edoc-Server der Humboldt-Universität zu Berlin

Dissertation

Autor(en): Margarete Mueller
Titel: Arabidopsis root hair development in adaptation to iron and phosphate supply
Gutachter: Thomas Buckhout; Petra Bauer; Wolfgang Schmidt
Erscheinungsdatum: 28.06.2007
Volltext: html (urn:nbn:de:kobv:11-10091034)
pdf (urn:nbn:de:kobv:11-10080689)
Fachgebiet(e): Biowissenschaften, Biologie
Schlagwörter (ger): Wurzelhaare, Adaptation, Eisen, Phosphat, Trophomorphogenese, Pflanzenernährung
Schlagwörter (eng): root hairs, adaptation, iron, phosphate, trophomorphogenesis, plant nutrition
Einrichtung: Humboldt-Universität zu Berlin, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät I
Zitationshinweis: Mueller, Margarete: Arabidopsis root hair development in adaptation to iron and phosphate supply; Dissertation, Humboldt-Universität zu Berlin, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät I , publiziert am 28.06.2007, urn:nbn:de:kobv:11-10080689
Metadatenexport: Um den gesamten Metadatensatz im Endnote- oder Bibtex-Format zu speichern, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link. Endnote   Bibtex  
print on demand: Wenn Sie auf dieses Icon klicken, können Sie ein Druckexemplar dieser Publikation bestellen.
Diese Seite taggen: Diese Icons führen auf so genannte Social-Bookmark-Systeme, auf denen Sie Lesezeichen anlegen, persönliche Tags vergeben und Lesezeichen anderer Nutzer ansehen können.
  • connotea
  • del.icio.us
  • Furl
  • RawSugar

