[Seite 17↓]

3  Effekte von Interleukin-13 (IL-13) auf die Macrophage Inflammatory Protein-1α Expression in Blutmonozyten und Alveolarmakrophagen

IL-13 ist ein T-Zell Produkt und führt, ähnlich wie IL-4, zur Aktivierung von Lymphozyten, Makrophagen und Monozyten. In der vorliegenden Studie wurde der Effekt von rekombinantem IL-13 auf die LPS und IL-1β stimulierte MIP-1α mRNA und Proteinexpression in peripheren Blutmonozyten und Alveolarmakrophagen untersucht. Es zeigte sich eine Inhibition der stimulierten MIP-1α Genexpression und Proteinfreisetzung in Makrophagen und Monozyten durch IL-13. Der maximale inhibitorische Effekt war nach 24 h zu beobachten und zeigte im Vergleich zu IL-4 eine geringere Effizienz.

Die Ergebnisse belegen, dass IL-13, ähnlich wie IL-10 und IL-4, die Entzündungsantwort im Monozyten/Makrophagen System inhibiert. Neben MIP-1α wird durch IL-13 die Produktion weiterer proinflammatorischer Zytokine wie IL-1, IL-6, IL-12, GM-CSF und IFN-γ herabreguliert.

Die inhibitorische Potenz von IL-13 läßt die Schlussfolgerung zu, dass dieses Zytokin neben IL-4 und IL-10 eine wichtige Rolle in der Kontrolle der pulmonalen Entzündungsreaktion spielt.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.
DiML DTD Version 3.0Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML-Version erstellt am:
05.01.2005