Der Verein "Zentren für Kommunikation und Informationsverarbeitung in Lehre und Forschung - ZKI"

Seit Ende 1993 gibt es einen Verein mit dem einprägsamen Namen "Zentren für Kommunikation und Informationsverarbeitung in Lehre und Forschung", kurz ZKI. Die Humboldt- Universität ist diesem Verein beigetreten und hat den Leiter des Rechenzentrums mit der Wahrnehmung der Vertretung beauftragt.
Die Vereinsgründung ist der Versuch, den bisherigen Arbeitskreis der Leiter wissenschaftlicher Rechenzentren der deutschen Universitäten und Hochschulen (ALWR) auf eine breitere und qualitativ höhere Stufe zu stellen.
Zum einen ging es darum, den bisherigen ALWR für alle Universitäten und Hochschulen der neuen Bundesländer und auch für die Gesamtheit der Fachhochschulen zu öffnen und dabei die Arbeitsfähigkeit zu erhalten, und zum anderen die Mitarbeiter in den Rechenzentren an dem sich immer notwendiger erweisenden Erfahrungsaustausch zu beteiligen.
Innerhalb des Vereins wurden bisher sechs Arbeitskreise gegründet, die im Verlauf dieses Jahres ihre Arbeit aufgenommen haben. Es sind dies:

Selbstverständlich steht es den Mitgliedern des Vereins frei, weitere ständige oder zeitweilige Arbeitskreise zu bilden. Die Arbeit in und die Teilnahme an den Sitzungen der Arbeitskreise ist in keiner Weise nur auf die jeweiligen Leiter der Rechenzentren beschränkt. Es ist beabsichtigt, sowohl die Mitarbeiter der RZ als auch interessierte Fachkollegen aus anderen Institutionen der jeweiligen Hochschule einzubeziehen. Wenn diese Kurzinformation über den ZKI bei Ihnen das Interesse an der Mitarbeit in einem der Arbeitskreise des Vereins geweckt haben sollte, so bitte ich Sie, sich mit mir in Verbindung zu setzen, damit ich innerhalb der Humboldt-Universität eine Koordinierung vornehmen kann.
Wesentlich ausführlicher kann man sich über den Verein entweder in der Zeitschrift "PIK- Praxis der Informationsverarbeitung und Kommunikation" als Vereinsorgan (ist u.a. in der RZ- Bücherstube zu haben ) oder auf elektronischem Wege im Gopher der Universität des Saarlandes in Saarbrücken informieren.

Peter Schirmbacher


9.1.95 / cs
Last Update: 11.1.95, 12:00 , cs