edoc-Server der Humboldt-Universität zu Berlin

Dissertation

Autor(en): Jesus Martin Cardoso
Titel: Der platonische Nietzsche
Gutachter: Volker Gerhardt; Christop Rapp
Erscheinungsdatum: 04.06.2012
Volltext: pdf (urn:nbn:de:kobv:11-100202993)
Fachgebiet(e): Philosophie
Schlagwörter (ger): Platon, umgedrehter Platonismus, Nietzsche, Platonischer Eros, Platonsiche Liebe, Platonischer Staat, Apollinisch, Dionysisch, Amor fati, Platons Erkenntnistheorie, Physiologie der Liebe, Kristallisation, Ästhetisierung der Erkenntnis, Epistemologiesierung der Ästhetik, Platonischer Nietzsche
Schlagwörter (eng): Inverted Platonism, Nietzsche, Plato, Plato’s Eros, Plato’s love, Platonic Eros, Plato’s Republic, Amor fati, Apollonian, Dionysian, Plato’s cognitive theory, Physiology of love, Crystallization, Aestheticition of cognition, Epistemologition of aesthetics, Platonish Nietzsche
Einrichtung: Humboldt-Universität zu Berlin, Philosophische Fakultät I
Lizenz: Namensnennung - Keine kommerzielle Nutzung - Keine Bearbeitung (CC BY NC ND)
Zitationshinweis: Martin Cardoso, Jesus: Der platonische Nietzsche; Dissertation, Humboldt-Universität zu Berlin, Philosophische Fakultät I , publiziert am 04.06.2012, urn:nbn:de:kobv:11-100202993
Metadatenexport: Um den gesamten Metadatensatz im Endnote- oder Bibtex-Format zu speichern, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link. Endnote   Bibtex  
print on demand: Wenn Sie auf dieses Icon klicken, können Sie ein Druckexemplar dieser Publikation bestellen.
Diese Seite taggen: Diese Icons führen auf so genannte Social-Bookmark-Systeme, auf denen Sie Lesezeichen anlegen, persönliche Tags vergeben und Lesezeichen anderer Nutzer ansehen können.
  • connotea
  • del.icio.us
  • Furl
  • RawSugar

Abstract (ger):
Mit der Behauptung, dass seine eigene Philosophie als »umgedrehter Platonismus« verstanden werden soll, stellt Nietzsche seine Beziehung zum platonischen System dar. Dieses Forschungsprojekt sucht nach einer neuen Variation dieser Darstellung, um die philosophischen Analogien beider Autoren aufzuspüren. Das erste Kapitel beschäftigt sich mit einer Erläuterung des Begriffes „umgedrehter Platonismus“, womit die Differenz zwischen diesen beiden Systemen definiert wird. Diese Diskrepanz ist spürbar in vier verschiedene Bereichen: metaphysisch, axiologisch, gnoseologisch und ästhetisch. Das zweite Kapitel behandelt die Rolle des Apollinischen und des Dionysischen in der nietzscheschen Theorie. Die beiden Konzepte werden mit dem des platonischen Eros verglichen, da diese es dem Menschen ermöglichen, die sinnliche Welt zu verlassen und eine Ur-Realität kennenzulernen. Das dritte Kapitel analysiert die Verurteilung der Kunst in Platon’s „Staat“. Der griechische Philosoph strebt die wahre Kenntnis an und verbindet seine ästhetischen Überlegungen mit der Idee der Wahrheit. Nietzsche bearbeitet diese Verbindung zwischen Ästhetik und Erkenntnistheorie unter dem Begriff »amor fati«. Das vierte Kapitel ist der Physiologie der Liebe gewidmet. Nietzsche verwandelt der Erkenntnisprozess in eine leidenschaftliche Liebe. Die Erkenntnis nimmt die Form einer Passion an und kristallisiert sich allmählich und nach einem langen Prozess mit Höhen und Tiefen in »amor fati«. »Amor fati« schafft eine Ästhetisierung der Erkenntnis und Epistemologiesierung der Ästhetik. Somit liegt Nietzsches Erkenntnistheorie parallel zu jener Platons.
Abstract (eng):
By claiming that his philosophy should be understood as “inverted Platonism” Nietzsche defined his relationship to the Platonic system. This research project aims to articulate a new understanding of this relationship by analyzing philosophical similarities between the two authors'' respective philosophies. The first chapter is dedicated to the explanation of the term “inverted Platonism” and articulates the differences between Plato''s and Nietzsche''s systems. These discrepancies are manifested in four main areas: the metaphysical, the axiological, the gnosiological and the aesthetic. The second chapter deals with the roles of the Apollonian and the Dionysian in Nietzschean theory. Both concepts are compared with the Platonic Eros, as they invite man to abandon the sensual world and instead to commune with the very origin of reality. The third chapter analyzes Plato´s denunciation of art in “The Republic”. The Greek philosopher seeks true knowledge and connects his aesthetic concerns with the idea of Truth. Nietzsche refers to the cynosure between aesthetics and cognitive theory as “amor fati”. The fourth chapter is dedicated to the physiology of love. Nietzsche transforms the cognitive process into a passionate love. Cognition assumes the shape of passion, slowly crystallizing over time, with many twists and turns, into “amor fati”. “Amor fati” aestheticizes cognition and epistemologizes aesthetics. Therefore Nietzsche''s cognitive theory is actually equivalent to that of Plato.
Zugriffsstatistik: Die Daten für die Zugriffsstatistik der einzelnen Dokumente wurden aus den durch AWStats aggregierten Webserver-Logs erstellt. Sie beziehen sich auf den monatlichen Zugriff auf den Volltext sowie auf die Startseite. Die Zugriffsstatistik wird nicht standardisiert erfasst und kann maschinelle Zugriffe enthalten.
 
