Kern, Florian: Periphere T-Zellen bei Patienten nach Organtransplantation: Die Transplantatschädigung und die Kontrolle der Zytomegalievirusinfektion

21

Danksagung

Viele Personen haben auf sehr unterschiedliche Weise zur Entstehung der hier zusammengestellten Arbeiten beigetragen.

Ohne die Zusammenarbeit mit Frau Professor Petra Reinke am Anfang meiner Zeit an der Charité, als Arzt im Praktikum, hätte ich mich vielleicht nie für die Organtransplantation und das Zytomegalievirus interessiert, und ohne die anschließende Zeit bei Herrn Professor Hans-Dieter Volk im Institut für Medizinische Immunologie wäre niemals eine Forschungsrichtung für mich daraus geworden. Beiden möchte ich für die andauernde Zusammenarbeit seit meinem Beginn an der Charite danken, für die wichtigen Anregungen einerseits und die gewährte Freiheit andererseits.

Ich danke auch den Kollegen und Kolleginnen am Institut für Medizinische Immunologie für Ihre Hilfsbereitschaft und viele fruchtbare Diskussionen. Dies gilt auch für unsere technischen Mitarbeiter, ohne deren große Versiertheit und Selbständigkeit vieles sehr viel schwieriger gewesen wäre.

Weiterhin möchte ich meinen Kooperationspartnern in den letzten Jahren danken, darunter besonders Herrn Dr. Louis Picker, Herrn Dr. Rudolf Volkmer-Engert und Frau Dr. Constanze Schönemann.

Herrn Professor Peter Walden sei besonderer Dank für seinen Rat in Fragen der Peptidpräsentation und der Durchführung von Zytotoxizitätstests.

Ohne den teilweise unermüdlichen Einsatz meiner Doktoranden wären viele Projekte unverwirklicht geblieben: Antje Rosenbach, Elham Khatamzas, Ingolf Surel, Claudia Frömmel, Nicole Faulhaber, Felix Kiecker, Torsten Bunde, Lydia Tesfa und Bodo Hoffmeister.

Einer Person möchte ich aber ganz besonders danken: meiner Frau Christina. Ihre Unterstützung war und bleibt für mich unersetzlich.


© Die inhaltliche Zusammenstellung und Aufmachung dieser Publikation sowie die elektronische Verarbeitung sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, bedarf der vorherigen Zustimmung. Das gilt insbesondere für die Vervielfältigung, die Bearbeitung und Einspeicherung und Verarbeitung in elektronische Systeme.

DiML DTD Version 2.0
Zertifizierter Dokumentenserver
der Humboldt-Universität zu Berlin
HTML - Version erstellt am:
Mon Sep 16 13:54:24 2002