edoc-Server der Humboldt-Universität zu Berlin

Dissertation

Autor(en): Angelika Weißbach
Titel: Frühstück im Freien – Freiräume im offiziellen Kunstbetrieb der DDR. Die Ausstellungen und Aktionen im Leonhardi-Museum in Dresden 1963 - 1990
Gutachter: Ada Raev; Henrik Karge; Peter H. Feist
Erscheinungsdatum: 30.09.2009
Volltext: pdf (urn:nbn:de:kobv:11-100102028)
Fachgebiet(e): Allgemeines, Wissenschaft
Schlagwörter (ger): Aktion, Dresden, Ausstellung, Bezirksausstellung Dresden, Bildende Kunst, DDR, Freiraum, Frühstück im Freien, Galerie, Galerie-Ost, Genossenschaft Bildender Künstler, Graphik, Installation, Künstlerplakat, Kulturbund, Kunstausstellung der DDR, Leonhardi-Museum, Malerei, Plakat, Skulptur, Staatlicher Kunsthandel der DDR, Stadtbezirks-Galerie, Tür, Verband Bildender Künstler der DDR (VBK)
Schlagwörter (eng): Alfresco Breakfast, Art, Artist, Door, Dresden, Exhibition, Gallery, GDR, Leonhardi-Museum, Poster
Einrichtung: Humboldt-Universität zu Berlin, Philosophische Fakultät III
ISBN: 978-20083-86004-237-3, 978-3-86004-216-8
Zitationshinweis: Weißbach, Angelika: Frühstück im Freien – Freiräume im offiziellen Kunstbetrieb der DDR. Die Ausstellungen und Aktionen im Leonhardi-Museum in Dresden 1963 - 1990; Dissertation, Humboldt-Universität zu Berlin, Philosophische Fakultät III , publiziert am 30.09.2009, urn:nbn:de:kobv:11-100102028
Metadatenexport: Um den gesamten Metadatensatz im Endnote- oder Bibtex-Format zu speichern, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link. Endnote   Bibtex  
print on demand: Wenn Sie auf dieses Icon klicken, können Sie ein Druckexemplar dieser Publikation bestellen.
Diese Seite taggen: Diese Icons führen auf so genannte Social-Bookmark-Systeme, auf denen Sie Lesezeichen anlegen, persönliche Tags vergeben und Lesezeichen anderer Nutzer ansehen können.
  • connotea
  • del.icio.us
  • Furl
  • RawSugar

Abstract (ger):
Das Leonhardi-Museum in Dresden gehörte in der DDR zu den legendären Ausstellungsorten für zeitgenössische, nonkonforme Kunst. Seine Besonderheit bestand darin, daß die Konzeption und Organisation der Ausstellungen in den Händen der Künstler selbst lag - die sich dafür immer wieder in einer offenen Formation, einer Arbeitsgruppe (AG) zusammenschlossen -, und daß es kein inoffizieller oder autonomer Ort war, sondern zunächst eine Galerie des staatlichen Künstlerverbandes VBK und später des Stadtbezirkes Dresden Ost. In der vorliegenden Dissertation konnten von 1963 bis 1990 über 100 Ausstellungen und Aktionen im großen Saal des Leonhardi-Museums nachgewiesen und dokumentiert werden: In der Mehrzahl Personal-Ausstellungen von Graphikern, Malern und Bildhauern, die Haltungen provozierten, Sehgewohnheiten erweiterten und sich von der Dimension des Raumes zu Experimenten anregen ließen. Nicht selten war es für sie die erste Gelegenheit, überhaupt auszustellen. Kanonbildend waren vor allem die gemeinsamen Feste und die spektakulären Gruppenausstellungen zu den Themen „Türen“ (1979) und „Frühstück im Freien“ (1982), welche das Leonhardi-Museum auch über die Stadt- und Staatsgrenze hinaus bekannt machten. Ferner trugen die durch das Ministerium für Staatssicherheit veranlassten Verbote und Schließungen zur Popularität des Hauses bei. Im Vergleich mit anderen offiziellen Ausstellungsorten in Berlin (Kunstkabinett von Lothar Lang, Galerie Arkade), Leipzig (Galerie am Sachsenplatz, Herbstsalon), Karl-Marx-Stadt (Galerie Clara Mosch) und Dresden (u.a. die Galerien Kunst der Zeit, Nord, Comenius und Mitte; Puschkinhaus, Lücke frequentor, Intermedia) konnte gezeigt werden, daß sich die Bedeutung des Leonhardi-Museums veränderte, es aber der einzige Ausstellungsort in der DDR war, an dem es Künstlern über drei Jahrzehnte gelungen ist, offizielle Strukturen (aus-) zu nutzen, um in produktiver Eigenständigkeit einen Freiraum für bildende Kunst zu schaffen.
Abstract (eng):
The Leonhardi-Museum in Dresden belonged to one of the most legendary exhibition centers / galleries for contemporary nonconformist art in the GDR. Its peculiarity was derived from the fact that the concept and organization of the exhibitions lay in the hands of the artists themselves – who continually formed open ad hoc working groups (Arbeitsgruppe / AG) – as well as the fact that it was not an unofficial or autonomous institution, but primarily a gallery belonging to the State Association of Artists in the Graphic Arts in the GDR (VBK) and later to the city council Dresden-East. This dissertation examines and documents more than 100 exhibitions and events held in the principal hall of the Leonhardi-Museum between 1963 and 1990. The majority were personal exhibitions by graphic artists, painters and sculptors which provoked attitudes and opinions, broadened viewing habits and which featured experiments which were stimulated by the dimensions of the room. Often it was the first opportunity at all for artists to exhibit. Especially the communal festivities and spectacular group exhibitions around the topics “doors” and “Alfresco Breakfast” made the Leonhardi-Museum famous both nationally and internationally. Ministry of “Staatssicherheit” bans contributed to the increased popularity of the Leonhardi-Museum. Comparisons with similar official exhibition venues in Berlin (Lothar Lang’s Art-Cabinet, Gallery Arkade), Leipzig (Gallery on the Sachsenplatz, Herbstsalon), Karl-Marx-Stadt (Gallery Clara Mosch) and Dresden (Galleries Kunst der Zeit, Nord, Comenius and Mitte; Puschkinhaus, Lücke frequentor, Intermedia) demonstrate that the importance of the Leonhardi-Museum changed, but that for three decades it remained the only place in the GDR in which artists were able to use official structures for their art. In doing so they created scope for freedom for the graphic arts.
Zugriffsstatistik: Die Daten für die Zugriffsstatistik der einzelnen Dokumente wurden aus den durch AWStats aggregierten Webserver-Logs erstellt. Sie beziehen sich auf den monatlichen Zugriff auf den Volltext sowie auf die Startseite. Die Zugriffsstatistik wird nicht standardisiert erfasst und kann maschinelle Zugriffe enthalten.
 
