edoc-Server der Humboldt-Universität zu Berlin

Habilitationsschrift

Autor(en): Götz Benndorf
Titel: Durale Sinus cavernosus Fisteln – angiographische Diagnostik und endovaskuläre Therapie durch transvenöse Embolisation
Gutachter: A. Thron; G. Schroth
Erscheinungsdatum: 15.07.2002
Volltext: pdf (urn:nbn:de:kobv:11-10024234)
Fachgebiet(e): Medizin
Schlagwörter (ger): durale Sinus cavernosus Fisteln, Angiographie, endovaskuläre Therapie, transvenöse Embolisation
Schlagwörter (eng): dural cavernous sinus fistulas, angiography, endovascular treatment, transvenous embolization
Einrichtung: Humboldt-Universität zu Berlin, Medizinische Fakultät - Universitätsklinikum Charité
Zitationshinweis: Benndorf, Götz: Durale Sinus cavernosus Fisteln – angiographische Diagnostik und endovaskuläre Therapie durch transvenöse Embolisation; Habilitationsschrift, Humboldt-Universität zu Berlin, Medizinische Fakultät - Universitätsklinikum Charité , publiziert am 15.07.2002, urn:nbn:de:kobv:11-10024234
Metadatenexport: Um den gesamten Metadatensatz im Endnote- oder Bibtex-Format zu speichern, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link. Endnote   Bibtex  
print on demand: Wenn Sie auf dieses Icon klicken, können Sie ein Druckexemplar dieser Publikation bestellen.
Diese Seite taggen: Diese Icons führen auf so genannte Social-Bookmark-Systeme, auf denen Sie Lesezeichen anlegen, persönliche Tags vergeben und Lesezeichen anderer Nutzer ansehen können.
  • connotea
  • del.icio.us
  • Furl
  • RawSugar

Abstract (ger):
Die durale Fistel des Sinus cavernosus (DSCF) ist eine seltene Erkrankung, die durch kleine abnorme arteriovenöse Verbindungen zwischen A. carotis interna bzw. externa und dem Sinus cavernosus gekennzeichnet ist. Bei nicht entsprechender Diagnostik kann es zu Verschleppung der Diagnose und erheblicher Beeinträchtigung der Patienten bis zum vollständigen Visusverlust kommen. Aus diesem Grund ist die rechzeitige Erkennung der Erkrankung wichtig und für eine effektive therapeutische Maßnahme von Bedeutung. MRT und CT können Anhaltspunkte für eine Verdachtsdiagnose liefern und spielen eine wesentliche Rolle bei der Suche nach intrakraniellen Blutungen oder Infarzierungen. Zum sicheren Ausschluß von insbesondere kleineren Fisteln und mehr noch zur genaueren Therapieplanung ist jedoch die intraarterielle DSA nach wie vor unerlässlich, vor allem um Verwechslungen mit anderen Erkrankungen, wie z. B. endokrine Orbitopathie oder Myositis, zu vermeiden. Die Behandlung der DSCF besteht heute vor allem in der Anwendung endovaskulärer Techniken. In der vorliegenden Studie wurden 26 von insgesamt 29 Patienten durch diese Technik behandelt und bei allen ein vollständiger Verschluß erzielt (100%; angiographische Verlaufskontrolle bei 22 Patienten). Die Rate der klinischen Heilung insgesamt betrug 96%, bei einer Komplikationsrate von 3% für ein transientes neurologisches Defizit (Abduzensparese bei einer Patientin). Die endovaskuläre Behandlung von DSCF durch transvenöse Embolisation durch einen erfahrenen Spezialisten stellt heute aufgrund ihrer hohen Effektivität und niedrigen Komplikationsrate die Methode der Wahl dar. Hierbei sind gesteuert ablösbare Platincoils das zu bevorzugende Embolisat. Der Einsatz aggressiver Behandlungsmethoden, insbesondere mikrochirurgischer Techniken bei sogenannten "nicht embolisierbaren Fisteln", hat damit seine Berechtigung weitgehend verloren.
Abstract (eng):
The dural fistula of the cavernous sinus (DCSF) is a rare disease, characterized by abnormal arteriovenous communication between the internal or external carotid artery and the cavernous sinus. Inadequate diagnostic procedures may delay the correct diagnosis as well as the appropriate therapeutic management with deterioration of the patient's symptoms and possible visual loss. Therefore, early recognition of the disease is important for effective therapeutic management. MRI and CT may be helpful in leading to the diagnosis and play an important role in excluding intracranial hemorrhage or infarction. For definite diagnosis, in particular of small low-flow fistulas and to avoid misdiagnosis such as endocrine orbitopathy or myositis as well as for therapeutic planning, intraarterial DSA is still mandatory. Therapeutic management of DCSFs today consists mainly in performing endovascular techniques. In the here presented study, 26 of 29 patients were treated using transvenous embolization. Complete occlusion was achieved in 100% (angiographic follow-up available in 22 patients). Clinical cure was achieved in 96%. The complication rate was 3% for transient neurological deficit (6th nerve palsy in one patient). Because of its high success rate and the low complication rate, endovascular treatment of DCSF using transvenous embolization by an experienced operator represents today the method of choice. Detachable platinum coils is the preferable embolic agent. More aggressive methods, in particular microsurgical techniques in cases of so-called "intractable fistulas" should no longer be used.
Zugriffsstatistik: Die Daten für die Zugriffsstatistik der einzelnen Dokumente wurden aus den durch AWStats aggregierten Webserver-Logs erstellt. Sie beziehen sich auf den monatlichen Zugriff auf den Volltext sowie auf die Startseite. Die Zugriffsstatistik wird nicht standardisiert erfasst und kann maschinelle Zugriffe enthalten.
 
Bei Formatversionen eines Dokuments, die aus mehreren Dateien bestehen (insbesondere HTML), wird jeweils der monatlich höchste Zugriffswert auf eine der Dateien (Kapitel) des Dokuments angezeigt.
 
Um die detaillierten Zugriffszahlen zu sehen, fahren Sie bitte mit dem Mauszeiger über die einzelnen Balken des Diagramms.
Startseite: 3 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 2 Zugriffe Startseite: 6 Zugriffe Startseite: 6 Zugriffe PDF: 5 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 5 Zugriffe Startseite: 10 Zugriffe PDF: 11 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe PDF: 23 Zugriffe PDF: 2 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe PDF: 7 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 4 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe PDF: 5 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe PDF: 2 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 2 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe PDF: 4 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe PDF: 3 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe PDF: 23 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 35 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 30 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 34 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 67 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 42 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 42 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 38 Zugriffe PDF: 26 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 52 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 53 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 34 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 34 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 54 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 50 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 63 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe PDF: 49 Zugriffe PDF: 57 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe PDF: 78 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 51 Zugriffe
Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Jan
12
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Monat Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Jan
12
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Startseite 3 3 6 6 1 10 4   5 3 5 4 1 4 7 5 1 1 2 2 1 3 1   3 2 1 3 2 3 1 4   4 1
PDF   2   5 5 11 23 2 7 4 5 2 2 4 3 23 35 30 34 67 42 42 38 26 52 53 34 34 54 50 63 49 57 78 51

Gesamtzahl der Zugriffe seit Jul 2011:

  • Startseite – 102 (2.83 pro Monat)
  • PDF – 987 (28.2 pro Monat)
 
 
Generiert am 22.09.2014, 05:08:34