Abstract (ger):
Pflanzenwurzeln reagieren auf Phosphat- oder Eisenmangel mit einer vermehrten Wurzelhaarbildung, was eine Vergrößerung der absorptiven Oberfläche bewirkt. Die erhöhte Anzahl an Wurzelhaaren wird dabei auf verschiedene Weise gebildet. Phosphat-defiziente Arabidopsis-Pflanzen erhöhen die Anzahl an Wurzelhaarzellen, während sich unter Eisenmangel verzweigte Wurzelhaare entwickeln. Die Fe- und P-Homöostase wird durch systemische und lokale Signalwege reguliert. Der Einfluss dieser Signale auf die Fe- bzw. Psensitive Wurzelhaarentwicklung wurde mithilfe von split-root-Experimenten untersucht, die mit einem systemischen Mangel- oder Suffizienzsignal kombiniert wurden. Die Verzweigung der Wurzelhaare Fe-defizienter Pflanzen wurde durch ein dominantes Suffizienzsignal reprimiert, unabhängig von seiner lokalen oder systemischen Herkunft. Die Erhöhung der Wurzelhaarzahl bei P-Mangelpflanzen wurde durch ein dominantes Defizienzsignal induziert. Um herauszufinden, welches Entwicklungsstadium von dem jeweiligen Nährstoff beeinflusst wird, wurden Mutanten mit Defekten in frühen und späten Wurzelhaarentwicklungsstadien untersucht. Mutanten mit beeiträchtigter Wurzelhaar-Spezifikation wichen in ihrer Wurzelhaarzahl und –lokalisation vom Wildtyp ab, zeigten aber eine Fe- oder P-sensitive Veränderung. Die Gene aus frühen Entwicklungsstadien sind demnach essentiell für die Reaktion, sind aber nicht das direkte Ziel der Mangelsignale. Frühe Zelleigenschaften in der meristematischen Region waren durch die Eisen- oder Phosphatverfügbarkeit nicht verändert, was darauf hindeutet, dass die Wurzelhaarbildung erst in einem späteren Entwicklungsstadium durch die Nährstoffe beeinflusst wird. Mutanten mit Defekten in späteren Entwicklungsstadien zeigten kurze oder verformte Wurzelhaare unabhängig von der Nährstoffversorgung. Das Fe- oder P-Signal mündet also vor der Wirkung dieser Komponenten in die Wurzelhaarbildung ein. Das heisst, nachdem die korrekte Wurzelhaar-Position und -Anzahl in Anpassung an das Fe- oder P-Angebot festgelegt wurde, werden die Wurzelhaare unter allen Wachstumsbedingungen von einer gemeinsamen Maschinerie elongiert. Zur Identifikation potentiell neuer Gene, die die Wurzelhaarbildung in Anpassung an P-Mangel regulieren, wurden sechs Mutanten isoliert, die keine Wurzelhaare bei P-Mangel bilden, aber nach dem Transfer auf P-suffizientes Medium nicht beeinträchtigt waren. Eine dieser Mutanten, per2, wurde phänotypisch und genetisch charakterisiert. Neben der veränderten Wurzelhaarbildung zeigte per2 auch eine konstitutiv erhöhte Lateralwurzelbildung und eine erhöhte Anthozyan-Akkumulation bei P-Mangel. Laut epistatischen Analysen gehört die per2 Mutante zu einem Signalweg, der unabhängig von frühen Zellspezifikationsgenen wirkt. Der per2-Locus wurde innerhalb eines 87,5 kpb großen Abschnittes auf dem oberen Arm von Chromosom 3 kartiert. Mutanten die einen per2-ähnlichen Phänotyp zeigen, wurden bisher nicht beschrieben. Daher handelt es sich bei PER2 möglicherweise um ein neues Gen, das die Wurzelhaarbildung bei Phosphatmangel reguliert und weitere P-Mangelreaktionen beeinflusst.
Abstract (eng):
Limitation of immobile nutrients, such as iron (Fe) and phosphate (P), induces the development of additional root hairs that lead to an increase of the absorptive surface of the root. The increased root hair frequency of Fe- and P-deficient Arabidopsis was realized by different strategies. Phosphate-deficient plants increased the number of root hairs while in Festarved plants root hairs were branched. The Fe and P starvation responses in plants are thought to be regulated by a systemic signaling mechanism that communicates the nutrient status of the shoot to the root and by a local signaling mechanism that perceives the Fe or P availability in the soil. The influence of local and systemic signals on the respective root hair phenotype was investigated in split-root experiments. This treatment was combined with either a nutrient-sufficient or -deficient shoot. The root hair branching typical of Fe-deficient plants only occured in the presence of both a local and a systemic Fe-deficiency signal. As a consequence, an Fe sufficiency signal acted dominantly to any deficiency signal, independent of its origin. The increased number of root hairs in P-deficient plants, conversely, was activated through either a local or a systemic P deficiency signal. Thus, the P deficiency signal acted dominantly to any sufficiency signal. To determine, which stage of root hair development was influenced by iron and phosphate, mutants with defects in different stages of root hair development were investigated for their root hair phenotype. Mutants affected in the early stages of root hair development, such as specification, displayed marked changes in the number and localization of root hairs. However, the nutritional signal was perceived and translated in this group of mutants. This indicates that the specification genes are involved in the nutrient-sensitive root hair formation, but may not be the direct targets. Early cell characteristics of root hairs in the late meristematic region of the root, like the expression of marker genes, were unaltered in plants adapted to Fe or P deficiency. This suggested the nutritional signal modulates root hair development after these characteristics have been established. Mutants with defects in the later stages of root hair development, such as root hair elongation, showed short or deformed root hairs in the proper position and frequency and were, thus, impaired independent of the Fe or P supply. Thus, the nutritional signal may enter the root hair developmental pathway around the stage of root hair initiation and bulge formation. Finally, six mutants were screened that did not form root hairs under P deficiency but developed normal, when the plants were transferred to P-sufficient medium. One of these mutants, per2 (phosphate deficiency root hair defective2), was characterized phenotypically and genetically. In addition to the impaired root hair growth, the per2 mutant displayed a constitutively high lateral root number and accumulated an increased amount of anthocyanins under P starvation. Epistatic analysis revealed that per2 action is independent of early cell specification genes. The per2 mutation was mapped to a 87.6 kbp region on the upper arm of chromosome 3 containing 19 genes. The per2 phenotype has not been described before. Thus, PER2 is a potential new gene involved in root hair development under phosphate deficiency.
Zugriffsstatistik: Die Daten für die Zugriffsstatistik der einzelnen Dokumente wurden aus den durch AWStats aggregierten Webserver-Logs erstellt. Sie beziehen sich auf den monatlichen Zugriff auf den Volltext sowie auf die Startseite. Die Zugriffsstatistik wird nicht standardisiert erfasst und kann maschinelle Zugriffe enthalten.
 
