edoc-Server der Humboldt-Universität zu Berlin

Habilitationsschrift

Autor(en): Hermann Lage
Titel: Atypische pleiotrope Zytostatikaresistenz (Multidrug-Resistenz) humaner Tumorzellen
Gutachter: Hölzel; R. Osieka
Erscheinungsdatum: 04.12.2001
Volltext: html (urn:nbn:de:kobv:11-10023029)
pdf (urn:nbn:de:kobv:11-10023033)
Fachgebiet(e): Medizin
Schlagwörter (ger): Proteomics, atypische Multidrug Resistenz, Transcriptomics, Ribozyme
Schlagwörter (eng): proteomics, atypical multidrug resistance, transcriptomics, ribozymes
Einrichtung: Humboldt-Universität zu Berlin, Medizinische Fakultät - Universitätsklinikum Charité
Zitationshinweis: Lage, Hermann: Atypische pleiotrope Zytostatikaresistenz (Multidrug-Resistenz) humaner Tumorzellen; Habilitationsschrift, Humboldt-Universität zu Berlin, Medizinische Fakultät - Universitätsklinikum Charité , publiziert am 04.12.2001, urn:nbn:de:kobv:11-10023041
Metadatenexport: Um den gesamten Metadatensatz im Endnote- oder Bibtex-Format zu speichern, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link. Endnote   Bibtex  
print on demand: Wenn Sie auf dieses Icon klicken, können Sie ein Druckexemplar dieser Publikation bestellen.

Abstract (ger):
Resistenzen von Tumoren gegenüber der Behandlung mit Chemotherapeutika stellen ein wesentliches Hindernis für eine erfolgreiche Therapie in der onkologischen Klinik dar. Ein Verständnis der biologischen Mechanismen auf molekularer Ebene, die zu diesen Resistenzphänomenen führen, ist daher von entscheidender Bedeutung, um Strategien zu entwickeln, die darauf zielen, eine Therapieresistenz zu überwinden. Um diesem Ziel näher zu kommen, wurden im Verlaufe dieser Arbeit verschiedene Modelle aus unterschiedlichen Tumoren entwickelt und analysiert, die im Zellkultursystem Chemoresistenzen von neoplastischen Geweben simulieren. In einem ersten Schritt wurden diese in vitro Systeme zellbiologisch hinsichtlich dem Vorhandensein von verschiedenen, aus der wissenschaftlichen Literatur bekannten Resistenzmechanismen, charakterisiert. Hierbei konnte neben der verstärkten Expression von ABC-Transportern, wie P-Glykoprotein (P-Gp), "Breast Cancer Resistance Protein" (BCRP) sowie "canalicular Multispecific Organic Anion Transporter" (cMOAT), eine intrazelluläre Kompartimentierung von Zytostatika, Modulation der Aktivität von DNA-Topoisomerasen II (Topo II) sowie Veränderungen in der Aktivität von DNA-Reparatursystemen, wie z.B. dem DNA-Mismatch Repair System (DMM) oder der O6-Methyguanin-Methytransferase (MGMT) in resistenten Zellen wiedergefunden werden. Die Aktivierung dieser Mechanismen reichte jedoch nicht aus, das komplexe Geschehen von unterschiedlichen Kreuzresistenzen in den Zellen zu erklären. Es wurde daher gezielt nach neuen Resistenzmechanismen gesucht. Dafür wurden zwei unterschiedliche Strategien verfolgt: 1. Suche nach neuen Resistenz-assoziierten Faktoren auf Ebene der zellulären mRNA Expressionsprofile ("Transcriptomics"), sowie 2. Suche nach neuen Resistenz-assoziierten Faktoren auf Ebene der zellulären Proteinexpression ("Proteomics"). Mittels beider experimentellen Ansätze konnten mehrere Faktoren identifiziert werden, die potentiell neue Resistenzmechanismen in Tumorzellen vermitteln können. Für die Faktoren Glypican-3 (GPC3), DFNA5 und "Transporter associated with Antigen Presentation" (TAP) konnten funktionelle Analysen nachweisen, daß diese am Resistenzgeschehen beteiligt sind. Zur Überwindung von Chemoresistenzen, wurde neben dem Einsatz konventioneller chemischer Substanzen, eine gentherapeutische Strategie, die Ribozymtechnologie, gewählt. In dieser Arbeit wurden Ribozyme gegen GPC3 sowie die ABC-Transporter BCRP und cMOAT entwickelt.
Abstract (eng):
Resistance to antitumor chemotherapy is a common problem in patients with cancer and a major obstacle to effective treatment of disseminated neoplasms. An understanding of the molecular mechanisms leading to these resistance phenomena is of vital interest to develop strategies to overcome therapy resistance in clinics. In order to gain further insides into the biological mechanisms mediating drug resistance, in this study various cell culture models derived from different origins were established and analyzed in detail. At first, these in vitro models were investigated concerning the activity of drug resistance mechanisms that were described in the scientific literature previously. By this approach the enhanced expression of the ABC-transporters P-glycoprotein (P-gp), "breast cancer resistance protein" (BCRP) and "canalicular multispecific organic anion transporter" (cMOAT) could be observed. In addition, an intracellular compartmentalization of the antineoplastic agents, a modulation of the activities of DNA-topoisomerases II (Topo II), and altered activities of DNA-repair systems, such as the DNA-mismatch repair system (DMM) or O6-methyguanine methyltransferase (MGMT) were detected. However, since the activation of these mechanisms do not explain all of the cross resistance pattern observed in these cell systems, other additional mechanisms must be operating in the drug-resistant cells. In order to identify potential new molecular mechanisms involved in drug resistance, in this study two different experimental strategies were performed: 1. Search of new resistance-associated factors on the level of the cellular mRNA expression profiles ("transcriptomics"), and 2. Search of new resistance-associated factors on the level of cellular protein expression ("proteomics"). By applying both experimental strategies, several cellular factors could be identified that potential play a role in drug resistance of tumor cells. Functional evidence was provided for glypican-3 (GPC3), DFNA5 and "transporter associated with antigen presentation" (TAP) to be involved in drug-resistant phenotypes. To overcome drug resistance, a gene therapeutic approach, a hammerhead ribozyme-based technology, was developed. In this study various ribozymes directed against GPC3 and the ABC-transporters BCRP and cMOAT were constructed.
Zugriffsstatistik: Die Daten für die Zugriffsstatistik der einzelnen Dokumente wurden aus den durch AWStats aggregierten Webserver-Logs erstellt. Sie beziehen sich auf den monatlichen Zugriff auf den Volltext sowie auf die Startseite. Die Zugriffsstatistik wird nicht standardisiert erfasst und kann maschinelle Zugriffe enthalten.
 
