edoc-Server der Humboldt-Universität zu Berlin

Habilitationsschrift

Autor(en): Thomas Berg
Titel: Chronische Hepatitis C – therapeutische Strategien, molekulare Resistenzmechanismen und Relevanz neuer Hepatitis-assoziierter Viren
Gutachter: Guido Gerken; Michael P. Manns
Erscheinungsdatum: 23.04.2002
Volltext: html (urn:nbn:de:kobv:11-10023503)
pdf (urn:nbn:de:kobv:11-10023518)
Fachgebiet(e): Medizin
Schlagwörter (ger): Hepatitis C Virus (HCV), Interferon-alpha Therapie, GB-Virus C/Hepatitis G Virus (GBV-C/HGV), TT Virus (TTV).
Schlagwörter (eng): Hepatitis C virus (HCV), Interferon-alpha therapy, GB virus C/hepatitis G virus (GBV-C/HGV), TT virus (TTV).
Einrichtung: Humboldt-Universität zu Berlin, Medizinische Fakultät - Universitätsklinikum Charité
Zitationshinweis: Berg, Thomas: Chronische Hepatitis C – therapeutische Strategien, molekulare Resistenzmechanismen und Relevanz neuer Hepatitis-assoziierter Viren; Habilitationsschrift, Humboldt-Universität zu Berlin, Medizinische Fakultät - Universitätsklinikum Charité , publiziert am 23.04.2002, urn:nbn:de:kobv:11-10023529
Metadatenexport: Um den gesamten Metadatensatz im Endnote- oder Bibtex-Format zu speichern, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link. Endnote   Bibtex  
print on demand: Wenn Sie auf dieses Icon klicken, können Sie ein Druckexemplar dieser Publikation bestellen.
Diese Seite taggen: Diese Icons führen auf so genannte Social-Bookmark-Systeme, auf denen Sie Lesezeichen anlegen, persönliche Tags vergeben und Lesezeichen anderer Nutzer ansehen können.
  • connotea
  • del.icio.us
  • Furl
  • RawSugar

Abstract (ger):
Die vorliegende Habilitationsschrift befasst sich schwerpunktmäßig vor allem mit der Klinik und Therapie der Hepatitis C. Evaluiert wurden: 1. verschiedene therapeutische Strategien, 2. die Ursachen der "Non-Response" auf eine anti-virale Therapie sowie 3. die klinische Relevanz der neu entdeckten Hepatitis-assoziierten Viren und 4. ihre Bedeutung bei Patienten mit akuter bzw. chronischer Lebererkrankung unklarer Ätiologie sowie bei Patienten vor und nach Lebertransplantation. Ad 1. Aus dem Vergleich verschiedener Therapie-Konzepte wie der Kurzzeit- Kombinationstherapie, Triple-Therapie, Hochdosis-Interferon?-Therapie und der Anwendung antiviraler Substanzen wie Ribavirin und Amantadin ergaben sich neue Erkenntnisse hinsichtlich relevanter prognostischer Parameter für die Therapieresponse. Ad 2. Analysiert wurden die möglichen molekularen Mechanismen der Therapieresponse bzw. Non-Response sowie der Stellenwert von Interaktionen bestimmter HCV-Proteine (NS5A, E2, sogenannte PKR-eIF2a Phosphorylisations-Homologie-Domäne [PePHD]) mit den Interferon? induzierten Effektorproteinen. Es konnte gezeigt werden, daß die Anzahl der Mutationen innerhalb des NS5A Proteins einen prognostischen Parameter darstellen hinsichtlich der Response auf eine Interferon?-Therapie. Dagegen spielen Mutationen innerhalb der PePHD-Region keine Rolle. Ad 3. Aus den Untersuchungen zur klinischen Relevanz der neu entdeckten Hepatitis-assoziierten Viren GB Virus-C/Hepatitis G Virus (GBV-C/HGV) und TT-Virus (TTV) ergaben sich keine Hinweise bzgl. eines Einflusses von GBV-C/HGV bzw. TTV-Infektionen auf den Verlauf der chronischen Hepatitis C. Die durchgeführten Verlaufsuntersuchungen bei koinfizierten Patienten sprechen dafür, daß es sich um Interferon-sensitive Viren handelt; jedenfalls beeinflussen sie nicht die IFN?-induzierte Response. Ad 4. Untersucht wurden ferner die Prävalenz, Transmission und Relevanz der GBV-C/HGV und TTV-Infektion im Hinblick auf ihre Hepatitis-induzierenden Eigenschaften. Die Ergebnisse belegen, dass beide Viren parenteral übertragen werden, und dass sie eine hohe Prävalenz bei Patienten mit parenteralen Risikofaktoren besitzen. Eine Hepatitis-induzierende Potenz dieser Viren konnten wir nicht beobachten; bei der Mehrzahl aller chronisch infizierter Personen ließen sich keine Zeichen einer chronischen Hepatitis finden.
Abstract (eng):
The major goal of this thesis is the analysis of the clinical outcome of patients with Hepatitis C virus (HCV) infection and the response to therapy. Analysed were 1. different types of therapeutic strategies 2. causes responsible for ineffective antiviral therapy (non-response) 3. clinical relevance of the newly discovered hepatitis-associated viruses and 4. the role of these viruses in patients with acute or chronic hepatitis of unknown causes and in those receiving liver grafts. Ad 1. Compared were different therapeutic concepts such as short-term combination therapy, triple-therapy, high dose IFN?-therapy and the use of antiviral substances such as ribavirin and amantadine. It emerged that relevant prognostic parameters can be deduced with respect to the therapeutic response rate. Ad 2. Analysed were possible molecular mechanisms, which may interfere with response or non-response to antiviral therapy. In this respect, we focussed on the interaction of certain HCV-proteins as NS5A, E2, so-called PKR-eIF2a phosphorylisation-homology-domain (PePHD). with the interferon-?-induced effector proteins. There is evidence, that number of mutations within the NS5A proteins are of prognostic relevance with respect to the response to interferon?-therapy. In contrast, mutations within the PePHD-region do not play any role in this respect. Ad 3. We also studied the clinical relevance of the newly discovered viruses GBV-C/HGV and TTV, and found, that they have no impact concerning the course of chronic hepatitis C. These viruses are interferon-sensitive and do not influence the IFNa-response as it could be documented by following the course of co-infected patients. Ad 4. Our studies also focused on the prevalence, transmission and relevance of GBV-C/HGV and TTV infections with respect to their role as hepatitis-inducing agents. We can show that both virus types are parenterally transmitted. There is a high prevalence for both types in patients confronted with risk factors for parenteral factors. From analysis of many patients being chronically infected with these viruses it became quite clear that they lack any important potency to provoke chronic liver disease.
Zugriffsstatistik: Die Daten für die Zugriffsstatistik der einzelnen Dokumente wurden aus den durch AWStats aggregierten Webserver-Logs erstellt. Sie beziehen sich auf den monatlichen Zugriff auf den Volltext sowie auf die Startseite. Die Zugriffsstatistik wird nicht standardisiert erfasst und kann maschinelle Zugriffe enthalten.
 
