Boemke, Willehad: Chronische und akute Regelvorgänge im Salz-Wasser-Haushalt - Rolle des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems - - Untersuchungen an wachen Hunden -

Aus der Klinik für Anästhesiologie
und operative Intensivmedizin der Charité,
Campus Virchow Klinikum


Chronische und akute Regelvorgänge im
Salz-Wasser-Haushalt
- Rolle des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems -
- Untersuchungen an wachen Hunden -
Habilitationsschrift

zur Erlangung der Lehrbefähigung
für das Fach
Anaesthesiologie

vorgelegt dem Fakultätsrat der Medizinischen Fakultät Charité
der Humboldt-Universität zu Berlin

von
Herrn Dr. med. Willehad Boemke,
geboren am 16.11.1955 in Bremen

Präsident: Prof. Dr. rer. nat. J. Mlynek

Dekan: Prof. Dr. med. J. Dudenhausen

eingereicht am: 25.5.2001

Gutachter:
1. Prof. Dr. med. R. Rossaint
2. Prof. Dr. med. R. Rettig


Seiten: [2] [3] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47] [48] [49] [50] [51] [52] [53] [54] [55] [6] [56] [57] [58] [59] [60] [61] [62] [63] [64] [65] [66] [67] [68] [70]

Inhaltsverzeichnis

TitelseiteChronische und akute Regelvorgänge im Salz-Wasser-Haushalt - Rolle des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems - - Untersuchungen an wachen Hunden -
Vorwort Vorwort
Vorwort Einführung
1 Material und Methodik der Langzeitstudien (P1, P3, P4, P9)
1.1Operative Vorbereitung der Hunde
1.2Prophylaxe katheterbedingter Infektionen (P4)
1.3Diät
1.4Umgebungsbedingungen
1.5Reduktion und Kontrolle des renalen Perfusionsdruckes
2 Zirkadiane und ultradiane Veränderungen des Natriumbestandes (P5 - P6)
2.1Protokolle
2.2Methode der Datenanalyse
2.3Ergebnisse
2.3.1Orale Zufuhr
2.3.2Kontinuierliche Infusion einer der oralen Zufuhr entsprechenden Natriummenge
2.3.3-h-Natrium-Bilanzen während der Dauerinfusion
2.4Schlussfolgerung
3 Die Nachtverschiebung der Natriumausscheidung: Ein Indikator für Störungen im Salz-Wasserhaushalt? (P8, P10, P11)
4 Suche nach den Faktoren, die das Gesamt-Körper-Natrium in engen Grenzen konstant halten (P2, P7, P9, P12)
4.1Das Druck-Escape-Phänomen („pressure escape“)
und das RAAS
4.2Schlussfolgerung
5 Einfluss der Stickoxid (NO)-Synthasehemmung auf die
24 h-Natrium- und Wasserbilanz:
Langzeitversuche mit und ohne reduzierten renalen Perfusionsdruck (P13)
5.1Ergebnisse und Diskussion
5.2Zusammenfassung und Schlussfolgerung:
NOS-Inhibition und RAAS
6 Hypoxie und RAAS
Kurzzeitversuche an wachen Hunden (P14, P15)
6.1Methodik
6.2Resultate und Diskussion
7 Natrium- und Wasserretention bei Beatmung mit
positiv-end-exspiratorischem Druck (PEEP):
Rolle des RAAS und des sympathischen Nervensystems der Niere (P16, P17)
7.1Methodik
7.2Ergebnisse
7.3Diskussion
8 Zusammenfassung und Ausblick
Abkürzungsverzeichnis Abkürzungen
Bibliographie Literaturverzeichnis
Danksagung
Selbständigkeitserklärung
Anhang A Anhang

Abbildungsverzeichnis

Abb. 1: Experimenteller Aufbau.
Abb. 2:
Abb. 3:
Abb. 4:
Abb. 5:
Abb. 6:
Abb. 7: Beitrag des reduzierten RPP und des RAAS zur Kontrolle des GK-Natrium-Bestands.
Abb. 8: Einfluss des „freigegebenen“ RPP (uarrRPP) und des RAAS auf die Kontrolle des GK-Natrium-Bestands.
Abb. 9:
Abb. 10:
Abb. 11:
Abb. 12:
Abb. 13:

© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.

DiML DTD Version 2.0
Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML - Version erstellt am:
Thu Oct 31 12:24:38 2002