20 29 32 23 20 25 19 26 11 15 22 21 30 17 30 29 31 48 27 38 27 17

Gesamtzahl der Zugriffe seit Jul 2011:

  • Startseite – 89 (2.41 pro Monat)
  • HTML – 1394 (37.68 pro Monat)
  • PDF – 836 (22.59 pro Monat)
 
 
Generiert am 21.10.2014, 10:11:10