Höhn, Thomas: Effekte von Hyperoxie und Stickstoffmonoxid beim Neugeborenen

Danksagung

Besonderer Dank gilt meinem langjährigen wissenschaftlichen Kooperationspartner und Freund, Martin Krause. Seine Inspiration, Ideenreichtum und praktische Unterstützung war Grundlage einer höchst konstruktiven Zusammenarbeit.

Mikrobiologische Unterstützung erhielt ich aus wechselnder geographischer Lokation: Johannes Hübner war sowohl in Freiburg als auch in Boston wesentlich an der Umsetzung der Bakterienbegasung beteiligt, hierfür gebührt ihm großer Dank.

Als extrem hilfreich und positiv motivierend hat sich der Gedankenaustausch mit meinem Zimmernachbarn und Freund, Christoph Bührer, erwiesen. An dieser Stelle sei ihm für seine Funktion als ständig sprudelnde Quelle kreativer Ideen und praktischer Vorschläge zu deren Umsetzung herzlich gedankt.

Desweiteren bin ich der gesamten Kooperationsgruppe Neonatologie-Neuropädiatrie zu Dank verpflichtet, die es mir erleichtert hat, inhaltlich die mentale Umstellung von der Lunge auf das Gehirn zu vollziehen. Sowohl die intellektuelle wie auch die manuelle Zusammenarbeit mit Ursula Felderhoff, Petra Bittigau und Chrysanthy Ikonomidou war für die praktische Umsetzung der vorliegenden Ideen unabdingbar.

Weiterer Dank gilt Petra Koehne, Marc Hoppenz und Marco Sifringer für deren Geduld, mich in die Geheimnisse der PCR einzuweisen sowie Christine Stadelmann, die mir bereitwillig die Tricks und Fallen der Immunhistochemie nahezubringen versuchte. Dankbar erinnere ich mich an auch hilfreiche Unterstützung durch Evelyn Strauss sowie die intellektuelle Hilfe im Umgang mit dem Flowzytometer durch Alex Gratopp und Dietger Stibenz.


64

Möglich wurden die in Berlin entwickelten Forschungsaktivitäten durch die Schaffung der nötigen finanziellen und zeitlichen Rahmenbedingungen; hierfür danke ich meinem Mentor und Chef, Michael Obladen.

Den größten Anteil am Zustandekommen dieser Arbeit haben meine Frau Birgit und die Kinder, Janina und Marvin. Bei ihnen bedanke ich mich ganz besonders für die langen Stunden, in denen sie auf ihren Partner bzw. Vater verzichten mussten.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.

DiML DTD Version 2.0
Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML - Version erstellt am:
Thu Dec 5 13:35:52 2002