Mit "amor" ins Internet

Wie es begann

Für die Ausbildung der Studenten der meisten Fachrichtungen wird die Nutzung der Informations- und Kommunikationsdienste im Internet zunehmend zu einem "Muß". Da diese Nutzung durch den Studienbetrieb, die Terminalanzahl und die Öffnungszeiten von Computerpools beschränkt ist, ist es nur allzu verständlich, daß mehr und mehr der Wunsch nach einem relativ unkomplizierten Internetzugang geäußert wurde, der auch über ein Modem von zu Hause aus - auch abends und am Wochenende - erreicht werden kann.

Von der Sache her gibt es diese Möglichkeit schon längere Zeit. Jedem Angehörigen der HU mit eigenem UNIX-Loginkennzeichen im Rechenzentrum steht automatisch auch das Internet offen. Nur war es für Studenten bisher mit einigem bürokratischen Aufwand verbunden, zu solch einem Kennzeichen zu kommen. Die Vergabe eines Kennzeichens ist am Rechenzentrum an einen Auftrag gebunden. Auftragsberechtigt sind aber nur Mitarbeiter der HU. Studenten mußten sich also einen Betreuer aus ihrem Institut suchen, der bereit war, gegenüber dem Rechenzentrum als Auftraggeber zu fungieren. Darüber hinaus mußten Unterschrift und Stempel des Titelverwalters eingeholt werden.

Im Interesse der Studenten und ihrer Betreuer mußte dieses Verfahren vereinfacht werden. Dazu wurde im Frühjahr 1995 ein Kommunikationsserver mit dem Rechnernamen "amor" bereitgestellt, der speziell für den studentischen Internetzugang konfiguriert ist.

Die Hardware

"amor" ist eine Workstation mit folgenden technischen Daten:

Die Software

Das Betriebssystem auf "amor" ist Solaris 2.4 (UNIX System V Release 4.0).

Entsprechend seinem Einsatzzweck wurde auf "amor" vorwiegend solche Software installiert, die das Arbeiten im Internet unterstützt:

Weiterhin sind auf "amor" die gängigen UNIX- und Internet-Standardwerkzeuge (telnet, ftp usw.) verfügbar.

Die Anmeldung

Jeder an der HU immatrikulierte Student kann unter Vorlage von Studenten- und Personalausweis (oder Reisepaß) in der Benutzerberatung des Rechenzentrums (Raum 1066a, Tel. 2093-2163) ein Benutzerkennzeichen erhalten. Zu jedem Kennzeichen gehören ein eigenes Paßwort, eine Mailbox, ein Homeverzeichnis auf dem "amor" sowie die Möglichkeit, eigene WWW-Seiten einzurichten und anzubieten.

Desweiteren gelten die Kennzeichen auch für die HP-Workstations im Workstation-Ausbildungspool (Raum 510 im Seminargebäude am Hegelplatz). Auf diesen Workstations ist das Homeverzeichnis vom "amor" ferngemountet.

Seit Mai 1995 können sich Studenten für den "amor" anmelden. Ca. 600 haben das bis Ende November getan.

Die Studenten werden durch Merkblätter über Verhaltensregeln im Universitätsnetz und im Internet informiert und verpflichten sich mit ihrer Unterschrift zu deren Einhaltung. Ein grober oder wiederholter Verstoß zieht die Löschung des Kennzeichens nach sich.

Die Kennzeichen werden semesterweise vergeben. Gegenwärtig muß zu Semesterbeginn jedes Kennzeichen unter Vorlage des neuen Studentenausweises in der Benutzerberatung verlängert werden. Für die Zukunft ist geplant, die Verlängerung automatisch mit der Rückmeldung zum Studium durchzuführen.

Der Zugang

Auf folgenden Wegen kann "amor" erreicht werden:

Eine einfache Modemeinwahl kann mit jedem Terminalprogramm (z.B. "Terminal" unter MS Windows oder die Terminalfunktion des Norton Commanders) erfolgen.

Weiterhin ist es möglich, mit einem Kennzeichen auf "amor" von zu Hause eine Modemverbindung mittels SLIP (Serial Line Internet Protocol) oder PPP (Point to Point Protocol) aufzubauen. Damit kann man den heimischen PC wie einen direkt im Internet vernetzten Rechner betreiben, d.h. es können Programme für die Arbeit im Internet ("Netscape", "Mosaic") gestartet werden.

Außerdem kann die Mailbox über POP (Post Office Protocol) bearbeitet werden. Dabei werden mit entsprechenden Programmen ("PC Eudora", "Pegasus Mail") die Mails auf dem PC gelesen und geschrieben. Nur zum Empfangen und Senden der Mails wird eine Modemverbindung zum "amor" hergestellt.

Informationen zum Einwählen und zu SLIP/PPP-Verbindungen gibt es im WWW unter http://www.rz.hu-berlin.de/inside/rz/netzint/rzeinw.html

Notwendige Software (Public Domain und Shareware) für MS Windows kann kostenlos in der Benutzerberatung auf eigene Disketten kopiert werden.

Bert Wendland


10.1.96 / cs
letzte Änderung: 11.1.96, 12:00, cs