edoc-Server der Humboldt-Universität zu Berlin

Dissertation

Autor(en): Sabrina Hoffmann
Titel: Minimale Flussmoden als theoretisches Konzept für die funktionelle Analyse und modulare Beschreibung zellulärer Stoffwechselnetzwerke
Gutachter: Hermann-Georg Holzhütter; Edda Klipp; Stefan Schuster
Erscheinungsdatum: 16.01.2012
Volltext: pdf (urn:nbn:de:kobv:11-100198402)
Fachgebiet(e): Biowissenschaften, Biologie
Schlagwörter (ger): Mathematische Modellierung, Stoffwechsel, Lineare Programmierung, Flussbilanzanalyse, Flussminimierung, Thermodynamische Realisierbarkeit, Escherichia coli, MinMode, Module, Modularität
Schlagwörter (eng): metabolism, mathematical modelling, linear programming, Flux Balance Analysis, flux minimisation, thermodynamic realizability, Escherichia coli, minimal flux mode, MinMode
Einrichtung: Humboldt-Universität zu Berlin, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät I
Lizenz: Namensnennung (CC BY)
Zitationshinweis: Hoffmann, Sabrina: Minimale Flussmoden als theoretisches Konzept für die funktionelle Analyse und modulare Beschreibung zellulärer Stoffwechselnetzwerke; Dissertation, Humboldt-Universität zu Berlin, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät I , publiziert am 16.01.2012, urn:nbn:de:kobv:11-100198402
Metadatenexport: Um den gesamten Metadatensatz im Endnote- oder Bibtex-Format zu speichern, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link. Endnote   Bibtex  
print on demand: Wenn Sie auf dieses Icon klicken, können Sie ein Druckexemplar dieser Publikation bestellen.
Diese Seite taggen: Diese Icons führen auf so genannte Social-Bookmark-Systeme, auf denen Sie Lesezeichen anlegen, persönliche Tags vergeben und Lesezeichen anderer Nutzer ansehen können.
  • connotea
  • del.icio.us
  • Furl
  • RawSugar

Abstract (ger):
Der Stoffwechsel der Zelle besteht aus chemischen Reaktionen und Transportprozessen, deren Umsatzraten (Stoffflüsse) das Ergebnis genetischer, translationaler und metabolischer Kontrolle sind. Stoffflüsse erlauben daher wertvolle Einblicke in das interne Zellgeschehen, sind jedoch -- wenn überhaupt -- nur unter großem Aufwand experimentell bestimmbar. Ihre Vorhersage mittels mathematischer Modelle ist ebenfalls komplex; vereinfachend wird angenommen, der Stoffwechsel unterliege einer optimalen Regulation, wobei Optimalität vielfältig interpretiert wird. Die in dieser Arbeit entwickelte Methode zur Flussvorhersage basiert auf der Annahme, dass sich die Synthesewege wichtiger Metabolite im Laufe der Evolution optimiert haben und unabhängig voneinander reguliert werden. Dies ermöglicht den Organismen: 1. sich einer variierenden Umgebung schnell anzupassen und 2. Störungen und Schäden auf kleinere Teilsysteme (Module) zu begrenzen. Kern der Methode ist die Vorhersage optimaler Synthese-Module: stationärer Flusszustände, die jeweils nur einen Metaboliten synthetisieren und dabei eine vorgegebene Zielfunktion minimieren oder maximieren. Diese minimalen Flussmoden (\textit{MinModen}) sind schnell und ohne Kenntnis enzymspezifischer Parameter zu berechnen, womit sie sich auch zur systematischen Überprüfung der Synthesekapazität großer Netzwerke eignen. Durch lineare Kombination der MinModen kann das Flussgeschehen komplexer Stoffwechselleistungen abgebildet werden. Hinsichtlich verfügbarer experimenteller Daten ist die Qualität der so gewonnenen Flussvorhersagen vergleichbar mit bisherigen Konzepten, und das, obwohl die Kombination optimaler Synthesen ein suboptimales Gesamtflussgeschehen ergibt. Vorteil der MinModen-Methode ist die flexible Integration zusätzlich verfügbarer Daten. So können beispielsweise durch Berücksichtigung Freier Gibbs-Energien und recherchierter Metabolitkonzentrationsbereiche thermodynamisch zulässige Flusszustände vorhergesagt werden.
Abstract (eng):
The metabolism of a cell consists of chemical transformations and transport processes. Their rates (fluxes) are the result of genetic, translational and metabolic control and therefore carry valuable information about the internal state of a cell. However, metabolic fluxes are hard to determine by experiment and are therefore subject of mathematical prediction methods. In this work, a conceptually new method for the prediction of fluxes in large scale metabolic networks is developed. The method is based on the assumption of optimally evolved synthesis pathways that are regulated independently of each other. This enables organisms: (i) to quickly adapt to a varying and complex environment and (ii) to modularly organize its metabolism in order to restrict internal disturbances and damage to smaller subsystems. The core of this method is the prediction of optimal ``synthesis-modules'''': stationary flux modes, each of which synthesizes a single metabolite while minimizing or maximizing a so-called objective function. These so-called minimal flux modes (MinModes) are rapidly calculable without knowledge of enzyme kinetics. As such they are suited for the determination of the synthesis capacity and the set of blocked reactions of large networks. Linearly combined, they allow for the representation of complex metabolic tasks. In contrast to previous approaches that optimize for the concerted accomplishment of complex metabolic tasks (e.g. biomass formation), optimizing single syntheses results in a rather suboptimal total network flux. However, with respect to available experimental data the prediction quality is comparable to previous (FBA) approaches. As major benefit, the method relies on a flexible structure that allows for the integration of diverse experimentally observed data. Here, incorporating free Gibbs-energy and metabolite concentration values enabled the prediction of thermodynamically feasible flux modes without prior restriction of flux directions.
Zugriffsstatistik: Die Daten für die Zugriffsstatistik der einzelnen Dokumente wurden aus den durch AWStats aggregierten Webserver-Logs erstellt. Sie beziehen sich auf den monatlichen Zugriff auf den Volltext sowie auf die Startseite. Die Zugriffsstatistik wird nicht standardisiert erfasst und kann maschinelle Zugriffe enthalten.
 
