edoc-Server der Humboldt-Universität zu Berlin

Post- oder Preprint

Publikationsart: Artikel
Autor(en): Olaf L. Müller
Titel: Goethe und die Ordnung der Farbenwelt
Erschienen in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, Bilder und Zeiten (205) 2010
S. 3-3
www.faz.net
ISSN: 0174-4909
Erstveröffentlichung: 04.09.2010
Einreichung: 07.05.2010
Veröffentlichung auf edoc: 06.06.2011
Anmerkung: Dieser elektronische Text wird hier nicht in der Form wiedergegeben, in der er auf Papier erschienen ist. Zwar gibt es keine wesentlichen inhaltlichen Unterschiede zwischen den beiden Erscheinungsformen des Aufsatzes, wohl aber im Layout; insbesondere enthält die elektronische Fassung mehr Illustrationen.
Status: published
not_reviewed
Volltext: pdf (urn:nbn:de:kobv:11-100187533)
Fachgebiet(e): Künste, Bildende Kunst allgemein ; Naturwissenschaften ; Philosophie ; Physik
Schlagwörter (ger): Farbe, Licht, Sonnenlicht, Lichtstrahl, Heterogenität, Spektrum, Komplementärfarbe, additive Farbmischung, subtraktive Farbmischung, Farbkreise, Isaac NEWTON, Johann Wolfgang GOETHE, Ingo NUSSBAUMER
Schlagwörter (eng): Colour, Color, Light, Sun, Ray, Heterogeneity, Spectrum, Complementary Colour, Subtractive Color Mixing, Additive Color Mixinng, Color Circle, Isaac NEWTON, Johann Wolfgang GOETHE, Ingo NUSSBAUMER
Einrichtung: Humboldt-Universität zu Berlin, Philosophische Fakultät I
Metadatenexport: Um den gesamten Metadatensatz im Endnote- oder Bibtex-Format zu speichern, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link. Endnote   Bibtex  
print on demand: Wenn Sie auf dieses Icon klicken, können Sie ein Druckexemplar dieser Publikation bestellen. Bestellung als gedruckte und gebundene Version bei epubli.de, Ausführung der Bestellung erst nach Bestätigung auf den epubli.de-Seiten
Diese Seite taggen: Diese Icons führen auf so genannte Social-Bookmark-Systeme, auf denen Sie Lesezeichen anlegen, persönliche Tags vergeben und Lesezeichen anderer Nutzer ansehen können.
  • connotea
  • del.icio.us
  • Furl
  • RawSugar

Abstract (ger):
Als Goethe in seiner monumentalen Farbenlehre (1810) versuchte, Newtons Theorie des Lichts und der Farben anzugreifen, setzte er eine Methode ein, die er als Vermannigfachung der Erfahrungen bezeichnete: Er variierte verschiedene Parameter der newtonischen Experimente, um neuen Spielraum für Alternativen zur Theorie Newtons zu gewinnen. Dabei erzielte er durchaus Erfolge. U.a. entdeckte er das Komplement zum newtonischen Spektrum (das aussieht wie dessen Farbnegativ und durch Vertauschung der Rollen von Licht und Finsternis entsteht). Ingo Nussbaumer hat Goethes Methode kongenial fortgeführt. Dabei hat er sechs weitere Farbspektren entdeckt. Sie entstehen, wenn man anstelle des Hell/Dunkel-Kontrasts (in Newtons und Goethes Experimenten) mit Paaren bunter Komplementärfarben arbeitet. Die neuen Farbspektren sehen genauso differenziert aus wie Newtons und Goethes Spektrum; doch anders als diese enthalten sie die unbunten "Farben" Schwarz und Weiss. Die vielfältigen Ordnungsbeziehungen und Symmetrien, die Ingo Nussbaumer in der Farbenwelt der insgesamt acht Spektren ausgemacht hat, verhelfen uns vielleicht zu einem tieferen Verständnis der Prinzipien menschlicher Farbwahrnehmung. Und sie tauchen die überkommenen Prinzipien der additiven und der subtraktiven Farbmischung in neues Licht.
Zugriffsstatistik: Die Daten für die Zugriffsstatistik der einzelnen Dokumente wurden aus den durch AWSTATS aggregierten Webserver-Logs erstellt. Sie beziehen sich auf den monatlichen Zugriff auf den Volltext sowie auf die Startseite.
 
Bei Formatversionen eines Dokuments, die aus mehreren Dateien bestehen (insbesondere HTML), wird jeweils der monatlich höchste Zugriffswert auf eine der Dateien (Kapitel) des Dokuments angezeigt.
 
Um die detaillierten Zugriffszahlen zu sehen, fahren Sie bitte mit dem Mauszeiger über die einzelnen Balken des Diagramms.
Startseite: 20 Zugriffe PDF: 12 Zugriffe Startseite: 9 Zugriffe PDF: 15 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe PDF: 18 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe PDF: 8 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 11 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 7 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 14 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 15 Zugriffe PDF: 5 Zugriffe PDF: 7 Zugriffe PDF: 1 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe PDF: 10 Zugriffe PDF: 6 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 8 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 33 Zugriffe PDF: 36 Zugriffe PDF: 9 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 11 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe PDF: 17 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 23 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 24 Zugriffe PDF: 6 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe PDF: 10 Zugriffe PDF: 10 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 16 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 11 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 29 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 15 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 18 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 10 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe PDF: 8 Zugriffe
Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Jan
12
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Monat Jul
11
Aug
11
Sep
11
Oct
11
Nov
11
Dec
11
Jan
12
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Startseite 20 9 5 5 2 1 3 1       5   2 2     3 7 3 2   5   1 2 1 2 2 3 4
PDF 12 15 18 8 11 7 14 15 5 7 1 10 6 8 33 36 9 11 17 23 24 6 10 10 16 11 29 15 18 10 8

Gesamtzahl der Zugriffe seit Jul 2011:

  • Startseite – 90 (2.9 pro Monat)
  • PDF – 423 (13.65 pro Monat)
 
 
Generiert am 20.04.2014, 15:35:39