Bei Formatversionen eines Dokuments, die aus mehreren Dateien bestehen (insbesondere HTML), wird jeweils der monatlich höchste Zugriffswert auf eine der Dateien (Kapitel) des Dokuments angezeigt.
 
Um die detaillierten Zugriffszahlen zu sehen, fahren Sie bitte mit dem Mauszeiger über die einzelnen Balken des Diagramms.
Startseite: 21 Zugriffe PDF: 7 Zugriffe Startseite: 12 Zugriffe PDF: 15 Zugriffe Startseite: 13 Zugriffe PDF: 11 Zugriffe Startseite: 21 Zugriffe PDF: 17 Zugriffe Startseite: 19 Zugriffe PDF: 20 Zugriffe Startseite: 16 Zugriffe PDF: 13 Zugriffe Startseite: 20 Zugriffe PDF: 14 Zugriffe PDF: 14 Zugriffe PDF: 10 Zugriffe Startseite: 9 Zugriffe PDF: 9 Zugriffe Startseite: 10 Zugriffe PDF: 5 Zugriffe Startseite: 10 Zugriffe PDF: 7 Zugriffe PDF: 2 Zugriffe PDF: 11 Zugriffe PDF: 11 Zugriffe PDF: 5 Zugriffe Startseite: 15 Zugriffe PDF: 16 Zugriffe Startseite: 12 Zugriffe PDF: 25 Zugriffe Startseite: 12 Zugriffe PDF: 19 Zugriffe Startseite: 8 Zugriffe PDF: 18 Zugriffe Startseite: 11 Zugriffe PDF: 11 Zugriffe Startseite: 13 Zugriffe PDF: 277 Zugriffe Startseite: 11 Zugriffe PDF: 20 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe PDF: 18 Zugriffe Startseite: 8 Zugriffe PDF: 7 Zugriffe Startseite: 13 Zugriffe PDF: 12 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 10 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe PDF: 9 Zugriffe Startseite: 18 Zugriffe PDF: 21 Zugriffe Startseite: 8 Zugriffe PDF: 26 Zugriffe Startseite: 9 Zugriffe PDF: 19 Zugriffe Startseite: 10 Zugriffe PDF: 22 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe PDF: 14 Zugriffe Startseite: 17 Zugriffe PDF: 37 Zugriffe Startseite: 8 Zugriffe PDF: 17 Zugriffe Startseite: 18 Zugriffe PDF: 11 Zugriffe Startseite: 12 Zugriffe PDF: 9 Zugriffe
Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Sep
14
Monat Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Sep
14
Startseite 21 12 13 21 19 16 20     9 10 10         15 12 12 8 11 13 11 5 8 13 3 4 18 8 9 10 7 17 8 18 12
PDF 7 15 11 17 20 13 14 14 10 9 5 7 2 11 11 5 16 25 19 18 11 277 20 18 7 12 10 9 21 26 19 22 14 37 17 11 9

Gesamtzahl der Zugriffe seit Jul 2011:

  • Startseite – 373 (10.08 pro Monat)
  • PDF – 789 (21.32 pro Monat)
 
 
Generiert am 24.10.2014, 22:47:28