Bei Formatversionen eines Dokuments, die aus mehreren Dateien bestehen (insbesondere HTML), wird jeweils der monatlich höchste Zugriffswert auf eine der Dateien (Kapitel) des Dokuments angezeigt.
 
Um die detaillierten Zugriffszahlen zu sehen, fahren Sie bitte mit dem Mauszeiger über die einzelnen Balken des Diagramms.
Startseite: 5 Zugriffe HTML: 38 Zugriffe PDF: 13 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 29 Zugriffe PDF: 16 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe HTML: 45 Zugriffe PDF: 20 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 45 Zugriffe PDF: 25 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 43 Zugriffe PDF: 25 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 56 Zugriffe PDF: 27 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 50 Zugriffe PDF: 24 Zugriffe Startseite: 11 Zugriffe HTML: 50 Zugriffe PDF: 24 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 45 Zugriffe PDF: 23 Zugriffe HTML: 27 Zugriffe PDF: 26 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 36 Zugriffe PDF: 32 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 29 Zugriffe PDF: 45 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 46 Zugriffe PDF: 32 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 50 Zugriffe PDF: 23 Zugriffe Startseite: 8 Zugriffe HTML: 44 Zugriffe PDF: 31 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 41 Zugriffe PDF: 67 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe HTML: 46 Zugriffe PDF: 35 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe HTML: 22 Zugriffe PDF: 38 Zugriffe HTML: 24 Zugriffe PDF: 44 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe HTML: 36 Zugriffe PDF: 57 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe HTML: 39 Zugriffe PDF: 36 Zugriffe Startseite: 10 Zugriffe HTML: 27 Zugriffe PDF: 41 Zugriffe Startseite: 14 Zugriffe HTML: 27 Zugriffe PDF: 36 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe HTML: 50 Zugriffe PDF: 33 Zugriffe Startseite: 6 Zugriffe HTML: 67 Zugriffe PDF: 29 Zugriffe Startseite: 18 Zugriffe HTML: 47 Zugriffe PDF: 42 Zugriffe Startseite: 18 Zugriffe HTML: 43 Zugriffe PDF: 55 Zugriffe Startseite: 22 Zugriffe HTML: 61 Zugriffe PDF: 75 Zugriffe Startseite: 17 Zugriffe HTML: 76 Zugriffe PDF: 106 Zugriffe Startseite: 6 Zugriffe HTML: 63 Zugriffe PDF: 107 Zugriffe Startseite: 24 Zugriffe HTML: 64 Zugriffe PDF: 93 Zugriffe Startseite: 26 Zugriffe HTML: 64 Zugriffe PDF: 102 Zugriffe Startseite: 12 Zugriffe HTML: 60 Zugriffe PDF: 98 Zugriffe Startseite: 12 Zugriffe HTML: 54 Zugriffe PDF: 89 Zugriffe Startseite: 13 Zugriffe HTML: 43 Zugriffe PDF: 82 Zugriffe Startseite: 9 Zugriffe HTML: 64 Zugriffe PDF: 105 Zugriffe
Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Sep
14
Monat Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Sep
14
Startseite 5 2 7 5 4 5 1 11 1   5 2 1 4 8 5 5 2   4 3 10 14 1 6 18 18 22 17 6 24 26 12 12 13 9
HTML 38 29 45 45 43 56 50 50 45 27 36 29 46 50 44 41 46 22 24 36 39 27 27 50 67 47 43 61 76 63 64 64 60 54 43 64
PDF 13 16 20 25 25 27 24 24 23 26 32 45 32 23 31 67 35 38 44 57 36 41 36 33 29 42 55 75 106 107 93 102 98 89 82 105

Gesamtzahl der Zugriffe seit Jul 2011:

  • Startseite – 288 (8 pro Monat)
  • HTML – 1651 (45.86 pro Monat)
  • PDF – 1756 (48.78 pro Monat)
 
 
Generiert am 26.10.2014, 04:02:38