edoc-Server der Humboldt-Universität zu Berlin

Dissertation

Autor(en): Mathieu Denis
Titel: Labor in the collapse of the GDR and reunification – a crucial, yet overlooked actor
Gutachter: Hartmut Kaelble; Yves Sintomer
Erscheinungsdatum: 15.11.2011
Volltext: pdf (urn:nbn:de:kobv:11-100196662)
Fachgebiet(e): Geschichte
Schlagwörter (ger): Deutschland, Gewerkschaften, Deutsche Demokratische Republik, Vereinigung, Arbeiterbewegung, Sozialpartnerschaft
Schlagwörter (eng): Germany, East Germany, Unification, Labour, Trade Unions, Social Partnership
Einrichtung: Humboldt-Universität zu Berlin, Philosophische Fakultät I
Lizenz: Namensnennung (CC BY)
Zitationshinweis: Denis, Mathieu: Labor in the collapse of the GDR and reunification – a crucial, yet overlooked actor; Dissertation, Humboldt-Universität zu Berlin, Philosophische Fakultät I , publiziert am 15.11.2011, urn:nbn:de:kobv:11-100196662
Metadatenexport: Um den gesamten Metadatensatz im Endnote- oder Bibtex-Format zu speichern, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link. Endnote   Bibtex  
print on demand: Wenn Sie auf dieses Icon klicken, können Sie ein Druckexemplar dieser Publikation bestellen.
Diese Seite taggen: Diese Icons führen auf so genannte Social-Bookmark-Systeme, auf denen Sie Lesezeichen anlegen, persönliche Tags vergeben und Lesezeichen anderer Nutzer ansehen können.
  • connotea
  • del.icio.us
  • Furl
  • RawSugar

Abstract (ger):
Waren die Arbeitnehmer bei den Ereignissen 1989/90 in Deutschland involviert? Die meisten Untersuchungen über die Revolution und die darauffolgende Vereinigung Deutschlands verneinen dies; die vorliegende Untersuchung behauptet aber das Gegenteil. Durch die Kontextualisierung der Dynamiken in der ost- und westdeutschen Arbeitnehmerschaft schafft sie ein neues Bild von vermeintlich bekannten Ereignissen. Die Studie untersucht die unterschiedlichen Wege auf denen die ost- und westdeutsche Arbeitnehmerschaft zu entscheidenden Akteuren 1989-1990 wurden. Zunächst stellt sie die Beteiligung der ostdeutschen Arbeitnehmer an der Revolution heraus, durch das Aufdecken von vielfältigen Überschneidungen der Entwicklungen in den Betrieben und auf der Strasse. Dynamiken innerhalb der Arbeitnehmerschaft, so zeigt die Studie, waren ein Kernbestandteil der politischen Prozesse, welche das Ende der DDR markierte. Darauffolgenden konzentriert sich die Analyse auf die Politik von vier Westdeutschen Gewerkschaften (Metall, Chemie, Medien und Öffentlicher Dienst) und ihres Dachverband (DGB) und deckt die Einrichtung eines Krisenmanagement der ostdeutschen Wirtschaftreformen, zwischen der Westdeutschen Regierung, Arbeitgebern und Gewerkschaften auf. Bereits im Februar 1990 gegründet, führte dieses formelle und informelle Abkommen zur Erhaltung der existierenden Westdeutschen Institutionen, Normen und Akteure der sozialen Systeme und industriellen Beziehungen im vereinten Deutschland. Die Kehrseite dieser institutionellen Erweiterung war die schnelle Etablierung der Gewerkschaftsstrukturen in Ostdeutschland, der letzte Aspekt, welcher in der Arbeit analysiert wird. Die schnelle Verbreitung der DGB Gewerkschaften und der Arbeitgeberverbänden war eine organisierte „tour de force“. Die Kosten für die Gewerkschaften waren die Unterwerfung der ostdeutschen Gewerkschaftsaktivisten unter die „neuen“ Gewerkschaften und die Abkehr vom Kern der programmatischen Forderungen zu Hause.
Abstract (eng):
Was labour involved in the events of 1989-1990 in Germany? Most studies of the East German revolution and the subsequent unification of Germany say no. This study argues in the opposite direction and by contextualizing the dynamics of East and West German labour offers a new picture of supposedly well-known events. The study explores the different ways in which East and West German labour became crucial actors in 1989-1990. It first enlightens the participation of East German workers to the revolution, by revealing the multifaceted overlapping of developments in the shop floors and the streets. Dynamics within labour, the work shows, were a core constituent of the political processes that marked GDR''s end. The analysis then focuses on the politics of four West German unions (metal, chemistry, media, and public service) and of their federation (DGB) and unearths the setting up of a tripartite crisis management of the East German economic reforms, between the West German government, employers and unions. Set up as early as February 1990, this formal and informal agreement led to the adjunction of the "social" dimension to the Monetary, Economic and Social Union of May 1990, i.e. the preservation of the existing West German institutions, norms and actors of the social systems and industrial relations in unified Germany. The two collective bargaining partners became in charge of keeping social tension to a minimum during the economic reforms, through the tools of collective bargaining. The flipside of this institutional extension was the rapid setting up of trade unions structures in eastern Germany, a last aspect analyzed in this work. The rapid extension of the DGB unions and employers associations was an organizational "tour de force." But it came with a cost for the trade unions: the subjection of East German union activists in the "new" unions, and the renunciation to core programmatic claims at home.
Zugriffsstatistik: Die Daten für die Zugriffsstatistik der einzelnen Dokumente wurden aus den durch AWStats aggregierten Webserver-Logs erstellt. Sie beziehen sich auf den monatlichen Zugriff auf den Volltext sowie auf die Startseite. Die Zugriffsstatistik wird nicht standardisiert erfasst und kann maschinelle Zugriffe enthalten.
 
Bei Formatversionen eines Dokuments, die aus mehreren Dateien bestehen (insbesondere HTML), wird jeweils der monatlich höchste Zugriffswert auf eine der Dateien (Kapitel) des Dokuments angezeigt.
 
Um die detaillierten Zugriffszahlen zu sehen, fahren Sie bitte mit dem Mauszeiger über die einzelnen Balken des Diagramms.
Startseite: 5 Zugriffe PDF: 4 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 13 Zugriffe PDF: 15 Zugriffe PDF: 16 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 7 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 12 Zugriffe PDF: 9 Zugriffe PDF: 9 Zugriffe PDF: 19 Zugriffe PDF: 12 Zugriffe PDF: 23 Zugriffe Startseite: 10 Zugriffe PDF: 34 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 48 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe PDF: 32 Zugriffe PDF: 13 Zugriffe PDF: 45 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 45 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 49 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 32 Zugriffe PDF: 50 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 44 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 44 Zugriffe PDF: 62 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 90 Zugriffe PDF: 85 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 103 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 135 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe PDF: 177 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe PDF: 144 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 102 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe PDF: 104 Zugriffe
Dec
11
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Monat Dec
11
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Startseite 5 1     3 3           10 2 4     1 3 3   2 3   2   1 1 5 5 3 4
PDF 4 13 15 16 7 12 9 9 19 12 23 34 48 32 13 45 45 49 32 50 44 44 62 90 85 103 135 177 144 102 104

Gesamtzahl der Zugriffe seit Dec 2011:

  • Startseite – 61 (1.97 pro Monat)
  • PDF – 1577 (50.87 pro Monat)
 
 
Generiert am 01.09.2014, 13:43:42