Bei Formatversionen eines Dokuments, die aus mehreren Dateien bestehen (insbesondere HTML), wird jeweils der monatlich höchste Zugriffswert auf eine der Dateien (Kapitel) des Dokuments angezeigt.
 
Um die detaillierten Zugriffszahlen zu sehen, fahren Sie bitte mit dem Mauszeiger über die einzelnen Balken des Diagramms.
Startseite: 14 Zugriffe PDF: 26 Zugriffe PDF: 16 Zugriffe PDF: 20 Zugriffe Startseite: 8 Zugriffe PDF: 36 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe PDF: 27 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 25 Zugriffe PDF: 37 Zugriffe PDF: 36 Zugriffe PDF: 27 Zugriffe PDF: 33 Zugriffe PDF: 40 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 33 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe PDF: 32 Zugriffe Startseite: 9 Zugriffe PDF: 38 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe PDF: 44 Zugriffe Startseite: 9 Zugriffe PDF: 35 Zugriffe Startseite: 12 Zugriffe PDF: 48 Zugriffe Startseite: 9 Zugriffe PDF: 31 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe PDF: 41 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe PDF: 36 Zugriffe Startseite: 8 Zugriffe PDF: 52 Zugriffe Startseite: 10 Zugriffe PDF: 48 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe PDF: 65 Zugriffe Startseite: 11 Zugriffe PDF: 60 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 56 Zugriffe Startseite: 6 Zugriffe PDF: 67 Zugriffe Startseite: 8 Zugriffe PDF: 75 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 89 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 76 Zugriffe Startseite: 10 Zugriffe PDF: 74 Zugriffe Startseite: 8 Zugriffe PDF: 117 Zugriffe
Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Sep
14
Monat Feb
12
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Aug
14
Sep
14
Startseite 14     8 4 1           3 7 9 5 9 12 9 5 7 8 10 7 11 3 6 8 1 2 10 8
PDF 26 16 20 36 27 25 37 36 27 33 40 33 32 38 44 35 48 31 41 36 52 48 65 60 56 67 75 89 76 74 117

Gesamtzahl der Zugriffe seit Feb 2012:

  • Startseite – 167 (5.39 pro Monat)
  • PDF – 1440 (46.45 pro Monat)
 
 
Generiert am 30.10.2014, 18:38:08