Bei Formatversionen eines Dokuments, die aus mehreren Dateien bestehen (insbesondere HTML), wird jeweils der monatlich höchste Zugriffswert auf eine der Dateien (Kapitel) des Dokuments angezeigt.
 
Um die detaillierten Zugriffszahlen zu sehen, fahren Sie bitte mit dem Mauszeiger über die einzelnen Balken des Diagramms.
Startseite: 3 Zugriffe HTML: 29 Zugriffe PDF: 8 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 23 Zugriffe PDF: 6 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 18 Zugriffe PDF: 15 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 49 Zugriffe PDF: 16 Zugriffe HTML: 45 Zugriffe PDF: 17 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 26 Zugriffe PDF: 13 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 52 Zugriffe PDF: 15 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 35 Zugriffe PDF: 6 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 29 Zugriffe PDF: 16 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 28 Zugriffe PDF: 17 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 26 Zugriffe PDF: 17 Zugriffe HTML: 15 Zugriffe PDF: 19 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 13 Zugriffe PDF: 13 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 17 Zugriffe PDF: 22 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 19 Zugriffe PDF: 27 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe HTML: 29 Zugriffe PDF: 30 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 15 Zugriffe PDF: 20 Zugriffe HTML: 29 Zugriffe PDF: 25 Zugriffe HTML: 23 Zugriffe PDF: 23 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 27 Zugriffe PDF: 24 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 16 Zugriffe PDF: 25 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 15 Zugriffe PDF: 27 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 15 Zugriffe PDF: 13 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 18 Zugriffe PDF: 27 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 10 Zugriffe PDF: 12 Zugriffe Startseite: 6 Zugriffe HTML: 18 Zugriffe PDF: 12 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 26 Zugriffe PDF: 11 Zugriffe Startseite: 13 Zugriffe HTML: 25 Zugriffe PDF: 13 Zugriffe Startseite: 11 Zugriffe HTML: 41 Zugriffe PDF: 20 Zugriffe Startseite: 14 Zugriffe HTML: 30 Zugriffe PDF: 17 Zugriffe Startseite: 17 Zugriffe HTML: 25 Zugriffe PDF: 23 Zugriffe Startseite: 10 Zugriffe HTML: 22 Zugriffe PDF: 47 Zugriffe Startseite: 15 Zugriffe HTML: 25 Zugriffe PDF: 24 Zugriffe Startseite: 26 Zugriffe HTML: 31 Zugriffe PDF: 27 Zugriffe Startseite: 12 Zugriffe HTML: 20 Zugriffe PDF: 30 Zugriffe Startseite: 15 Zugriffe HTML: 19 Zugriffe PDF: 23 Zugriffe Startseite: 22 Zugriffe HTML: 17 Zugriffe PDF: 43 Zugriffe Startseite: 16 Zugriffe HTML: 33 Zugriffe PDF: 22 Zugriffe
Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Jan
12
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Sep
14
Monat Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Jan
12
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Sep
14
Startseite 3 5 5 4   2 5 2 1 1 5   1 5 2 7 1     2 2 5 3 3 3 6 5 13 11 14 17 10 15 26 12 15 22 16
HTML 29 23 18 49 45 26 52 35 29 28 26 15 13 17 19 29 15 29 23 27 16 15 15 18 10 18 26 25 41 30 25 22 25 31 20 19 17 33
PDF 8 6 15 16 17 13 15 6 16 17 17 19 13 22 27 30 20 25 23 24 25 27 13 27 12 12 11 13 20 17 23 47 24 27 30 23 43 22

Gesamtzahl der Zugriffe seit Jul 2011:

  • Startseite – 249 (6.55 pro Monat)
  • HTML – 953 (25.08 pro Monat)
  • PDF – 765 (20.13 pro Monat)
 
 
Generiert am 24.10.2014, 14:45:56