edoc-Server der Humboldt-Universität zu Berlin

Dissertation

Autor(en): Thorsten Weist
Titel: Weit entfernt von der Mobilitätsgesellschaft? – Zur Bedeutung von Nahräumlichkeit bei Freizeitwegen von Suburbaniten im Umland von Berlin
Gutachter: Elmar Kulke; Marlies Schulz; Barbara Lenz
Erscheinungsdatum: 03.11.2010
Volltext: pdf (urn:nbn:de:kobv:11-100178290)
Fachgebiet(e): Geowissenschaften
Schlagwörter (ger): Freizeitmobilität, Berliner Umland, Lebensstile, Postsuburbia, Stadtgeographie
Schlagwörter (eng): leisure mobility, hinterland of Berlin, life styles, Postsuburbia, urban geography
Einrichtung: Humboldt-Universität zu Berlin, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät II
Zitationshinweis: Weist, Thorsten: Weit entfernt von der Mobilitätsgesellschaft? – Zur Bedeutung von Nahräumlichkeit bei Freizeitwegen von Suburbaniten im Umland von Berlin; Dissertation, Humboldt-Universität zu Berlin, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät II , publiziert am 03.11.2010, urn:nbn:de:kobv:11-100178290
Metadatenexport: Um den gesamten Metadatensatz im Endnote- oder Bibtex-Format zu speichern, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link. Endnote   Bibtex  
print on demand: Wenn Sie auf dieses Icon klicken, können Sie ein Druckexemplar dieser Publikation bestellen.
Diese Seite taggen: Diese Icons führen auf so genannte Social-Bookmark-Systeme, auf denen Sie Lesezeichen anlegen, persönliche Tags vergeben und Lesezeichen anderer Nutzer ansehen können.
  • connotea
  • del.icio.us
  • Furl
  • RawSugar

