Bechmann, Ingo: Mechanismen des Immunprivilegs im Zentralen Nervensystem nach axonaler Läsion

39

Danksagung

Allen voran gilt mein Dank Herrn Professor Dr. med. Robert Nitsch, der mich seit Beginn meiner wissenschaftlichen Arbeit 1993 im Dr. Senckenbergischen Institut für Anatomie in Frankfurt/Main begleitete. Mit ihm kam ich 1994 an die Charité und baute mit seiner großzügigen Unterstützung innerhalb der letzten Jahre meine durch die DFG und die Forschungskommission der Charité geförderte Gruppe auf. Diese besteht derzeit aus Frau Gisela Duwe und Frau Jacqueline Mahlo als MTAs, Herrn Dipl. Biol. Erik Kwidzinski als biologischer Doktorand und Frau cand. med. Barbara Steiner, Herrn cand. med. Adam Kovac und Herrn stud. med. Juri Bergmann als medizinische Doktoranden. Diesen Kolleginnen und Kollegen gilt ebenfalls mein herzlicher Dank.

Ich danke Herrn Professor Frederick Naftolin, Herrn Gil Mor, M.D. Ph.D., und Herrn Dr. Dr. Tamas Horvath, Yale University, Department OB/GYN und Section Neurobiology, für jahrelange fruchtbare Zusammenarbeit und großzügige Unterstützung.

Danke Frau PD Dr. med. Frauke Zipp, Neurologische Klinik der Charité, für unnachgiebige Kritik und fruchtbare Zusammenarbeit. Bei ihrem Mitarbeiter Herrn Dr. rer. nat. Uwe Wendling möchte ich mich für kompetente technische Unterstützung bedanken.

Danke den (ehemaligen) Kolleginnen und Kollegen unseres Institutes, insbesondere Frau Dr. rer. nat. Ulrike Gimsa, Frau Dipl. Biol. Susanne Peter, Herrn Dr. med. Dr. rer. nat. Oliver Ullrich, Herrn Dr. rer. nat. Olaf Ninnemann, Herrn Dr. med. Nils Hailer und -nicht zuletzt- Herrn Dr. med. Frank Heppner für stimulierende Diskussionen und Hilfe in vielfältiger Weise.

Danke denjenigen, die mich in meinem Herzenswunsch bestärkten, trotz aller Unwegsamkeiten Anatom zu werden, insbesondere Herrn Prof. Dr. med. Robert Nitsch, Herrn Professor Dr. med. Thomas Georg Ohm, Herrn PD Dr. med. D.N. Angelov und Herrn Professor Dr. med. Michael Frotscher.

Für ihre Unterstützung und Geduld mit mir danke ich meinen Eltern, meiner Frau Zahra und meinem Sohn Omid, meinem Schwiegervater und meiner verstorbenen Schwiegermutter, der diese Arbeit gewidmet ist.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.

DiML DTD Version 2.0
Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML - Version erstellt am:
Thu Aug 15 8:53:07 2002