edoc-Server der Humboldt-Universität zu Berlin

Dissertation

Autor(en): Dorothee Schneider
Titel: Essays on the determinants of labor's value added share
Gutachter: Michael C. Burda; Benjamin Bental
Erscheinungsdatum: 26.03.2012
Volltext: pdf (urn:nbn:de:kobv:11-100200776)
Fachgebiet(e): Wirtschaft
Schlagwörter (ger): Außenhandel, IKT, Qualifikation, Lohnquote, Funktionale Einkommensverteilung, Einkommensungleichheit, Arbeitsnachfrage, Beobachtung der Arbeitsleistung
Schlagwörter (eng): ICT, Skill, Income Inequality, Labor Demand, Monitoring, Labor Share, Functional Income Distribution, International, Trade
Einrichtung: Humboldt-Universität zu Berlin, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Lizenz: Namensnennung - Keine kommerzielle Nutzung - Keine Bearbeitung (CC BY NC ND)
Zitationshinweis: Schneider, Dorothee: Essays on the determinants of labor's value added share; Dissertation, Humboldt-Universität zu Berlin, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät , publiziert am 26.03.2012, urn:nbn:de:kobv:11-100200776
Metadatenexport: Um den gesamten Metadatensatz im Endnote- oder Bibtex-Format zu speichern, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link. Endnote   Bibtex  
print on demand: Wenn Sie auf dieses Icon klicken, können Sie ein Druckexemplar dieser Publikation bestellen.
Diese Seite taggen: Diese Icons führen auf so genannte Social-Bookmark-Systeme, auf denen Sie Lesezeichen anlegen, persönliche Tags vergeben und Lesezeichen anderer Nutzer ansehen können.
  • connotea
  • del.icio.us
  • Furl
  • RawSugar

Abstract (ger):
Diese Dissertation besteht aus vier Aufsätzen, die sich mit der funktionalen Einkommensverteilung beschäftigen und leistet einen Beitrag in den Bereichen Arbeitsmärkte und Makroökonomie. Der erste Aufsatz ist ein Literaturüberblick über den Einkommensanteil von Arbeit am Gesamteinkommen. Der zweite Aufsatz analysiert den Einfluss von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) auf den relativen Lohnanteil von hoch-, mittel- und niedrig qualifizierten Arbeitnehmern. Die Ergebnisse der Untersuchung legen nahe, dass IKT die relativen Lohnanteile beeinflusst, dieser Einfluss jedoch nicht im gleichen Maße über Zeit und Länder auffindbar ist. Einzelne Industrien werden aufgezeigt, in denen Investitionen in IKT den relativen Lohnanteil hochqualifizierter Arbeitnehmer steigern. In anderen Industrien führen Investitionen in IKT zu einer Polarisierung am unteren Ende der Verteilung. Der dritte Aufsatz untersucht die Einflüsse auf die Lohnquote in Westeuropa. Die Studie zeigt einen großen und persistenten negativen Einfluss von internationaler wirtschaftlicher Integration auf die Lohnquote über die mittlere Frist. Starke Arbeitsmarktinstitutionen steigern die Lohnquote. Der vierte Aufsatz untersucht durch welchen Kanal IKT die Lohnquote beeinflusst. Das Modell von Bental und Demougin (2010), welches die Hypothese aufstellt, dass die Lohnquote fällt da IKT die Beobachtbarkeit von Anstrengung erhöht und so die Informationsrente der Arbeitnehmer bei gleicher Anstrengung senkt, wird zu Daten von neun Westeuropäischen Ländern kalibriert. Dies zeigt, dass das Modell die Trends der Lohnquote als auch die der Reallöhne in Effizienzeinheiten und der Arbeit in Effizienzeinheiten durch den Kapitalstock, replizieren kann. Desweiteren zeigt die Analyse von Individualdaten aus dem Deutschen Sozio-Ökonomischen Panel, dass die gefühlte Beobachtung der Arbeitsleistung im Durchschnitt zwischen 1985 und 2001 gestiegen ist.
Abstract (eng):
This dissertation consists of four essays on the functional distribution of income and contributes to the body of research on labor markets and macroeconomics. The first essay reviews the literature on the income share of labor. The second essay analyzes empirically the impact of investments into information and communication technology (ICT) on the relative compensation of high-, medium-, and low-skilled workers. The results imply that, although ICT investments influence the relative demand of workers by skill, this impact is not persistent over time and across countries. Nevertheless, individual industries are identified in which ICT investments increase the relative compensation of high-skilled workers and industries in which ICT investments polarize compensation at the bottom of the skill distribution. The third essay investigates the empirical influences on the labor share in Western Europe. The results show a large and persistent negative impact of economic integration on the labor share in the medium-run for an industry-level measurement. Stronger labor market institutions increase the labor share. Furthermore, the results suggest a common negative impact of ICT and economic globalization on labor share, while ICT itself seems complementary to labor in production. The fourth essay assesses empirically through which channel ICT decreases the labor share. The model of Bental and Demougin (2010), which argues that ICT reduces the labor share by improving monitoring technology and therefore lowering the workers rent at every level of output, is calibrated and simulated using data from nine OECD countries. The results show that the model can generate the observable trends in the labor shares as well as real wages in efficiency units and labor in efficiency units over capital. Furthermore, an analysis of micro data from the German Socio-Economic Panel indicates an overall average increase of perceived monitoring of workers between 1985 and 2001.
Zugriffsstatistik: Die Daten für die Zugriffsstatistik der einzelnen Dokumente wurden aus den durch AWStats aggregierten Webserver-Logs erstellt. Sie beziehen sich auf den monatlichen Zugriff auf den Volltext sowie auf die Startseite. Die Zugriffsstatistik wird nicht standardisiert erfasst und kann maschinelle Zugriffe enthalten.
 
Bei Formatversionen eines Dokuments, die aus mehreren Dateien bestehen (insbesondere HTML), wird jeweils der monatlich höchste Zugriffswert auf eine der Dateien (Kapitel) des Dokuments angezeigt.
 
Um die detaillierten Zugriffszahlen zu sehen, fahren Sie bitte mit dem Mauszeiger über die einzelnen Balken des Diagramms.
PDF: 20 Zugriffe Startseite: 5 Zugriffe PDF: 20 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe PDF: 12 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe PDF: 12 Zugriffe PDF: 22 Zugriffe PDF: 25 Zugriffe PDF: 23 Zugriffe PDF: 14 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 22 Zugriffe Startseite: 9 Zugriffe PDF: 32 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 34 Zugriffe PDF: 15 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 21 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 30 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 17 Zugriffe PDF: 25 Zugriffe PDF: 14 Zugriffe Startseite: 6 Zugriffe PDF: 25 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 15 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 43 Zugriffe PDF: 43 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 43 Zugriffe Startseite: 2 Zugriffe PDF: 62 Zugriffe PDF: 38 Zugriffe PDF: 43 Zugriffe Startseite: 1 Zugriffe PDF: 37 Zugriffe PDF: 32 Zugriffe
May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Monat May
12
Jun
12
Jul
12
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Startseite   5 4 4         2 9 1   2 1 1     6 1 1   2 2     1  
PDF 20 20 12 12 22 25 23 14 22 32 34 15 21 30 17 25 14 25 15 43 43 43 62 38 43 37 32

Gesamtzahl der Zugriffe seit May 2012:

  • Startseite – 42 (1.62 pro Monat)
  • PDF – 739 (27.37 pro Monat)
 
 
Generiert am 23.08.2014, 01:48:10