edoc-Server der Humboldt-Universität zu Berlin

Dissertation

Autor(en): Inke Arns
Titel: Objects in the mirror may be closer than they appear
Gutachter: Georg Witte; Sven Spieker
Erscheinungsdatum: 22.11.2004
Volltext: pdf (urn:nbn:de:kobv:11-10035033)
Fachgebiet(e): Künste, Bildende Kunst allgemein
Schlagwörter (ger): Avantgarde, Appropriation, Jugoslawien, Konzeptkunst, Medienkunst, Osteuropa, Postmoderne, Postutopismus, Retroavantgarde, Retroutopismus, Russland, Slowenien, Sowjetunion, Utopie, Wiederholung, zeitgenössische Kunst
Schlagwörter (eng): avant-garde, appropriation, Yugoslavia, conceptual art, media art, Eastern Europe, postmodernity, post-utopianism, retro-avant-garde, retro-utopianism, Russia, Slovenia, Soviet Union, utopia, repetition, contemporary art
Einrichtung: Humboldt-Universität zu Berlin, Philosophische Fakultät II
Zitationshinweis: Arns, Inke: Objects in the mirror may be closer than they appear; Dissertation, Humboldt-Universität zu Berlin, Philosophische Fakultät II , publiziert am 22.11.2004, urn:nbn:de:kobv:11-10035033
Metadatenexport: Um den gesamten Metadatensatz im Endnote- oder Bibtex-Format zu speichern, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link. Endnote   Bibtex  
print on demand: Wenn Sie auf dieses Icon klicken, können Sie ein Druckexemplar dieser Publikation bestellen.

Abstract (ger):
Die Dissertation untersucht einen Paradigmenwechsel in der Rezeption der historischen Avantgarde in (medien-)künstlerischen Projekten der 1980er und 1990er Jahre in Ex-Jugoslawien und Russland. Dieser Paradigmenwechsel liegt im veränderten Verhältnis zum Begriff der (politischen wie künstlerischen) Utopie begründet. In den 1980er Jahren zeichnet sich die Rezeption sowohl im sogenannten sowjetischen Postutopismus (Il’ja Kabakov, Ėrik Bulatov, Oleg Vasil’ev, Komar & Melamid, Kollektive Aktionen) als auch in der jugoslawischen Retroavantgarde (NSK, Mladen Stilinović, Malevič aus Belgrad etc.) durch ein ‚diskursarchäologisches’ Interesse an potentiell totalitären Elementen der Avantgarde aus. Seit Beginn der 1990er Jahre lässt sich eine signifikant veränderte Rezeption der historischen künstlerischen Avantgarde in Projekten junger KünstlerInnen aus dem östlichen Europa festellen (Neoutopismus, Retroutopismus). Die Utopien der Avantgarde werden im sogenannten Retroutopismus (Marko Peljhan, Vadim Fishkin) nicht mehr primär mit totalitären Tendenzen gleichgesetzt, sondern sie werden jetzt vor allem auf ihre medientechnologischen Projektionen und Entwürfe durchgesehen. Diese wurden nicht nur von einzelnen Avantgarde-Künstlern und –Theoretikern (Velimir Chlebnikov, Bertolt Brecht), sondern auch von Wissenschaftlern und Ingenieuren (Nikola Tesla, Herman Potočnik Noordung) am Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelt. In den 1990er Jahren wird in künstlerischen Projekten somit ein verstärktes medienarchäologisches Interesse für frühe utopische Technologiephantasien der Avantgarde wahrnehmbar, das symptomatisch für ein signifikant verändertes Verhältnis zur Utopie bzw. zum Utopischen ist: Das Utopische löst sich von seinem eindeutig negativen, da politisch-totalitären Beigeschmack (verstanden als ‚Utopismus’) und wird wieder verstärkt positiv politisch konnotiert, d.h. als emanzipatives oder auch visionär-gespinsthaftes Potenzial verstanden (‚Utopizität’).
Abstract (eng):
The dissertation researches a paradigmatic shift in the way artists reflect the historical avant-garde in visual and media art projects of the 1980s and 1990s in (ex-)Yugoslavia and Russia. The reasons for this paradigm shift can be found in the changing relationship to the notion of utopia, both in its political and its artistic connotation. In the 1980s, the reception both in so-called Soviet postutopianism (Il’ja Kabakov, Ėrik Bulatov, Oleg Vasil’ev, Komar & Melamid, Kollektive Aktionen) and in the Yugoslav retro-avant-garde (NSK, Mladen Stilinović, Malevič from Belgrads etc.) is characterized by a ‘discourse archeological’ interest in the potentially totalitarian elements of the avant-garde. Yet this point of view changes fundamentally during the 1990s in a younger generation of artists (neoutopianism and retroutopianism). Retroutopianism (Marko Peljhan, Vadim Fishkin) no longer primarily equates the utopianism of the avant-garde with totalitarian tendencies, but is reexamined with regard to its media-technological projections and designs, which were not only developed by individual avant-garde artists and theoreticians (Velimir Khlebnikov, Bertolt Brecht) but also by scientists and engineers during the early 20th century (Nikola Tesla, Herman Potočnik Noordung). Artistic projects of the time reveal an increasing ‘media-archeological’ fascination for the avant-garde's early utopian fantasies of technology. This fascination, in turn, is symptomatic for a significant change in the relationship to utopia and utopian thinking on the whole: utopian thinking per se separates from its unambiguously negative, political-totalitarian aftertaste (understood as 'utopianism') and takes on a new positive political connotation. It is now understood as an emancipatory or visionary-spectral potentiality ('utopicity').
Zugriffsstatistik: Die Daten für die Zugriffsstatistik der einzelnen Dokumente wurden aus den durch AWStats aggregierten Webserver-Logs erstellt. Sie beziehen sich auf den monatlichen Zugriff auf den Volltext sowie auf die Startseite. Die Zugriffsstatistik wird nicht standardisiert erfasst und kann maschinelle Zugriffe enthalten.
 
