edoc-Server der Humboldt-Universität zu Berlin

Dissertation

Autor(en): Angela Kather
Titel: Pro- and antiapoptotic events in Herpes simplex virus type 1 (HSV-1) infection of immature dendritic cells
Gutachter: Detlev H. Krüger; Birgit Sawitzki; Sebastian Voigt
Erscheinungsdatum: 13.02.2012
Volltext: pdf (urn:nbn:de:kobv:11-100199469)
Fachgebiet(e): Biowissenschaften, Biologie
Schlagwörter (ger): Apoptose, Immunevasion, c-FLIP, Herpes simplex Virus Typ 1 (HSV-1), unreife dendritische Zellen (iDC), Latenz-assoziierte Transkripte (LATs), HSV-1 Microarray
Schlagwörter (eng): apoptosis, c-FLIP, Herpes simplex virus type 1 (HSV-1), immature dendritic cells (iDC), immunevasion, latency-associated transcripts (LATs), HSV-1 microarray
Einrichtung: Humboldt-Universität zu Berlin, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät I
Lizenz: Namensnennung - Keine kommerzielle Nutzung - Keine Bearbeitung (CC BY NC ND)
Zitationshinweis: Kather, Angela: Pro- and antiapoptotic events in Herpes simplex virus type 1 (HSV-1) infection of immature dendritic cells; Dissertation, Humboldt-Universität zu Berlin, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät I , publiziert am 13.02.2012, urn:nbn:de:kobv:11-100199469
Metadatenexport: Um den gesamten Metadatensatz im Endnote- oder Bibtex-Format zu speichern, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link. Endnote   Bibtex  
print on demand: Wenn Sie auf dieses Icon klicken, können Sie ein Druckexemplar dieser Publikation bestellen.
Diese Seite taggen: Diese Icons führen auf so genannte Social-Bookmark-Systeme, auf denen Sie Lesezeichen anlegen, persönliche Tags vergeben und Lesezeichen anderer Nutzer ansehen können.
  • connotea
  • del.icio.us
  • Furl
  • RawSugar