Bei Formatversionen eines Dokuments, die aus mehreren Dateien bestehen (insbesondere HTML), wird jeweils der monatlich höchste Zugriffswert auf eine der Dateien (Kapitel) des Dokuments angezeigt.
 
Um die detaillierten Zugriffszahlen zu sehen, fahren Sie bitte mit dem Mauszeiger über die einzelnen Balken des Diagramms.
Startseite: 7 Zugriffe PDF: 41 Zugriffe PDF: 16 Zugriffe PDF: 31 Zugriffe PDF: 70 Zugriffe PDF: 35 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 56 Zugriffe Startseite: 9 Zugriffe PDF: 49 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe PDF: 35 Zugriffe Startseite: 6 Zugriffe PDF: 43 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 40 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 33 Zugriffe Startseite: 3 Zugriffe PDF: 24 Zugriffe Startseite: 11 Zugriffe PDF: 26 Zugriffe Startseite: 4 Zugriffe PDF: 24 Zugriffe Startseite: 10 Zugriffe PDF: 48 Zugriffe Startseite: 7 Zugriffe PDF: 28 Zugriffe Startseite: 9 Zugriffe PDF: 49 Zugriffe Startseite: 14 Zugriffe PDF: 57 Zugriffe Startseite: 22 Zugriffe PDF: 54 Zugriffe Startseite: 22 Zugriffe PDF: 80 Zugriffe Startseite: 22 Zugriffe PDF: 82 Zugriffe Startseite: 27 Zugriffe PDF: 94 Zugriffe Startseite: 17 Zugriffe PDF: 50 Zugriffe Startseite: 13 Zugriffe PDF: 49 Zugriffe
Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Monat Aug
12
Sep
12
Oct
12
Nov
12
Dec
12
Jan
13
Feb
13
Mar
13
Apr
13
May
13
Jun
13
Jul
13
Aug
13
Sep
13
Oct
13
Nov
13
Dec
13
Jan
14
Feb
14
Mar
14
Apr
14
May
14
Jun
14
Jul
14
Startseite 7         3 9 7 6 3 3 3 11 4 10 7 9 14 22 22 22 27 17 13
PDF 41 16 31 70 35 56 49 35 43 40 33 24 26 24 48 28 49 57 54 80 82 94 50 49

Gesamtzahl der Zugriffe seit Aug 2012:

  • Startseite – 219 (9.13 pro Monat)
  • PDF – 1114 (46.42 pro Monat)
 
 
Generiert am 28.08.2014, 19:00:35