[Seite 128↓]

Danksagung

Mein besonderer Dank gilt meinem langjährigen Mentor, wissenschaftlichen und klinisch tätigen Vorbild Professor Dr. med. Joachim W. Dudenhausen, der mich seit meinem praktischen Jahr in Zürich für die Geburtsmedizin interessiert und während meines beruflichen Werdegangs entscheidend beeinflusst hat. Professor Dr. med. Joachim W. Dudenhausen hat mich nach der Facharztausbildung zur Spezialisierung in der Perinatalmedizin angeregt und in dieser Zeit uneingeschränkt gefördert. Für das entgegengebrachte Vertrauen, seit vielen Jahren den Funktionsbereich „Pränatale Diagnostik und Therapie“ am Campus Virchow zu leiten, habe ich ihm ganz besonders zu danken.

Hinsichtlich der vorliegenden Arbeit danke ich den Doktorandinnen Catharina von Bismarck und Corinna Pirsig, die beide maßgeblich an der Datenerhebung und -auswertung beteiligt waren.

Herrn Pachaly und dem Mitarbeiter des Robert Koch Instituts Herrn P. Kamtsiures danke ich für die Hilfestellung bei der Auswahl der statistischen Testverfahren, der Datenauswertung und der graphischen Gestaltung der Ergebnisse.

Nicht zuletzt danke ich meiner Frau Dr. med. Martina Henrich und meinen Töchtern Chiara und Muriel für ihre Geduld und für die Toleranz, die sie mir für die wissenschaftliche Arbeit und das Engagement in der Klinik in den vergangenen Jahren entgegengebracht haben.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 3.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
11.10.2004