Abstract (ger):
In der vorliegenden Dissertation wird die Bedeutung nahräumlich praktizierter Freizeitwege für Bewohner in zehn Untersuchungsgebieten im Berliner Umland untersucht. Im Zentrum der Analyse steht dabei die Identifizierung der diese Bedeutung verursachenden Erklärungsfaktoren, wobei als theoretische Zugänge zum einen der Rational Choice-Ansatz, zum anderen der Lebensstilansatz verwendet werden. Die durch die empirische Analyse quantitativer und qualitativer Daten erzielten Ergebnisse zeigen, dass die Umlandbewohner ihre Freizeitwege zu einem erheblichen Anteil nahräumlich praktizieren. Den Hintergrund dafür bildet das im suburbanen Untersuchungsraum geringe Ausstattungsniveau mit Arbeitsstätten und Freizeiteinrichtungen, das die Bewohner vor die Herausforderung einer komplexen Alltags- und Mobilitätsorganisation stellt. Um den damit verbundenen Mobilitätsaufwand zu minimieren, versuchen die Bewohner, ihre Freizeitziele auf die im nahräumlichen Umland vorhandenen Einrichtungen zu konzentrieren, womit die Befragten ein den Annahmen des Rational Choice-Ansatzes entsprechendes nutzenmaximales Verhalten zeigen. Die nahräumliche Freizeitorientierung wird außerdem durch einen weiteren Einflussfaktor begünstigt: Die Entscheidung der Bewohner für ein im suburbanen Raum realisiertes Lebenskonzept impliziert gleichzeitig ihren Verzicht auf ein abwechslungsreiches, erlebnisorientiertes und damit mobilitätsintensives Freizeitverhalten. Insofern unterscheiden sich die Umlandbewohner wesentlich von den Bewohnern in Berlin, wie ein Vergleich mit den Ergebnissen einer ähnlichen Mobilitätsstudie für Berlin zeigt. Aus diesen Ergebnissen leitet sich die praxisrelevante Schlussfolgerung ab, den suburbanen Raum nicht länger zu vernachlässigen, sondern entsprechend den Bedürfnissen seiner Bewohner und im Interesse einer verkehrssparsamen Freizeitmobilität mit Freizeiteinrichtungen aufzuwerten.
Abstract (eng):
In this dissertation the importance of leisure mobility patterns near the place of living will be examined for ten investigation areas in the hinterland of Berlin. The analysis focuses on the identification of explanations that cause this importance. The applied theoretical foundation is mainly drawn from the Rational choice theory and the lifestyle theory. The results that have been achieved by empiric analysis of quantitative and qualitative data show that people living in the hinterland mainly concentrate their leisure activities on the neighbourhood environment. The low endowment with places of work and leisure facilities in the suburban investigation areas is identified as main reason for this specific spatial orientation. Consequently, the inhabitants have to face the challenge of a complex organization of their everyday life and daily mobility. In order to minimize the necessary effort of daily mobility they try to concentrate their leisure activities on infrastructure near their place of living. In terms of time-consuming mobility management the respondents showed a most economical behaviour. This result is in accordance to the assumptions of the Rational choice theory. Furthermore, leisure activities near the place of living are influenced by another factor: People’s decision on a concept of life in the suburban area simultaneously implies their abandonment on diversified and fun-oriented leisure activities that would lead to a time-consuming leisure mobility. According to a similar study on daily mobility for Berlin, the leisure behaviour and mobility pattern of the inhabitants of the suburbs differ considerably in comparison to that of the inhabitants of the urban core. The results lead to a conclusion that might be important for practice: In the context of regional planning, the suburban area should not be neglected any longer but rather revaluated with leisure infrastructure according to its inhabitant’s needs and to a traffic saving leisure mobility.
Zugriffsstatistik: Die Daten für die Zugriffsstatistik der einzelnen Dokumente wurden aus den durch AWStats aggregierten Webserver-Logs erstellt. Sie beziehen sich auf den monatlichen Zugriff auf den Volltext sowie auf die Startseite. Die Zugriffsstatistik wird nicht standardisiert erfasst und kann maschinelle Zugriffe enthalten.
 
Bei Formatversionen eines Dokuments, die aus mehreren Dateien bestehen (insbesondere HTML), wird jeweils der monatlich höchste Zugriffswert auf eine der Dateien (Kapitel) des Dokuments angezeigt.
 
Um die detaillierten Zugriffszahlen zu sehen, fahren Sie bitte mit dem Mauszeiger über die einzelnen Balken des Diagramms.
Startseite: 2 Zugriffe PDF: 396 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 47 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe PDF: 41 Zugriffe PDF: 43 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe PDF: 46 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 53 Zugriffe PDF: 376 Zugriffe PDF: 39 Zugriffe PDF: 49 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 45 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe PDF: 32 Zugriffe PDF: 33 Zugriffe PDF: 29 Zugriffe PDF: 30 Zugriffe PDF: 29 Zugriffe PDF: 26 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe PDF: 62 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 45 Zugriffe PDF: 30 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 28 Zugriffe PDF: 46 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 30 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 38 Zugriffe PDF: 30 Zugriffe PDF: 44 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe PDF: 42 Zugriffe PDF: 21 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 34 Zugriffe PDF: 33 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 36 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 26 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe PDF: 20 Zugriffe PDF: 35 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 30 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 41 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 25 Zugriffe
Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Monat Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Startseite 2 1 5   4 1       3 5           5 3   2   1 3     4   1   1 1 4   2 2 3
PDF 396 47 41 43 46 53 376 39 49 45 32 33 29 30 29 26 62 45 30 28 46 30 38 30 44 42 21 34 33 36 26 20 35 30 41 25

Gesamtzahl der Zugriffe seit Jul 2011:

  • Startseite – 53 (1.47 pro Monat)
  • PDF – 2010 (55.83 pro Monat)
 
 
Generiert am 24.09.2014, 00:31:29