Bei Formatversionen eines Dokuments, die aus mehreren Dateien bestehen (insbesondere HTML), wird jeweils der monatlich höchste Zugriffswert auf eine der Dateien (Kapitel) des Dokuments angezeigt.
 
Um die detaillierten Zugriffszahlen zu sehen, fahren Sie bitte mit dem Mauszeiger über die einzelnen Balken des Diagramms.
Startseite: 15 Zugriffe PDF: 103 Zugriffe Startseite: 14 Zugriffe PDF: 105 Zugriffe Startseite: 14 Zugriffe PDF: 127 Zugriffe Startseite: 11 Zugriffe PDF: 132 Zugriffe Startseite: 8 Zugriffe PDF: 111 Zugriffe Startseite: 12 Zugriffe PDF: 124 Zugriffe Startseite: 13 Zugriffe PDF: 135 Zugriffe PDF: 150 Zugriffe PDF: 106 Zugriffe Startseite: 17 Zugriffe PDF: 141 Zugriffe Startseite: 20 Zugriffe PDF: 112 Zugriffe Startseite: 13 Zugriffe PDF: 99 Zugriffe PDF: 96 Zugriffe PDF: 144 Zugriffe PDF: 181 Zugriffe PDF: 137 Zugriffe Startseite: 21 Zugriffe PDF: 351 Zugriffe Startseite: 14 Zugriffe PDF: 306 Zugriffe Startseite: 18 Zugriffe PDF: 152 Zugriffe Startseite: 10 Zugriffe PDF: 127 Zugriffe Startseite: 18 Zugriffe PDF: 176 Zugriffe Startseite: 17 Zugriffe PDF: 196 Zugriffe Startseite: 12 Zugriffe PDF: 182 Zugriffe Startseite: 18 Zugriffe PDF: 117 Zugriffe Startseite: 13 Zugriffe PDF: 106 Zugriffe Startseite: 13 Zugriffe PDF: 147 Zugriffe Startseite: 11 Zugriffe PDF: 148 Zugriffe Startseite: 19 Zugriffe PDF: 148 Zugriffe Startseite: 13 Zugriffe PDF: 190 Zugriffe Startseite: 20 Zugriffe PDF: 201 Zugriffe Startseite: 29 Zugriffe PDF: 188 Zugriffe Startseite: 30 Zugriffe PDF: 225 Zugriffe Startseite: 31 Zugriffe PDF: 228 Zugriffe Startseite: 26 Zugriffe PDF: 200 Zugriffe Startseite: 19 Zugriffe PDF: 238 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe PDF: 220 Zugriffe Startseite: 11 Zugriffe PDF: 233 Zugriffe Startseite: 18 Zugriffe PDF: 2 Zugriffe
Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Sep
14
Oct
14
Monat Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Sep
14
Oct
14
Startseite 15 14 14 11 8 12 13     17 20 13         21 14 18 10 18 17 12 18 13 13 11 19 13 20 29 30 31 26 19 4 11 18
PDF 103 105 127 132 111 124 135 150 106 141 112 99 96 144 181 137 351 306 152 127 176 196 182 117 106 147 148 148 190 201 188 225 228 200 238 220 233 2

Gesamtzahl der Zugriffe seit Jul 2011:

  • Startseite – 522 (13.74 pro Monat)
  • PDF – 6084 (160.11 pro Monat)
 
 
Generiert am 27.11.2014, 07:53:25