Abstract (ger):
Herpes simplex virus Typ 1 (HSV-1) ist ein humanpathogenes Virus der Familie Herpesviridae. Für eine erfolgreiche Virusreplikation besitzt HSV-1 mehrere Gene, die in den meisten infizierten Zelltypen Apoptose verhindern. Im Gegensatz dazu führt die HSV-1 Infektion eines zentralen Zelltyps des Immunsystems, den unreifen dendritischen Zellen (iDCs), zu Apoptose. Dies könnte ein Aspekt der HSV-1 Immunevasion sein. Bisher waren die Ursachen der Apoptose von HSV-1 infizierten iDCs unzureichend aufgeklärt. Es wurde jedoch gezeigt, dass das antiapoptotische zelluläre Protein c-FLIP in HSV-1 infizierten iDCs reduziert ist. In dieser Arbeit wurde die c-FLIP Menge in iDCs erstmalig mit Hilfe von RNA Interferenz erfolgreich reduziert. Dies bestätigte die Bedeutung von c-FLIP für die Lebensfähigkeit von iDCs. Folglich könnte auch die Reduktion der c-FLIP Menge nach HSV-1 Infektion iDCs für Apoptose empfindlich machen. Die HSV-1 induzierte c-FLIP Reduktion erfolgte in späten Stadien der Infektion, abhängig von der ordnungsgemäßen Expression viraler „early“ und „leaky late“ Gene. Sie fand nicht auf RNA Ebene statt und war unabhängig vom Proteasom und der Bindung an den „death inducing signaling complex“. Stattdessen wurde c-FLIP wahrscheinlich von einer viralen oder zellulären Protease abgebaut. In dieser Arbeit wurde erstmals gezeigt, dass zusätzlich zu Veränderungen im zellulären Apoptosesignalnetzwerk der Mangel an einem antiapoptotischen viralen Faktor zur Apoptose von HSV-1 infizierten iDCs beiträgt. Eine Microarray Analyse der HSV-1 Genexpression ergab, dass HSV-1 Latenz-assoziierte Transkripte (LATs) in apoptotischen iDCs signifikant geringer exprimiert waren als in nicht-apoptotischen epithelialen Zellen. LATs besitzen in Neuronen und epithelialen Zellen eine antiapoptotische Aktivität. Diese könnte den Mangel an c-FLIP kompensieren. Übereinstimmend mit dieser Hypothese induzierte eine HSV-1 LAT-Deletionsmutante mehr Apoptose in iDCs im Vergleich zum Wildtyp-Virus.
Abstract (eng):
Herpes simplex virus type 1 (HSV-1) is a human pathogen which belongs to the family Herpesviridae. HSV-1 encodes several genes, which serve to efficiently prevent apoptosis in most infected cell types, thereby ensuring successful virus replication. In contrast, HSV-1 infection of one central cell type of the immune system, immature dendritic cells (iDCs), results in apoptosis. This could be one aspect of HSV-1 immunevasion. So far, the mechanisms underlying apoptosis of HSV-1 infected iDCs were poorly defined. However, it has been shown that the antiapoptotic cellular protein c-FLIP is reduced in HSV-1 infected iDCs. In this work, the amount of c-FLIP was for the first time successfully reduced in iDCs by RNA interference. This confirmed the importance of c-FLIP for viability of iDCs. Therefore, it is likely that c-FLIP reduction after HSV-1 infection also sensitizes iDCs to apoptosis. HSV-1 induced c-FLIP reduction occurred at late stages of infection and was dependent on proper expression of early and leaky late virus genes. Furthermore, it was not operative at the RNA level and was independent from the proteasome and binding to the death inducing signaling complex. Rather, c-FLIP was presumably degraded by a viral or cellular protease. In this work it was shown for the first time, that in addition to changes in the cellular apoptosis signaling network, the lack of one antiapoptotic viral factor contributes to apoptosis of HSV-1 infected iDCs. HSV-1 latency-associated transcripts (LATs) were significantly lower expressed in apoptotic iDCs compared to non-apoptotic epithelial cells, determined by microarray analysis of HSV-1 gene expression. It is known that in neurons and epithelial cells, LATs possess a potent antiapoptotic activity. This could compensate the lack of c-FLIP. Consistent with this hypothesis, a LAT deletion mutant of HSV-1 induced more apoptosis in iDCs compared to the respective wild type virus.
Zugriffsstatistik: Die Daten für die Zugriffsstatistik der einzelnen Dokumente wurden aus den durch AWStats aggregierten Webserver-Logs erstellt. Sie beziehen sich auf den monatlichen Zugriff auf den Volltext sowie auf die Startseite. Die Zugriffsstatistik wird nicht standardisiert erfasst und kann maschinelle Zugriffe enthalten.
 
Bei Formatversionen eines Dokuments, die aus mehreren Dateien bestehen (insbesondere HTML), wird jeweils der monatlich höchste Zugriffswert auf eine der Dateien (Kapitel) des Dokuments angezeigt.
 
Um die detaillierten Zugriffszahlen zu sehen, fahren Sie bitte mit dem Mauszeiger über die einzelnen Balken des Diagramms.
PDF: 7 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 2 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe PDF: 4 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 2 Zugriffe PDF: 1 Zugriffe PDF: 2 Zugriffe PDF: 1 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 7 Zugriffe PDF: 12 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe PDF: 8 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe PDF: 14 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe PDF: 22 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe PDF: 24 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe PDF: 13 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe PDF: 24 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe PDF: 8 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 18 Zugriffe Startseite: 9 Zugriffe PDF: 26 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 61 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe PDF: 49 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 48 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 39 Zugriffe PDF: 41 Zugriffe PDF: 48 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 37 Zugriffe
Apr
12
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Monat May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Startseite   2 5 2         1   4 5 4 7 5 4 5 3 9 3 4 2 3     1
PDF 7 2 4   2 1 2 1 7 12 8 14 22 24 13 24 8 18 26 61 49 48 39 41 48 37

Gesamtzahl der Zugriffe seit Apr 2012:

  • Startseite – 69 (2.76 pro Monat)
  • PDF – 518 (19.92 pro Monat)
 
 
Generiert am 23.07.2014, 11:56:07