Bei Formatversionen eines Dokuments, die aus mehreren Dateien bestehen (insbesondere HTML), wird jeweils der monatlich höchste Zugriffswert auf eine der Dateien (Kapitel) des Dokuments angezeigt.
 
Um die detaillierten Zugriffszahlen zu sehen, fahren Sie bitte mit dem Mauszeiger über die einzelnen Balken des Diagramms.
Startseite: 1 Zugriffe HTML: 13 Zugriffe PDF: 19 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 9 Zugriffe PDF: 2 Zugriffe HTML: 9 Zugriffe PDF: 12 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 14 Zugriffe PDF: 10 Zugriffe HTML: 14 Zugriffe PDF: 18 Zugriffe HTML: 23 Zugriffe PDF: 15 Zugriffe Startseite: 10 Zugriffe HTML: 20 Zugriffe PDF: 20 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 12 Zugriffe PDF: 13 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 34 Zugriffe PDF: 11 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 37 Zugriffe PDF: 11 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 25 Zugriffe PDF: 13 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 39 Zugriffe PDF: 19 Zugriffe HTML: 25 Zugriffe PDF: 5 Zugriffe HTML: 27 Zugriffe PDF: 6 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 41 Zugriffe PDF: 14 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 36 Zugriffe PDF: 18 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 28 Zugriffe PDF: 5 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 21 Zugriffe PDF: 19 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 16 Zugriffe PDF: 25 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 15 Zugriffe PDF: 18 Zugriffe HTML: 32 Zugriffe PDF: 23 Zugriffe HTML: 26 Zugriffe PDF: 27 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 18 Zugriffe PDF: 16 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 35 Zugriffe PDF: 24 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 17 Zugriffe PDF: 18 Zugriffe HTML: 14 Zugriffe PDF: 13 Zugriffe Startseite: 9 Zugriffe HTML: 12 Zugriffe PDF: 17 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 13 Zugriffe PDF: 16 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 14 Zugriffe PDF: 18 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 27 Zugriffe PDF: 29 Zugriffe HTML: 20 Zugriffe PDF: 23 Zugriffe HTML: 23 Zugriffe PDF: 26 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 21 Zugriffe PDF: 26 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 31 Zugriffe PDF: 40 Zugriffe HTML: 28 Zugriffe PDF: 34 Zugriffe Startseite: 8 Zugriffe HTML: 20 Zugriffe PDF: 23 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 17 Zugriffe PDF: 18 Zugriffe HTML: 23 Zugriffe PDF: 20 Zugriffe Startseite: 10 Zugriffe HTML: 25 Zugriffe PDF: 32 Zugriffe
Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Jan
12
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Sep
14
Oct
14
Monat Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Jan
12
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Sep
14
Oct
14
Startseite 1 3   4     10 1 2 2 2 3     3 5 1 1 1 1     5 1 3   9 2 1 4     5 2   8 1   10
HTML 13 9 9 14 14 23 20 12 34 37 25 39 25 27 41 36 28 21 16 15 32 26 18 35 17 14 12 13 14 27 20 23 21 31 28 20 17 23 25
PDF 19 2 12 10 18 15 20 13 11 11 13 19 5 6 14 18 5 19 25 18 23 27 16 24 18 13 17 16 18 29 23 26 26 40 34 23 18 20 32

Gesamtzahl der Zugriffe seit Jul 2011:

  • Startseite – 91 (2.33 pro Monat)
  • HTML – 874 (22.41 pro Monat)
  • PDF – 716 (18.36 pro Monat)
 
 
Generiert am 22.11.2014, 04:09:56