Höhn, Thomas: Effekte von Hyperoxie und Stickstoffmonoxid beim Neugeborenen

65

Lebenslauf

Name:

Dr. med. Thomas Höhn

Geburtsdatum:

3. Januar 1959

Geburtsort:

Göggingen

Familienstand:

verheiratet mit Birgit Höhn, Hebamme

Kinder:

Janina Höhn *1993, Marvin Höhn *1995

 

 

Schulausbildung

 

1965-1969

Grundschule München

1969-1978

Neusprachliches Gymnasium Miesbach

6/1978

Abitur

 

 

 

Studium

1980-1981

Studium der Mathematik an der Ludwigs-Maximilians-Universität
in München

1982-1987

Studium der Humanmedizin an der Ludwigs-Maximilians
Universität in München

1987/1988

Praktisches Jahr: Innere Medizin Klinikum Großhadern, München;
Chirurgie: Health Sciences Center der Universität Manitoba in
Winnipeg, Manitoba, Kanada und National Defence Medical
Center der Universität Ottawa in Ottawa, Ontario, Kanada;
Pädiatrie: Dr. von Haunersche Kinderklinik, Ludwigs-Maximilians-
Universität, München

 

Promotion

1990 "Streßreaktionen von Angstpatienten vor und nach Therapie mit einem 5-
Hydroxytryptamin-Antagonisten, einem Betarezeptorenblocker und Placebo" an
der Psychiatrischen Klinik der Ludwigs-Maximilians-Universität München,
Berichterstatter Prof. Dr. M. Ackenheil

 

 

 

 

Berufliche Tätigkeit

 

2/89 - 7/89

House Officer in Allgemeinchirurgie und Urologie am Queen
Elizabeth Hospital in King's Lynn, Norfolk, England

 

 

8/89 - 10/89

Senior House Officer in Pädiatrie am Middlesbrough General
Hospital in Middlesbrough, Cleveland, England

 

 

11/89 - 1/90

Senior House Officer in Neonatologie am South Cleveland
Hospital in Middlesbrough, Cleveland, England

 

 

2/90 - 7/90

Senior House Officer in Neonatologie am Princess Mary Maternity
Hospital und Newcastle General Hospital der Universität
Newcastle upon Tyne, England

 

 


66

8/90 - 1/91

Senior House Officer in Pädiatrie und Neonatologie am Shotley
Bridge General Hospital, Lehrkrankenhaus der Universität
Newcastle, Consett, England

 

 

2/91

Senior House Officer in Pädiatrischer Intensivmedizin und
Kardiologie am regionalen Herztransplantationszentrum Freeman
Hospital der Universität Newcastle upon Tyne, England

 

 

3/91 - 2/92

Wissenschaftlicher Assistent in Pädiatrie und Neonatologie an der
Kinderklinik der Philipps-Universität Marburg

 

 

3/92 - 8/98

Wissenschaftlicher Assistent in Pädiatrie, Neonatologie und
Pädiatrischer Intensivmedizin an der Kinderklinik der Albert-
Ludwigs-Universität Freiburg

 

 

seit 9/98

Oberarzt der Klinik für Neonatologie der Charité (Campus
Virchow-Klinikum) der Humboldt-Universität zu Berlin

 

 

 

 

Qualifikationen

 

September 1995

Facharzt für Kinderheilkunde

 

 

März 1996

Schwerpunkt Neonatologie

 

Fakultative Weiterbildung:

 

Spezielle pädiatrische Intensivmedizin


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.

DiML DTD Version 2.0
Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML - Version erstellt am:
Thu Dec 5 13:35:52 2002